Günstige Bewertung – halbe Miete?

SDAX Symbolbild Graph_shutterstock_727930471_Best Backgrounds

Automobilzulieferer sind fit für die Zukunft. Doch reicht das? Wir haben die Aktie von paragon für Sie analysiert. (Foto: Best Backgrounds / shutterstock.com)

Glauben Sie, dass Automobilzulieferer vor einer schweren Zeit stehen? Grundsätzlich geben wir Ihnen Recht. Doch ganz so einfach ist das nicht. Auch bei Zulieferern muss man unterscheiden: Wer profitiert und wer leidet unter den Umwälzungen am Automarkt? Ein Unternehmen, das auch in Zeiten neuer Antriebe gut positioniert sein dürfte, ist paragon. paragon entwickelt, produziert und vertreibt Lösungen im Bereich der Automobilelektronik.

Zum Portfolio des Direktlieferanten der Automobilindustrie zählen Produkte in den Bereichen Luftqualität, Antriebsstrang, Akustik, Cockpit, Schrittmotoren, Media-Interfaces und Bedienung. Eines der bekanntesten Produkte des Unternehmens ist der Luftgütesensor AQS. Zum Kern der Unternehmensstrategie gehört die Konzentration auf Produkte jenseits des Mainstreams.

Zukunftsthemen bei paragon in guten Händen

paragon hat 2018 den Umsatz um 50% auf 187 Mio € gesteigert und damit die zuletzt angehobene Prognose übertroffen. Der Anstieg ging maßgeblich auf die gute Entwicklung in den Segmenten Elektromobilität und Mechanik zurück, die einen Umsatzanstieg um 171 bzw. 275% verzeichneten. Mit einem Umsatzwachstum von 25,4% auf 43 Mio € hat sich paragon auch im 1. Quartal erneut deutlich besser als der allgemeine Markt entwickelt.

Dabei war das Segment Elektromobilität mit 148,8% Umsatzwachstum der größte Wachstumstreiber. Im Segment Elektronik trug der neue Geschäftsbereich Digitale Assistenz erstmals zum Umsatz bei. Im Segment Elektromobilität sorgten insbesondere Batteriesysteme für den Einsatz in Intralogistik- Anwendungen für die gute operative Entwicklung. Das Segment Mechanik profitierte von der laufenden Serienproduktion der Antriebstechnik softwaregesteuerter Heckspoiler.

Mit einer EBIT-Marge von 4,7% ist paragon auf dem besten Weg, das Profitabilitätsziel für 2019 zu erreichen. paragon erwartet auf Basis der Positionierung in den automobilen Wachstumsfeldern Digitalisierung und CO2-Reduzierung eine Fortsetzung des dynamischen Wachstums. Der Umsatz soll 2019 um rund 27% auf 230 bis 240 Mio € bei einer EBIT-Marge von rund 8% steigen. Dazu sollen die Geschäftsbereiche Sensorik und Digitale Assistenz beitragen. Größter Wachstumstreiber wird jedoch die Tochtergesellschaft Voltabox sein, deren Umsatz in der Größenordnung von 60 bis 70% auf 105 bis 115 Mio € steigen soll.

Warum Sie genauer hinsehen sollten

An paragon gefällt uns vor allem die niedrige Bewertung und das attraktive Produktportfolio. Negativ wiegt die schwache Eigenkapitalrendite. Hier besteht aber auch Potenzial für Maßnahmen. Aktuell bietet die Aktie lediglich eine Dividendenrendite von 1%. Das ist etwas dürftig und führt, dazu, dass die Aktie für uns bestenfalls Durchschnitt ist. Gehen Sie besser auf die Suche nach Alternativen! Fündig werden Sie in unserer umfassenden Publikation „Die Aktien-Analyse.“

Deutschland Aktien shutterstock_401691988 gopixa

MBB: Gute Nachrichten treiben die Aktie anBei der mittelständischen deutschen Beteiligungsgesellschaft MBB haben zuletzt gleich mehrere gute Nachrichten den Aktienkurs angetrieben. › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Volker Gelfarth
Von: Volker Gelfarth. Über den Autor

Der Diplom-Ingenieur lernte die Schwächen und Stärken eines Unternehmens selbst als Manager kennen, bevor er sich voll und ganz der Value-Analyse widmete. Er ist Chefredakteur für die Dienste Aktien-Analyse, Gelfarths Dividenden-Letter, Gelfarths Premium-Depot und High Performance Depot.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von Volker Gelfarth. Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz