Helma-Aktie: Einer der Überflieger in 2016

Am vergangenen Freitag und Samstag fand in Stuttgart die größte deutsche Anlegermesse, die Invest, statt. Im Rahmen der diesjährigen Invest durfte ich gleich 2 Vorträge halten. In einem meiner beiden Vorträge habe ich eine Aktie vorgestellt, die bislang einer der Überflieger im Börsenjahr 2016 ist und sich seit einiger Zeit im Musterdepot meines Börsendienstes „Mittelstands-Depot“ befindet.

Es handelt sich dabei um die Aktie der mittelständischen und inhabergeführten Helma Eigenheimbau AG. Die Helma-Aktie legte seit dem Februar-Tief um über 50% zu. Das bedeutet: Die Helma-Aktie brachte den Aktionären in den vergangenen knapp 10 Wochen (vom 10. Februar bis heute) einen Gewinn von mehr als 50%!

Damit gehört die Helma-Aktie unbestritten zu den bisherigen Überfliegern des Börsenjahres 2016. Doch warum legte die Helma-Aktie zuletzt derartig zu und bietet die Aktie vielleicht sogar noch mehr Potenzial? Diese Fragen werde ich gleich für Sie beantworten. Zuvor möchte ich Ihnen das Unternehmen kurz vorstellen.

Die Helma Eigenheimbau AG im Kurzportrait

Helma wurde im Jahr 1980 im niedersächsischen Lehrte gegründet. Gründer Karl-Heinz Maerzke, der heute noch Vorstandsvorsitzender und Mehrheitsaktionär der Helma Eigenheimbau AG ist, beschäftigte zu diesem Zeitpunkt 3 Mitarbeiter.

Das Unternehmen ist seit 2006 börsennotiert und beschäftigte zum Ende des vergangenen Geschäftsjahres 254 Mitarbeiter. Helma ist inzwischen in verschiedenen Geschäftsbereichen tätig. Dazu zählen der Bau von Massivhäusern, Wohnungen und Ferienhäusern sowie die Finanzierung und das Bauträgergeschäft.

Eines der Erfolgsgeheimnisse von Helma ist es, dass das Unternehmen sich als sogenannter Full-Service-Dienstleister positioniert hat. Das bedeutet: Sie können von Helma ein Grundstück bekommen, auf dem Ihnen Helma ein schlüsselfertiges Haus baut und Ihnen – wenn Sie es wünschen – auch noch eine passende Finanzierung bereitstellt.

Die jüngsten Zahlen im Überblick

Kommen wir jetzt zu den aktuellen Zahlen: Die Helma Eigenheimbau AG hat im Geschäftsjahr 2015 Umsatz und Ergebnis auf ein Rekordniveau gesteigert. Der Umsatz verbesserte sich um 23,5% auf 210,6 Mio. Euro.

Der operative Gewinn (EBIT) legte überproportional zum Umsatz um 25,5% von 14,2 auf 17,8 Mio. Euro zu. Damit wurde der vorherige Planwert von 17,5 Mio. Euro sogar um 0,3 Mio. Euro übertroffen. Die operative Gewinnmarge (EBIT-Marge) verbesserte sich im Vergleich zum Vorjahr nochmals von 8,3 auf 8,4%.

Wie Helma seine Zukunft sieht

Auf Basis des Rekordauftragsbestandes zum 31.12.2015 sowie der positiven Unternehmensentwicklung bestätigte der Vorstand von Helma jüngst noch einmal die Prognose für das laufende Geschäftsjahr und rechnet in 2016 mit einem Umsatz von 260 Mio. Euro.

Auch für die beiden darauf folgenden Geschäftsjahre wird unter der Voraussetzung, dass sich das Marktumfeld nicht merklich eintrübt, von einer Fortsetzung des profitablen Wachstums ausgegangen.

Wenn Sie weitere Informationen zu Helma wünschen, empfehle ich Ihnen, meinen Börsendienst „Mittelstands-Depot“ 30 Tage lang gratis zu testen. Darin erfahren Sie unter anderem das konkrete Kursziel für die Helma-Aktie und meine Umsatz- und Gewinnprognosen für die Helma Eigenheimbau AG bis einschließlich des Jahres 2018.

18. April 2016

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Tobias Schöneich. Über den Autor

Tobias Schöneich, Jahrgang 1982, begeistert sich seit der Jahrtausendwende und somit seit den Zeiten des New-Economy Booms für das Thema Börse und alles unmittelbar damit Verbundene.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Tobias Schöneich. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt