Heidelberger Druckmaschinen: Aktie legt zweistellig zu

Die in der Vergangenheit krisengebeutelte Heidelberger Druckmaschinen AG meldete heute Zahlen für das abgelaufene 3. Quartal des Geschäftsjahres 2015/2016 (endet am 31.03.2016).

Nachdem das SDax-Unternehmen überraschend einen operativen Gewinn für das 3. Quartal berichtete, legte die Heidelberger-Druckmaschinen-Aktie zwischenzeitlich um 15% zu.

Der Sanierungskurs zahlt sich damit aus. Der jetzt gemeldete Quartalsgewinn war der erste seit dem Schlussquartal des Vorjahres.

Die Quartalszahlen im Detail

Nach Steuern beläuft sich der Gewinn des 3. Quartals des Geschäftsjahres 2015/2016 auf 7 Mio. Euro. Im Vorjahresquartal musste Heidelberger Druck noch einen Verlust in Höhe von 53 Mio. Euro ausweisen.

Durch den überraschenden Nettogewinn im abgelaufenen Quartal verringerte sich der 9-Monats-Verlust auf 7 Mio. Euro. Im Vorjahr stand nach 9 Monaten noch ein Verlust von 95 Mio. Euro in den Büchern.

„Wir sind ein gutes Stück vorangekommen, Heidelberg nachhaltig profitabel aufzustellen“, erklärte Vorstandschef Gerold Linzbach bei Vorlage der Quartalszahlen am heutigen Tag. Mit dem höheren Anteil von Dienstleistungen rund um Druckmaschinen sei das Geschäft stabiler und profitabler.

Der Umsatz der Heidelberger Druckmaschinen AG beläuft sich nach den ersten 9 Monaten des Geschäftsjahres 2015/2016 auf 1,8 Mrd. Euro. Das entspricht einer währungsbereinigten Steigerung um 10%.

Auch das operative Ergebnis konnte im 3. Quartal und nach 9 Monaten weiter gesteigert werden. So legte das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) ohne Sondereinflüsse zum 31. Dezember 2015 auf 119 Mio. Euro zu. Im Vorjahr leg dieser Wert noch bei 80 Mio. Euro. Der operative Gewinn (EBIT) ohne Sondereinflüsse wurde mehr als verdoppelt und legte von 29 auf 65 Mio. Euro zu.

Angesichts des im 3. Quartal rückläufigen Auftragseingangs (581 nach 613 Mio. Euro im Vorjahr) rechnen jedoch einige Analysten damit, dass das Unternehmen auf Jahressicht seine Ziele nicht wird erreichen können. Dennoch kamen die Zahlen an der Börse gut an und die Heidelberger-Druck-Aktie legte zeitweise sogar um 15% zu.

Heidelberger Druck treibt Digitalisierung voran

„Auf der Fachmesse drupa im Mai dieses Jahres wird Heidelberg intelligente Services und vernetzte Produkte vorstellen und so die Digitalisierung der Branche vorantreiben“, heißt es in der aktuellen Pressemitteilung des Unternehmens.

„In der digitalisierten Druckerei der Zukunft laufen Produktionsprozesse automatisiert und kostenoptimiert ab, und die Maschinen arbeiten nahezu selbstständig und autonom“, heißt es weiterhin. Davon, wie erfolgreich Heidelberger Druck die Digitalisierung vorantreiben wird, hängt nach meiner Ansicht maßgeblich ab, wie erfolgreich das Unternehmen in Zukunft sein wird.

Anleger sollte daher nicht nur darauf achten, ob das Unternehmen weiterhin schwarze Zahlen schreibt, sondern auch darauf, wie erfolgreich Heidelberger Druck den weiteren Weg in die digitale Welt des Drucks beschreitet.

10. Februar 2016

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Tobias Schöneich. Über den Autor

Tobias Schöneich, Jahrgang 1982, begeistert sich seit der Jahrtausendwende und somit seit den Zeiten des New-Economy Booms für das Thema Börse und alles unmittelbar damit Verbundene.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Tobias Schöneich. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt