Hat dieser MDAX-Wert eine strahlende Zukunft in China?

osram

Zunehmende Sorgen um die eng verflochtene Finanz-Branche belasteten in den vergangenen Tagen die Börsen weltweit. (Foto: lovelyday12/AdobeStock)

Zunehmende Sorgen um die eng verflochtene Finanz-Branche belasteten in den vergangenen Tagen die Börsen weltweit. Auch in Deutschland wächst der Pessimismus:

Wie werden Deutsche Bank und Commerzbank die kommenden Monate meistern? Klar ist: Das Gespenst einer neuen Bankenkrise spukt so stark wie lange nicht mehr.

Kein Wunder also, dass der deutsche Leitindex DAX erneut nachgab.

Bei den Nebenwerten sah es nicht besser aus – ob MDAX, SDAX oder TecDAX: Allesamt notierten sie bis in den Nachmittag hinein im Minus.

Doch es gab auch gute Nachrichten. So konnte heute an der MDAX-Spitze die Osram-Aktie zwischenzeitlich um fast 2% zulegen.

Das Papier des Licht-Konzerns profitierte dabei von frisch aufgeflammten Übernahme-Gerüchten. Laut „Handelsblatt“ wollen chinesische Firmen Osram übernehmen.

Übernahme-Gerüchte nehmen zu

Im Juli hatte Osram bereits sein traditionelles Lampen-Geschäft für über 400 Mio. € an chinesische Investoren verkauft.

2017 soll dieser Deal mit dem chinesischen Lampen-Hersteller MLS abgeschlossen sein. Nun wollen chinesische Konzerne sich wohl auch den Rest Osrams einverleiben.

osram

AMS mit neuerlichem Übernahmeangebot für Osram LichtDie österreichische AMS überrascht mit neuerlichem Übernahmeangebot für Osram Licht. › mehr lesen

Wie das „Handelsblatt“ berichtet, hätten Interessenten bereits Kontakt zur früheren Osram-Mutter Siemens aufgenommen, die noch 17,5% an Osram hält.

Noch sind dies nur Spekulationen – die Unternehmens-Sprecher von Siemens und Osram wollten den Bericht auch nicht kommentieren.

Doch bereits vor 2 Wochen hatte der Informationsdienst „Bloomberg“ berichtet, dass Siemens den Verkauf seiner verbleibenden Osram-Aktien nach China prüfe.

Großauftrag von BMW

So oder so: Die Stimmung rund um das Osram-Papier hellt sich immer weiter auf. Erst am Mittwoch hatte das Unternehmen von einem Großauftrag von BMW für LED-Leuchten berichtet.

Der Lichtkonzern soll bis Ende kommenden Jahres acht Werke des Auto-Herstellers in Deutschland und Österreich auf energiesparende LED-Beleuchtung umrüsten – insgesamt ist die Rede von bis zu 170.000 LED-Leuchten.

Eine Gewinn-Warnung hatte im vergangenen November einen Kursrutsch der Osram-Aktie von 35% verursacht.

Seit Januar bewegt sie sich aber wieder kontinuierlich nach oben und notiert aktuell nur noch knapp 7% unterhalb des Allzeithochs 54,88 € aus August 2015.

Während die Übernahme-Phantasie die Osram-Aktie in den kommenden Wochen sicherlich weiter stärken wird, signalisiert auch das niedrige Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von 13 eine attraktive Bewertung der Licht-Aktie.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Philipp Ley
Von: Philipp Ley. Über den Autor

Philipp Ley ist ausgebildeter Wirtschaftsjournalist mit Stationen u. a. bei n-tv, Financial Times Deutschland, Rheinischen Post und der Aktien-Analyse. In den vergangenen zwölf Jahren hat er zudem als Kommunikations- und Investor-Relations-Berater zahlreiche Geschäftsberichte erstellt: für kleinere aufstrebende Unternehmen ebenso wie für Börsenschwergewichte.