Graphit: Dieser Trend steht vor einem Comeback

Neben den gängigen Rohstoffen etablieren sich in diesem Sektor immer wieder auch Modewellen. Und Graphit war sicherlich der heißeste Trend in den ersten Monaten 2012: Ausgehend von Vancouver eroberten viele neue Graphitaktien den Markt.

Gerade in dieser kanadischen Metropole ist die Rohstoffbranche sehr findig darin, neue Trends zu starten und Geld von Investoren einzusammeln. Und es floss viel Geld in diesen Trend und bis zum Mai 2012 fuhren auch viele Investoren Gewinne ein. Selbst kleine Explorer mit nur wenig mehr als einem Claim und im besten Fall historischen Daten schafften oft eine Kursverdoppelung.

Im Endeffekt war der Graphit-Boom die logische Fortsetzung des Booms bei Seltenen Erden. Die Story war griffig und auf den ersten Blick überzeugend: Wie bei den Seltenen erden auch ist China der größte Produzent in diesem Sektor. Und wenn man auf China angewiesen ist, bringt das vor allem für die westlichen Kunden größere Probleme.

Daher boomten die Werte mit Vorkommen in Nordamerika. Doch durch die allgemein gedrehte Stimmung bei den Rohstoffen sackten auch die Kurse vieler Graphitaktien deutlich ab. Der Boom war noch viel schneller wieder Zu Ende als vorher bei den Seltenen Erden. Aber jetzt lohnt sich schon ein Blick auf die Branche.

So haben viele Firmen aus dem Sektor die hohen Kurse genutzt, um frisches Kapital einzusammeln. Das war auf jeden Fall ein großer Vorteil zu anderen Rohstoff-Sektoren. Und dieses Geld ist in den vergangenen Monaten in die Entwicklung der Vorkommen geflossen.

Focus Graphite und Northern Graphite gehen wieder voran

Und erst kürzlich haben mit Focus Graphite und Northern Graphite zwei fortgeschrittene Explorer neue Studien zu ihren Vorkommen präsentiert. Dabei sind diese Aktien aktuell 60 bis 70% weniger an der Börse wert, als noch Anfang 2012. Vereinfacht gesagt: Als Investor wissen Sie heute deutlich mehr über den Wert der Unternehmen – aber für den Einstieg muss man nur noch ein Bruchteil an kapital aufwenden.

Das soll jetzt kein klares Kaufsignal für den Sektor sein. Denn auch Werte, die zwei Drittel an Wert verloren haben, können noch weiter sinken. Aber bei den fortgeschrittenen Werten lohnt sich auf jeden Fall ein genauer Blick. Für 2014 erwarten die Rohstoff-experten von Industrial Minerals wieder eine deutliche Erholung des Graphitpreises – nach dem deutlichen Rückgang von 20% in diesem Jahr.

Große Vorteile können jetzt im Übrigen die Firmen ausspielen, die zum einen noch einen Cashbestand haben, um die weitere Entwicklung voranzutreiben. Zum anderen sorgen aber auch niedrige Kosten für den Aufbau der Produktion für Fantasie.

Wie hoch die bei Focus Graphite sein werden, soll jetzt eine Machbarkeitsstudie klären, die gerade gestartet wurde. Bei Northern Graphite sind die Pläne schon so konkret, dass in den nächsten sechs Monaten schon mit der Konstruktion der Mine begonnen werden soll. Im 2. Quartal 2015 ist dann der Beginn der Produktion geplant. Sie sehen: Der Graphitmarkt ist in Bewegung und ich werde für Sie an dem Thema dranbleiben.

20. November 2013

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Heiko Böhmer. Über den Autor

Ob DAX-Titel, Rohstoff oder Emerging Marktes-Aktie: Heiko Böhmer bringt Ihnen in seinem täglichen Newsletter diese Themen näher. Neue Trends findet er dabei vor allem auf den vielen Reisen zu Finanzmessen im In- und Ausland, über die er in seinem Newsletter ausführlich berichtet.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Heiko Böhmer. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt