Haben Sie schon alles verkauft? Sell in May and go way – Statistik

Der Mai ist fast vorbei – Zeit an die Börsen-Weisheit „Sell in May and go away“ zu erinnern. Doch diese Regel ist nicht universell anwendbar. (Foto: imagentle / shutterstock.com)

Wir haben den Mai fast hinter uns. Da wird es Zeit an die Börsen-Weisheit „Sell in May and go away“ zu erinnern.

Doch diese Regel können Sie nicht universell anwenden. Es gibt Ausnahmen, und genau auf die gilt es zu achten.

Deshalb bekommen Sie heute von uns einen Überblick darüber, welche Indizes auf diese Weisheit hören und welche ihr eigenes Ding machen.

DAX: Talfahrt von Juli bis September

Der DAX ist einer der Kandidaten, die sich nicht an die Regel halten. Vielmehr wäre es im Durchschnitt fatal, wenn Sie bereits im Mai auf verkaufen klicken.

Die folgenden Charts stammen von Dimitri Speck. Dessen Seite seasonalcharts.de befasst sich genau mit diesem Thema.

Wie Sie sehen, macht der DAX im Durchschnitt der letzten 30 Jahre zwar eine Verschnaufpause – danach geht die Party aber weiter.

Erst im Sommer ist der Deckel drauf. Wer also den Index nicht Mai sondern Juli verkauft, liegt in den meisten Fällen richtig.

chart1

Wichtig ist dabei: Der Chart zeigt den durchschnittlichen DAX-Verlauf der vergangenen 3 Dekaden.

Einzelwerte können natürlich auch im Sommer weiter steigen. Im Oktober gibt es dann den Startschuss für die Jahresendrallye.

Sommerpause weltweit

Im Gegensatz zum DAX ist die Börsen-Weisheit weltweit betrachtet gar nicht so verkehrt. Wenn Sie sich den MSCI World anschauen, ist ab Mai dort die Luft heraus.

Zur Information: In diesem Index sind über 1.600 Aktien aus 23 Ländern vereint. Einen viel besseren Durchschnitts-Index für die Aktien auf der ganzen Welt finden Sie kaum.

chart2

Und hier erkennen Sie, dass es von Mai bis Oktober eher leicht bergab geht. Als Investor könnten Sie in dieser Zeit also Ihr Geld woanders sinnvoller einsetzen.

Wobei sich der Verlust über die vergangenen 30 Jahre, ehrlich gesagt, auch in Grenzen hält.

Musterschüler Frankreich

Dass es auch anders aussehen kann, zeigt der französische Index CAC 40. Es gibt kaum einen Index der die „Sell in May“-Regel besser darstellt.

Hier boomt der Markt ab Ende Januar und wirft dann sofort Anfang Mai den Anker.

Die Kehrtwende folgt und es werden fast die gesamten Jahresgewinne bis zum Oktober hin wieder zerstört.

chart3

Erst im Herbst legt auch der CAC 40 wieder zu.

Dax30 – Kracht es in Kürze wieder?

Dax30 – Kracht es in Kürze wieder?Herzlich willkommen zu einer neuen Ausgabe des Video-Newsletters „John Gossens Daily Dax.“ Täglich analysiere ich für Sie den Dax Index und einen Dax30 Einzeltitel. Bleiben Sie wachsam… Auch wenn der… › mehr lesen

Während der französische Leitindex insgesamt nicht sonderlich attraktiv ist, zeigen immerhin die vergangenen 29 Jahre, dass sich ein Investment speziell von Ende Januar bis Ende April lohnt.

Euro Stoxx 50 – Sell in May

Dem Vorbild des CAC 40 folgend, verhält sich der Euro Stoxx 50 ähnlich.

Zwar wird hier ab Mai nur stark auf die Bremse getreten und die Kurse bleiben bis in den Sommer etwa auf dem Niveau.

Dafür erinnert der durchschnittliche Verlauf ab August eher an einen Crash.

chart4

Hier scheinen besonders die letzten 3 Monate des Jahres ein lohnendes Investment zu sein.

Interessant ist auf jeden Fall der Verlauf zwischen Mai und Oktober, wenn Sie bedenken, dass 36% der Aktien des Indizes aus Frankreich und 33,5% aus Deutschland kommen.

Dow Jones: Sell in August

Zu guter Letzt schauen wir uns noch den Dow Jones Industrial Average an:

Auch hier gibt es einen Chart, der den Durchschnitts-Verlauf seit 1986 abzeichnet. „Sell in May“ ist hier Fehlanzeige.

Zwar steigt der Dow Jones ab Mai nicht mehr so stark an, wie zu vor – dennoch gibt es zwischen den Kursen im Mai und Oktober kaum einen Unterschied.

Der Verlust entsteht erst am August und wird Ende Oktober durch die Jahresendrallye annulliert.

chart5

Beim Dow Jones würde sich demnach eher ein Verkauf ab Anfang August lohnen.

Ende Oktober können Sie dann wieder einsteigen. Die Zeit von Januar bis Ende Juli lohnt sich am meisten.

Sell in May and go way – Statistik

Wie Sie sehen, hat jeder Index einen anderen Saison-Verlauf. Zu Jahresbeginn holen alle Indizes ein bisschen Luft und starten dann eine solide Rallye.

Hier ist der CAC 40 besonders stark. Ab Mai scheiden sich dann die Geister:

Während der CAC 40 eine Kehrtwende vollführt, laufen MSCI World und Dow Jones erst einmal seitwärts. DAX und Dow Jones steigen weiter.

Beide fallen dann erst ab Anfang August, wobei der DAX hier mehr Federn lässt. Ab Oktober sind sich dann alle Indizes wieder einig und die Rallye der letzten 3 Monate des Jahres beginnt.

Wenn Sie also das zyklische Spiel mitspielen wollen, schauen Sie sich genau an, welchen Index Sie kaufen oder verkaufen wollen.

Besonders der Spagat zwischen DAX und CAC 40 ab Mai ist auffallend und kann langfristig darüber entscheiden, ob Sie Rendite liegen lassen.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Michael Berkholz. Über den Autor

Michael Berkholz entdeckte vor einigen Jahren seine Leidenschaft fürs Trading und gibt sein Wissen heute mit großer Leidenschaft an seine Leser weiter.