Haben Sie es gesehen? – Das war kein Meter!

Der DAX ist heute haarscharf an den 13.000 Punkten gescheitert. Alles wartet gespannt darauf, dass diese Rekordmarke endlich geknackt wird. (Foto: gopixa / Shutterstock.com)

Der DAX ist heute haarscharf an den 13.000 Punkten gescheitert. Alles wartet gespannt darauf, dass diese Rekordmarke endlich geknackt wird.

Diese Woche war es noch nicht soweit, also dann bestimmt am Montag, oder Dienstag? – Wir werden sehen…

DAX – Es fehlen nur noch Zentimeter

Der Tag an der Börse war eigentlich unspannend, einzig der Ritt auf der Kanonenkugel sorgte für Unterhaltung.

Wie knapp der DAX an den 13.000 Punkten gescheitert ist, sehen Sie im folgenden 15-Min.-Chart:

chart1

Bei 12.993,50 ging ein Angriff kurz nach 9 Uhr und einer kurz nach 13 Uhr zu Ende. In der Zeit vor 15 Uhr gab es dann sogar einen kleinen Abverkauf Richtung 12.950 Punkte.

In den letzten Stunden haben wir uns aber wieder hochgekämpft, so dass die 13.000 Punkte am Montag geknackt werden können.

Was würde die Anleger am meisten überraschen?

Börse kann so einfach sein. Wir wissen jetzt alle, dass die 13.000 Punkte nur noch Formsache sind.

Eigentlich ist es sowieso klar, dass die Börsen weiter steigen. Es gibt ja aktuell keine Alternative. Die Notenbanken drucken weiter Geld – wenn auch weniger als früher.

Die Inflationsrate ist auch noch nicht auf dem alten Niveau – wenngleich über Anstiege der Zinsen offen nachgedacht wird.

Aber das ist alles Zukunftsmusik und wird sowieso nicht so schnell geschehen. Außerdem kommt doch jetzt die Jahresendrallye.

Sie merken schon, worauf ich hinaus will: Wenn Sie sich zu sicher sind, wie die Börse verlaufen wird, kommt es meistens anders.

Es gibt viel mehr Überraschungen an den Märkten, als dass Pläne aufgehen – sonst würden die meisten Kleinanleger auch Geld verdienen.

Das ist nun zu tun

Deshalb seien Sie nicht zu vorschnell und wetten Sie nicht Haus und Hof auf die 13.000 Punkte im DAX!

Viele Anleger werden damit heute schon gerechnet haben, und plötzlich waren wir wieder 50 Punkte darunter.

Es kann auch durchaus sein, dass die Marke erreicht und dann sofort ein großer Abverkauf stattfinden wird. Es muss keine 20%-Rallye starten. Dafür fehlen außerdem die Anzeichen.

Woher soll das Geld noch kommen? Die Volatilität ist auf dem Minimum; kaum jemand kauft oder verkauft.

Meistens kommt nach solch einer Zeit das böse Erwachen und viel Action – und die Kurse rauschen dann die meiste Zeit in den Keller.

Die 13.000 ist nicht das Allheilmittel oder der Stern von Bethlehem.

Lassen Sie den Markt einfach noch ein paar Stunden, Tage oder Wochen mit diesem Kurs spielen und richten Sie Ihren Blick auf langfristige Ziele oder Absicherungen aus!

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Michael Berkholz. Über den Autor

Michael Berkholz entdeckte vor einigen Jahren seine Leidenschaft fürs Trading und gibt sein Wissen heute mit großer Leidenschaft an seine Leser weiter.