Harmony Gold: Goldrausch in Papua Neuguinea

Der Goldfund des südafrikanischen Gold-Förderers Harmony Gold in Papua Neuguinea weckt große Begehrlichkeiten – auch bei den direkten Konkurrenten.

Angesichts der gigantischen Vorkommen bei dem Walfi Gopu-Projekt, will Australiens Goldminenbetreiber Newcrest Mining, der an dem Joint Venture maßgeblich beteiligt ist, die Mine am liebsten in Eigenregie führen.

Es wird davon ausgegangen, dass in dem Abbaugebiet die drittgrößten Gold- und Kupfer-Reserven der Welt liegen – ein äußerst lukratives Geschäft für die Minengesellschaften. Das nährt die Spekulationen, dass Newcrest nun für ein Aufkauf-Geschäft von Harmony Gold bieten könnte und die Übernahmewelle in der Gold-Branche weiter rollt.

Übernahme-Sensor glaubt nicht an den Deal

Der Übernahme-Sensor hält einen Kauf von Harmony Gold durch Newcrest Mining jedoch für unwahrscheinlich. Sicher ist, dass Harmony Gold mit dem gigantischen Gold- und Kupferfund Übernahme-Kandidat wurde und viele Konkurrenten Interesse haben könnten.

Ein Zusammengehen der beiden Minenbetreiber würde die Position im Wettbewerb (momentan Platz 4 und 5) deutlich stärken und auch zur aktuellen Übernahmewelle passen.

Dass es aber für eine Übernahme reicht, ist ungewiss. Gemessen am aktuellen Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von 37 ist eine Übernahme durch Newcrest aktuell wenig lukrativ. Zudem hat Newcrest erst vor einem Jahr 8,7 Mrd. Dollar für Lihir Gold ausgegeben, eine weitere Übernahme würde den Geldbeutel des Unternehmens deutlich belasten.

Da noch viele Projekte Investitionskosten in Milliardenhöhe verschlingen werden, stellt sich die Frage, ob Newcrest die Kasse mit einer Harmony-Übernahme weiter leeren will. Zudem hat Harmony abseits des Wafi Golpu Projekts nicht viel zu bieten – außer steigende Kosten.

Newcrest Mining macht den Glücksgriff

Mit dem Wafi Golpu-Projekt hat besonders Newcrest Mining den Jackpot gezogen. Der Gesamtwert des Projekts wird auf 9,3 Mrd. Dollar taxiert. Vor 3 Jahren kaufte sich Newcrest für 525 Mio. in das Projekt ein.

Bei Bohrungen Anfang des Jahres wurde dann deutlich, auf welch riesigen Gold- und Kupfer-Reserven die beiden Unternehmen sitzen.

Die Gold- und Kupfervorräte des Projekts sind fast doppelt so groß wie angenommen. Bisher ist man von 16 Mio. Unzen Gold und rund 5 Mio. Tonnen Kupfer ausgegangen. Anfang Juli wird das Unternehmen die Größe der Vorkommen konkretisieren.

Harmony könnte Interesse an einer Übernahme haben

Trotz der guten Nachrichten bleibt festzuhalten, dass es keine konkreten Hinweise auf eine Übernahme gibt. Die Gerüchte beschränken sich auf die Übernahme-Welle im Rohstoffsektor und Harmony Gold als potenzielles Ziel – mehr nicht.

Das bedeutet nicht, dass Harmony nicht übernommen wird. Die Erschließung des Projekts kostet Schätzungen zufolge rund 5 Mrd. Dollar und bis die Mine fördert, werden noch 5 Jahre vergehen.

Harmony könnte daher einen finanzstarken Partner gebrauchen – Interessenten gibt es jedenfalls genug.

3. Juni 2011

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Jens Gravenkötter. Über den Autor

Ein gewiefter Börsen-Profi leitet die Recherche beim "Übernahme-Gewinner". Jens Gravenkötter ist Chefredakteur bei dem erfolgreichen neuen Service.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Jens Gravenkötter. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt