Hat Tele Columbus eine Überraschung parat?

Nach einer längeren Seitwärts-Bewegung könnte ein positiver Impuls bei Tele Columbus reichen, um der Aktie auf die Sprünge zu verhelfen. (Foto: phongphan / Shutterstock.com)

Eigentlich ist die Bilanz-Berichtssaison vorüber, aber gerade im Nebenwerte-Bereich gibt es noch einige Nachzügler.

Am morgigen Donnerstag gewährt Tele Columbus einen Einblick in die Bücher – und dabei ist eine positive Überraschung nicht ausgeschlossen.

Unternehmens-Portrait von Tele Columbus

Die Tele Columbus Gruppe ist Deutschlands drittgrößter Kabelnetz-Betreiber. Inzwischen sind rund 3,6 Mio. Haushalte an dessen Netz angeschlossen.

Zudem greifen zahlreiche Kunden auf digitale Programm-Pakete, Internet-Zugang und Telefon-Anschluss über das leistungsstarke Breitbandkabel auf dessen Dienstleistung zurück.

Des Weiteren hat Tele Columbus seine Produktwelt um ein eigenes Mobilfunk-Angebot erweitert und bietet heute alle Multimedia-Dienste aus 1 Hand an.

Der Konzern ist aus der Zusammenführung einzelner regionaler Kabelnetz-Betreiber entstanden und feiert in diesem Jahr sein 35-jähriges Betriebs-Bestehen.

Seit 2 Jahren ist der Wert im SDAX gelistet.

Erfolge bereits im 1. Quartal

Bereits im 1. Quartal konnte die Tele Columbus AG positiv überraschen und setzte seinerzeit seinen Wachstumskurs fort:

So konnten die Umsätze um 4,3% auf 121 Mio. € zulegen und das EBITDA im Vergleich zum Umsatz überproportional um 8,2% von 56,5 Mio. € im 1. Quartal 2016 auf 61,1 Mio. € gesteigert werden.

Dies führte auch zu einer Steigerung der EBITDA Marge um 1,9% auf 50,5%. Seitdem konnte der Konzern seine Reichweite weiter ausbauen.

Selbst eine (kleine) Dividenden-Ausschüttung ist für das laufende Jahr durchaus vorstellbar.

Frosta: Gegessen wird immerLernen Sie in diesem Beitrag einen deutschen Mittelständler kennen, der davon profitiert, dass immer gegessen wird: den TK-Riesen Frosta. › mehr lesen

Werden die Prognosen für das Gesamtjahr angehoben?

Bislang wird für das Geschäftsjahr 2017 davon ausgegangen, dass die Zahl der etwa 3,6 Mio. angeschlossenen Haushalte gehalten werden kann.

Somit könnten ein Umsatz-Wachstum im mittleren 1-stelligen Prozentbereich gegenüber 2016 und eine Steigerung des normalisierten EBITDA in Höhe von etwa 10% im Vorjahres-Vergleich erreicht werden.

Es bleibt abzuwarten, ob diese Prognosen vielleicht sogar jetzt nach oben hin angepasst werden.

Kennzahlen bieten ein gemischtes Bild

Nach einem Verlust im vergangenen Jahr beträgt das aktuelle Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) im laufenden Jahr zwar 49, dürfte aber bereits im kommenden Jahr auf rund 20 sinken.

Damit dürfte die Aktie in etwa fair bewertet sein.

Die Charttechnik liefert unterdessen keine eindeutigen Signale:

Seit Mai befindet sich die Aktie in einem Seitwärts-Trend, wobei die Widerstands-Linie bei gut 10 € vorzufinden ist.

Sollte es im Zuge der Quartals-Eergebnisse zu einem Durchbruch dieses Widerstands kommen, könnte dies den Kurs der Anteilsscheine bis zum Allzeithoch bei mehr als 11 € antreiben.

Nach der längeren Seitwärts-Bewegung könnte dies dann das Startsignal für den Beginn der Aufwärts-Bewegung der Aktie sein.

Es lohnt sich also für Sie, die Tele Columbus-Aktie in den nächsten Tagen im Auge zu behalten.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Sascha Mohaupt. Über den Autor

Chefanalyst Sascha Mohaupt ist der Experte für Innovationen und High-Tech. In dem wohl am schwierigsten zu durchschauenden Markt für Zukunftstechnologien gibt er konkrete Kaufempfehlungen. Als Chefredakteur des Innovation Investor teilt er exklusiv seine neuesten Empfehlungen und seine Leser investieren damit schon heute in die Welt von morgen.