Gut gedämmt ist halb gespart

Dämmung Isolierung Haus – shutterstock_710429452

Wir alle sparen gern. Eine Aktie profitiert vom Dauer-Trend: Dämm-Spezialist Sto. (Foto: ALPA PROD / shutterstock.com)

Haben Sie ein Eigenheim? Wahrscheinlich jeder Immobilienbesitzer hat während der vergangenen Jahre sicher einmal an Renovierungen gedacht. Vor einigen Jahren brachte die Eurokrise die Menschen dazu, Ihr Erspartes in Sachwerte zu stecken. Inzwischen sind es die anhaltend niedrigen Zinsen. Oftmals sind Renovierungen aber auch einfach notwendig und sinnvoll – beispielsweise dann, wenn es um Wärmedämmung geht.

Wir stellen Ihnen einen unserer Favoriten vor! Die Sto SE & Co. KGaA gehört zu den bedeutendsten Herstellern von Produkten und Systemen für Gebäudebeschichtungen. Führend ist Sto in der Wärmedämmung. Zum Sortiment gehören daneben Fassadenelemente sowie Putze und Farben. Das Angebot umfasst insgesamt rund 30.000 Artikel. Sto ist 90 Mal in Deutschland und mit 38 Gesellschaften in Europa, Asien und den USA vertreten.

Sto hat langfristig ambitionierte Pläne

Dank der weltweit robusten Baukonjunktur hat Sto im abgelaufenen Geschäftsjahr 3,8% mehr umgesetzt und insgesamt einen Umsatz von 1.277 Mio € erzielt. Im Inland stieg das Geschäftsvolumen gegenüber 2016 um 2,6 % auf 562,8 Mio € (Vorjahr: 548,7 Mio €), im Ausland verzeichnete Sto einen Zuwachs um 4,8 % auf 714,6 Mio € (Vorjahr: 682,0 Mio €).

Taschenrechner Stift Kurse – shutterstock_84247642 Zadorozhnyi Viktor

Palfinger: Starkes Wachstum und weiteres PotenzialWie die jüngsten Zahlen des österreichischen Traditionsbetriebs Palfinger ausgefallen sind und wie ich die Palfinger-Aktie einschätze: › mehr lesen

Vor allem das Kerngeschäft Fassadensysteme überzeugte 2017. Sto macht dafür die breit diversifizierte Produktpalette verantwortlich. Das Ebit kletterte 2017 um 19,5 Prozent auf 84,0 Mio €. Sto verweist darauf, dass das Ergebnis trotz höherer Einkaufspreise erzielt werden konnte. Grund seien neben volumenbedingten Effekten Kostensenkungen gewesen. Mit Blick auf das laufende Geschäftsjahr erwartet Sto einen Umsatzzuwachs um 4,4%. Dies ist umso verwunderlicher, da das erste Quartal unter dem Wert des Vorjahres zurückgeblieben ist. Das operative Konzernergebnis Ebit soll 2018 zwischen 80 und 90 Mio € liegen.

Alles andere als teuer: die Aktie von Sto

Ob die Ziele erreicht werden, hängt nicht zuletzt davon ab, in welchem Umfang die neue Bundesregierung die Gebäudesanierung fördern wird. Im laufenden Jahr sollte die 49,8%- Beteiligung an der Jonas Farbenwerke für eine Fortsetzung des Wachstumskurses sorgen. Die Aktie entwickelt sich immer noch besser als der Vergleichsindex und ist nicht zu teuer.

Auch wenn Sto in keinem wichtigen Index vertreten ist – wir finden, Sie sollten diese Aktie auf jeden Fall kennen! Das Kerngeschäft läuft rund und der Ausblick auf 2018 ist optimistisch. Wir sind guter Dinge, dass Sto neben der avisierten Umsatzsteigerung auch beim Ergebnis erneut wird zulegen können.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Volker Gelfarth
Von: Volker Gelfarth. Über den Autor

Der Diplom-Ingenieur lernte die Schwächen und Stärken eines Unternehmens selbst als Manager kennen, bevor er sich voll und ganz der Value-Analyse widmete. Er ist Chefredakteur für die Dienste Aktien-Analyse, Gelfarths Dividenden-Letter, Gelfarths Premium-Depot und Strategisches Investieren.