Hier bestellt Deutschland

Wer fast die ganze westliche Welt zum Kunden hat, hat es als Unternehmen geschafft. Amazon in der Analyse. (Foto: pixinoo / Shutterstock.com)

Wenn Sie in einer Großstadt wohnen, haben Sie im letzten Dezember sicher mit dem ein oder anderen Paketboten mitgelitten: Dass der Dezember für die Logistikbranche Hochkonjunktur ist, war während der Wochen vor Weihnachten klar zu sehen. Paket-Zusteller im Lauftempo und in zweiter Reihe parkende Lieferwagen bestimmten vielerorts das Stadtbild. Viele Pakete waren leicht zu erkennen: Der größte Versandhändler der Welt ist mit Abstand der beliebteste Lieferant der Deutschen.

Das ist auch kein Wunder: Wer bei Amazon bestellt, hat seine Ware schnell und kann unkompliziert zurück schicken. Obendrauf gibt es das Prime-Programm und in dessen Rahmen sogar kostenlose Musik und Videos.

Doch wie steht es um das Unternehmen an sich? Wir haben die Aktie für Sie unter die Lupe genommen!

Super Zahlen in allen Bereichen

Amazon ist ein weltweit operierender Online-Einzelhändler. Das Unternehmen betreibt sechs globale Webseiten und bietet dort zusammen mit seinen Verkäufern Millionen von neuen und gebrauchten Artikeln wie Bücher, Musikträger jeder Art, DVDs/Videos, Spielsachen, Computerspiele und Haushaltsartikel an. Zu dem Unternehmen gehört auch eine Internet Movie Datenbank (IMDb).  Im 3. Quartal steigerte Amazon den Umsatz um 34% auf 43,7 Mrd $.

Der Aktienkurs knackte nach Bekanntgabe die 1.000-$-Marke und erreichte ein Allzeithoch. Die Kunden griffen bei den Rabattaktionen rund um die Marketinginitiative Prime Day zu. Einen Umsatzsprung machte Amazon speziell bei den hauseigenen Web-Services, kurz AWS. Hier stieg der Umsatz um 43% auf knapp 4,6 Mrd $. Der Gewinn lag mit 256 Mio $ leicht über dem Vorjahreswert und damit wie der Umsatz über den Erwartungen.

Amazon ist Versandhändler und Tech-Unternehmen

Amazon entwickelt sich immer stärker zu einem Tausendsassa, der Milliarden in immer neue Geschäftsbereiche steckt. Längst ist der Konzern nicht mehr nur die weltweite Nummer eins im Onlinehandel, sondern mit Whole Foods auch im Einzelhandel aktiv und mit AWS zum Marktführer im Cloudgeschäft aufgestiegen. Dazu kommt noch ein Streaming-Dienst á la Netflix, Hardware wie das Kindle-Lesegerät und der Sprachassistent Alexa.

In diesem Jahr gibt Amazon erstmals mehr Geld für Forschung und Entwicklung aus als jeder andere Konzern und löst damit Volkswagen an der Spitze ab. Der Finanzchef kündigte die Entwicklung neuer Geschäftsformate an. Für viele Menschen gehören die Amazon-Pakete längst zum Alltag. Jetzt bemüht sich der Konzern um den Schlüssel zu den Haushalten seiner Kunden. Dafür stellte Amazon jüngst einen speziellen Schlüssel mit integriertem Kamerasystem vor, der die Paketboten in die Wohnung lässt, damit diese dort direkt die Waren ablegen können.

Wir gehen davon aus, dass sich die Investitionen auszahlen werden. Amazon wird weiter wachsen. Ein Top-Unternehmen und eine sehr gute Aktie!

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Volker Gelfarth. Über den Autor

Der Diplom-Ingenieur lernte die Schwächen und Stärken eines Unternehmens selbst als Manager kennen, bevor er sich voll und ganz der Value-Analyse widmete. Er ist Chefredakteur für die Dienste Aktien-Analyse, Gelfarths Dividenden-Letter, Gelfarths Premium-Depot und Strategisches Investieren.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Volker Gelfarth. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt