Günstige Krankenversicherung ohne Zusatzbeitrag

Die Erhebung des Zusatzbeitrags führt zahlreiche Kunden auf die Suche nach einer günstigen Krankenversicherung. GeVestor hilft bei der Suche (Foto: William Potter / Shutterstock.com)

Viele Krankenkassen kommen ohne Zusatzbeitrag nicht mehr über die Runden – sehr zum Ärger vieler Versicherter, die deshalb ganz konkret über den Wechsel zu einer günstigen Krankenkasse nachdenken.

Ihr Team von GeVestor.de hat deshalb für Sie alle Krankenkassen zusammengetragen, die in 2010 keinen Zusatzbeitrag erhoben haben.

50 günstige Krankenversicherungen ohne Zusatzbeitrag

Insgesamt sind es über 50 Krankenkassen, die in im Jahr 2010 auf einen Zusatzbeitrag verzichteten. Darunter befanden sich auch die Techniker-Krankenkasse, die mit rund 7,3 Millionen Versicherungskunden  die zweitgrößte Krankenversicherung in Deutschland ist. Außerdem erhoben die folgenden Krankenkassen keinen Zusatzbeitrag in 2010:

  • AOK Berlin-Brandenburg
  • AOK Bremen/Bremerhaven
  • AOK Niedersachsen
  • AOK Plus
  • AOK Rheinland/Hamburg
  • AOK Saarland
  • AOK Sachen-Anhalt
  • AOK Westfalen-Lippe
  • atlas BKK ahlmann
  • Audi BKK
  • Barmer
  • BIG
  • BKK ATU
  • BKK Achenbach Buschh.
  • BKK Akzo Nobel-Bayern
  • BKK Braun-Gillette
  • BKK der Siemag
  • BKK Dr. Oetker
  • BKK exklusiv
  • BKK firmus
  • BKK Freudenberg
  • BKK Gildemeister Seidensticker
  • BKK Herford Minden Ravensberg
  • BKK Linde
  • BKK Medicus
  • BKK Mobil Oil
  • BKK Pfalz
  • BKK salvina
  • BKK SBH
  • BKK VBU
  • BKK VDN
  • BKK Verbundplus
  • BKK Victoria-DAS
  • BKK Vital
  • BKK Wirtschaft & Finanzen
  • Brandenburgische BKK
  • Die Bergische KK
  • Energie-BKK
  • Hypovereinsbank BKK
  • IKK Brandenburg u. Berlin
  • IKK classic
  • IKK gesund plus
  • IKK Niedersachsen
  • IKK Nord
  • IKK Nordrhein
  • IKK Südwest
  • Knappschaft
  • SBK (Siemens BKK)
  • Schwenninger BKK
  • Securvita BKK
  • Signal Iduna IKK
  • Techniker Krankenkasse

Arbeitgeberzuschuss senkt Kosten für private KrankenversicherungImmer mehr Bürger wechseln von gesetzlichen zu privaten Krankenversicherungen. Auch hier sind sie vom Staat nicht auf sich alleine gestellt. › mehr lesen

Günstige Krankenversicherungen: Vorsicht ist geboten

Viele Menschen fallen auf Lockangebot rein wie z.B. “Krankenversicherung ab 89 Euro”. Selbst günstige Krankenversicherung ist für einen 30-Jährigen in der Regel nicht unter 200 Euro erhältlich.

Vergleiche der gesetzlichen und privaten Krankenkassen wird angeraten.

Diese Lockangebote sollten nicht Grund sein, die Krankenkasse zu wechseln. Das Thema “private Krankenversicherung” ist sehr umfangreich, so dass eine Beratung viel Zeit in Anspruch nimmt.

Krankenkassen sowie als auch private Versicherer haben die Beiträge angepasst. Der allgemeine Beitragssatz der GKV ist auf 15,5% angestiegen.

Die privaten haben in den Jahren 2010 und 2011 ebenfalls die Beiträge erhöht. Diese Beitragssteigerungen bringen Gesundheitsreformen mit sich.

In der gesetzlichen Krankenkasse ist der Beitrag nicht abhängig vom Alter. In der privaten im Gegensatz zur GKV steigt der Beitrag umso älter man wird.

Ob man sich privat oder gesetzlich versichert, muss gut überlegt sein

Grundsätzlich bieten die privaten Krankenversicherungen die besseren Leistungen an. Dennoch kann bei größeren Familien die gesetzliche Krankenkasse günstiger sein als eine private Krankenversicherung, da Familienmitglieder kostenlos in der Familienversicherung mitversicherbar sind.

GeVestor.de empfiehlt: Vor einem Wechsel Ihrer Krankenversicherung sollten Sie die Leistungen potenzieller Kandidaten vorher vergleichen und nicht einzig allein nach einer günstigen Krankenkasse ohne Zusatzbeitrag Ausschau halten.

Unter den mehr als 50 Krankenversicherungen ohne Zusatzbeitrag herrscht ein starkes Preisgefälle, das sich auch im Leistungsumfang bemerkbar macht.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Tino Hahn
Von: Tino Hahn.