Hervorragende Aussichten für IT-Dienstleister

Wirecard RED – obs Wirecard AG Paul Blind

Von Überkapazitäten, Preisverfall und Strukturprobleme in vielen Unternehmen profitieren in erster Linie die IT-Dienstleister. (Foto: obs/Wirecard AG/Paul Blind)

Der Markt, den die IT-Branche bedient, befindet sich im Umbruch: Überkapazitäten, Preisverfall und Strukturprobleme zwingen die Unternehmen zu Anpassungen.

Daher könnte die Stimmung unter den deutschen IT-Dienstleistern derzeit kaum besser sein. So hat das Jahr 2019 für die Hightech-Branche gut begonnen. Laut der aktuellen Konjunkturumfrage verbuchten über 70% der Anbieter von Informationstechnik steigende Umsätze, die auf die Entwicklung neuer Technologien wie Cloud Computing und Smartphones zurückzuführen sind. Die Nachfrage von Unternehmen und Privatanwendern nach neuen Geräten, Anwendungen und IT-Services entwickelt sich positiv.

Zudem blickt die Hightech- Branche optimistisch in die Zukunft. Und auch der Branchenverband Bitkom ist für den deutschen IT-Servicemarkt für 2019 positiv gestimmt. Denn viele Unternehmen erzielen mithilfe von IT-Services eine deutliche und nachhaltige Steigerung ihrer Leistungsfähigkeit.

Unsere Favoriten gewinnen Marktanteile

Starke IT-Serviceanbieter verteidigen nicht nur ihre Marktstellung, sondern bauen sie auch aus. Beste Beispiele dafür sind GRENKE, Bechtle sowie ATOSS. Für GRENKE lief es 2018 richtig gut. Die Ergebnisse aus Service- und Neugeschäft legten im Zuge des deutlichen Anstiegs des Neugeschäftsvolumens um 21,1% bzw. 20,7% kräftig zu. Insgesamt wurden die operativen Erträge um 20,4% gesteigert. GRENKE versteht sich als Wachstumsunternehmen. Mit neuen Standorten wurde die Nähe zu den Kunden intensiviert. Das hat GRENKE auch in diesem Jahr vor. Zudem bereitet sich das Unternehmen auf den Markteintritt mit Leasingangeboten in die USA vor.

Wirecard RED – obs Wirecard AG Paul Blind

Wirecard und TenX: Das bedeutet der DealEin Deal mit TenX – warum auch Wirecard vom Boom der Kryptowährungen profitiert. › mehr lesen

Auch Bechtle hat seinen Erfolgskurs fortgesetzt und ist 2018 deutlich stärker gewachsen als der Markt. Der Umsatzanstieg um 21% war weitgehend organisch (+15,8%) und getragen von allen Regionen und Segmenten. Damit hat Bechtle seine Spitzenposition im europäischen IT-Markt weiter ausgebaut.

ATOSS befindet sich ebenfalls unverändert auf Erfolgskurs und glänzte 2018 erneut mit Spitzenwerten bei allen wesentlichen Finanzkennzahlen. Mit einem Umsatz von 62,6 Mio. € und einer operativen Ergebnismarge von 26% ist es dem Unternehmen zum 13. Mal in Folge gelungen, seinen Erfolg fortzusetzen. Die Strategie, Lösungen für Unternehmen aller Größenordnungen sowohl On-Premise als auch in der Cloud anzubieten, hat sich für ATOSS ausgezahlt. Dies belegen die erfreulichen Zahlen zur Auftragsentwicklung. So verdoppelte sich der Anteil der Cloud-Auftragseingänge auf 28%.

Wirecard: Die Vorwürfe der Financial Times stimmen nicht

Die Aktie von Wirecard wurde seit Wochen von immer neuen Vorwürfen und Spekulationen durchgeschüttelt. Kaum eine Woche verging, ohne dass die Aktie aufgrund neuer Anschuldigungen heftig abstürzte. Damit sollte jetzt Schluss sein. Denn an den Vorwürfen der Financial Times ist nichts dran. Der Abschlussbericht der renommierten Compliance-Kanzlei Rajah & Tann hat keine wesentlichen Auswirkungen auf die Bilanzen von Wirecard festgestellt.

Fest steht: Gemessen an den zukünftigen Wachstumsaussichten ist die Aktie aktuell recht günstig bewertet.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Volker Gelfarth
Von: Volker Gelfarth. Über den Autor

Der Diplom-Ingenieur lernte die Schwächen und Stärken eines Unternehmens selbst als Manager kennen, bevor er sich voll und ganz der Value-Analyse widmete. Er ist Chefredakteur für die Dienste Aktien-Analyse, Gelfarths Dividenden-Letter, Gelfarths Premium-Depot und Strategisches Investieren.