Hermle: Der Maschinenbauer ist ein deutscher Vorzeige-Mittelständler

Heute möchte ich Ihnen erneut einen deutschen Mittelständler vorstellen, den Sie unbedingt kennen sollten. Denn die Maschinenfabrik Berthold Hermle AG ist absoluter Vorzeige-Mittelständler. Das Unternehmen wurde im Jahr 1938 von Berthold Hermle gegründet und ist im schwäbischen Gosheim ansässig.

Damals firmierte das Unternehmen noch als Firma Berthold Hermle – Schraubenfabrik und Fassondreherei. 1957 begann die Produktion von Fräsmaschinen. Im Jahr 1990 folgte schließlich die  Umfirmierung zur Maschinenfabrik Berthold Hermle und am 10. April 1990 folgte der Börsengang.

Die Maschinenfabrik Berthold Hermle AG gehört zu den profitabelsten deutschen Maschinenbauern. Das Unternehmen ist schuldenfrei und konnte seinen Aktionären auch während der Rezession 2002/2003 Dividenden ausschütten.

Hermle ist ein absoluter Dividenden-Champion

In diesem Jahr lag die Ausschüttung bei 10,85 Euro je Aktie. Das entsprach einer Dividendenrendite von rund 5%. Das ist angesichts der derzeit historisch niedrigen Zinsen schon ein sehr beachtlicher Wert.

Noch viel beachtlicher wird die Dividendenrendite jedoch für Sie, wenn Sie längerfristig bei Hermle investiert sind. Denn: Hermle-Aktionäre, die vor 5 Jahren bei Kursen von rund 74 Euro eingestiegen sind, kommen in diesem Jahr bereits auf eine Dividendenrendite von sage und schreibe 14,7%.

Die jüngsten Zahlen des Maschinenbauers Hermle

Hermle meldete im Juli, dass der Umsatz nach den ersten 5 Monaten des Geschäftsjahres 2016 um ganze 12% auf 146,1 Mio. Euro verbessert wurde. Der Gewinn habe sich in dem Zeitraum sogar „überproportional verbessert”, teilte das Hermle-Management mit.

Dank guter Inlandsgeschäfte sieht sich der Maschinenbauer Hermle voll im Plan. Das für das Gesamtjahr 2016 angepeilte Ziel eines mittleren einstelligen Umsatzwachstums werde wohl gut erreicht, teilte Hermle im vergangenen Monat in Gosheim auf der Hauptversammlung mit.

Ich halte diese Prognose angesichts der deutlich besseren Zahlen für die ersten 5 Monate des Geschäftsjahrs 2016 für recht konservativ. Daher ist es möglich, dass Hermle im Laufe des Jahres die Umsatz- und Gewinnprognose anheben oder schlussendlich die selbst gesteckten Ziele deutlich übertreffen wird. Dies war in der Vergangenheit bereits einige Male der Fall.

Hermle-Aktie in den vergangenen 10 Jahren mit einem Plus von 600%

Wie gut das Unternehmen Hermle geführt und aufgestellt ist, lässt sich auch an der Entwicklung des Aktienkurses ablesen. Die Hermle-Aktie legte in den vergangenen 10 Jahren um satte 600% zu. Die Leser meines Börsendienstes „Mittelstands-Depot“, können sich allein in den vergangenen 3 Jahren über ein Plus von rund 120% freuen.

Auch wenn die Hermle-Aktie in den kommenden 10 Jahren wahrscheinlich nicht noch einmal um 600% wird zulegen können, bleibt die Aktie ein absolutes Basis-Investment für jeden konservativen Nebenwerte-Fan und Dividenden-Jäger.

11. August 2016

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Tobias Schöneich. Über den Autor

Tobias Schöneich, Jahrgang 1982, begeistert sich seit der Jahrtausendwende und somit seit den Zeiten des New-Economy Booms für das Thema Börse und alles unmittelbar damit Verbundene.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Tobias Schöneich. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt