Größter Deal der Unternehmensgeschichte: Infineon will Cypress für 9 Mrd. Euro übernehmen

InfineonReinraum RED – obs Infineon Technologies AG

Infineon übernimmt für 9 Mrd. Dollar Cypress Semiconductor. Die Übernahme katapultiert die Münchener in die TOP 10 der weltweiten Chipkonzerne (Foto: obs / Infineon Technologies AG)

Heute Morgen teilte Deutschlands größter Chiphersteller Infineon mit, dass der DAX-Konzern den US-amerikanischen Branchenkollegen Cypress Semiconductor übernehmen will. Infineon erklärt sich bereit, je Cypress-Aktie 23,85 US-Dollar in bar zu zahlen.

Insgesamt ist den Münchenern die Übernahme 9 Mrd. Euro wert. Klappt die Übernahme wie geplant, ist es der größte Deal der Infineon-Unternehmensgeschichte.

Übernahme bringt Infineon in die Top10 der weltgrößten Chiphersteller

Durch die Akquisition steigt Infineon zur Nummer acht unter den weltweiten Chip-Herstellern auf. Neben seiner bereits heute führenden Position bei Leistungshalbleitern und Sicherheits-Controllern, wird das Unternehmen zudem zur Nummer eins bei Chips für den Automobilmarkt aufsteigen. Gleichzeitig baut Infineon durch die Übernahme seine F&E-Position im Silicon Valley aus.

Deutschlands wichtigster Chip-Konzern steigert sowohl seine Präsenz als auch seinen Marktanteil im amerikanischen und dem strategisch wichtigen japanischen Markt. Reinhard Ploss, Vorstandsvorsitzender von Infineon, betont: „Die geplante Übernahme von Cypress ist ein großer und richtungsweisender Schritt bei der strategischen Weiterentwicklung von Infineon. Wir stärken und beschleunigen unser profitables Wachstum und stellen unser Geschäft auf eine breitere Basis. Damit erschließen wir große zusätzliche Wachstumspotenziale in den Bereichen Automobil, Industrie und Internet der Dinge. Außerdem macht diese Transaktion unser Geschäftsmodell noch robuster.“

Auch Hassane El-Khoury, CEO von Cypress, sieht in der vereinbarten Übernahme viel Potential: „Gemeinsam werden wir von den Möglichkeiten des milliardenschweren Marktes profitieren, der durch die nächste Technologiewelle mit ihrem rasant steigenden Bedarf an Connectivity und Computing entsteht. Gemeinsam werden wir die Welt noch nahtloser und sicherer vernetzen und noch umfassendere Hard- und Software-Lösungen anbieten, um die Produkte und Technologien unserer Kunden in ihren Endmärkten weiter zu verbessern.“

Infineon zahlt satte Übernahmeprämie

Neben den Vorständen können sich vor allem auch die Aktionäre von Cypress über den Übernahmedeal freuen. Der Angebotspreis von 23,85 Dollar je Aktie entspricht einer Prämie von 46 Prozent auf den Durchschnittskurs der vergangenen 30 Tage.

Erste Übernahme-Gerüchte hatten bereits in der Vorwoche für deutliche Kursgewinne bei der Cypress-Aktie gesorgt. Die Aktie stieg von 15,50 Dollar auf über 17 Dollar. Selbst wer erst da einstieg konnte noch einen hohen Gewinn einfahren.

Richtig gut ist aber die Investition für Anleger verlaufen, die im Vorjahr das Oktober-Tief erwischt haben. Dank der Übernahme steht ein Gewinn von über 100% zu Buche.

Cypress-Aktie nur knapp unter Angebotspreis

Nach Bekanntwerden der Übernahmevereinbarung schoss der Cypress-Kurs an der Frankfurter Börse um gute +28% in die Höhe und stieg auf 20,30 EUR (= 22,73 USD). Der geringe Abstand zum Angebotspreis zeigt Ihnen, dass der Markt einen reibungslosen Deal erwartet.

Womöglich rechnen einige Investoren aber auch noch mit weiteren Übernahmeangeboten. Denn die Lücke zum Angebotspreis liegt unter 5% – was mit Blick auf mögliche Übernahme-Hindernisse (CFIUS) und der Zeitspanne bis zum Deal-Abschluss (Anfang 2020) recht wenig ist.

Infineon-Aktionäre reagieren verschnupft

Der Kurs der Infineon-Papiere verlor nach dem heutigen Börsenstart deutlich an Boden. Er fiel um       -6,4% auf 15,05 EUR. Diese negative Erstreaktion sollte meines Erachtens jedoch nicht überbewertet werden. Vermutlich stört die Anleger weniger der Deal an sich denn die Ankündigung, dass es zu einem späteren Zeitpunkt zu einer Kapitalerhöhung kommen wird, um die gute Bonität zu behalten.

Cypress ist attraktiver Halbleiterhersteller aus San Jose, der in wichtigen Zunkunftsmärkten schon jetzt mit hohen Wachstumsraten aufwartet. Trotz der Handelsspannungen zwischen den USA und China, konnte die Geschäftsentwicklung im ersten Quartal Analysten und Investoren überzeugen. Und auch die Aktie konnte sich deutlich besser als der Halbleiter-Branchenindex SOX entwickeln.

Aus Sicht des Übernahme-Sensors ist die Cypress Semiconductor-Übernahme strategisch sehr sinnvoll und hat viel Weitsicht. Vielleicht dauert es ein wenig, bis die Infineon-Aktionäre davon profitieren, doch der Übernahme-Sensor rechnet fest damit, dass die Transaktion wertsteigernd sein wird. (Hinweis: Cypress Semiconductor ist Depotposition in meinen Börsendienst AmericanTargets.)

Dax30 – Infineon Trading-Idee Update!

Dax30 – Infineon Trading-Idee Update!Herzlich willkommen zu einer neuen Ausgabe des John Gossens Daily Dax. Täglich analysiere ich zwei Mal für Sie die internationalen Aktienmärkte. Morgens starten wir immer mit dem Blick auf den… › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Jens Gravenkötter
Von: Jens Gravenkötter. Über den Autor

Der gewiefte Börsen-Profi Jens Gravenkötter verdankt seinen Erfolg nicht zuletzt seinem Wissen aus seiner Ausbildung zum Bankkaufmann und seinem Studium der Volkswirtschafslehre.