Hier dreht sich etwas zum Positiven

Alternative Energiequellen liegen vielen Anlegern am Herzen. Doch können auch Sie damit Renditen einfahren? Wir haben den Check gemacht: (Foto: phongphan / Shutterstock.com)

Alternative Energiequellen sind wichtig – nicht erst seit der Energiewende. Inzwischen haben Blockheizkraftwerke einen festen Platz im Energiemix.

Doch wie steht es um die Unternehmen der Branche? Nur weil einer Technologie angesagt ist, heißt das noch lange nicht, dass es auch allen Firmen der Branche gut geht.

Kurzporträt der 2G Energy AG

Wir haben die Aktie von 2G energy ganz genau für Sie unter die Lupe genommen und analysieren, ob sich ein Investment lohnt:

Die 2G Energy AG gehört zu den international führenden Anbietern von Blockheizkraftwerken zur dezentralen Energieversorgung mittels Kraft-Wärme-Kopplung (KWK).

Das Produkt-Portfolio umfasst Anlagen mit einer elektrischen Leistung zwischen 1 und 4.000 kW. Bislang wurden weltweit rund 2.200 Module erfolgreich installiert.

Zudem bietet 2G ganzheitliche Lösungen wie Planung und Installation sowie Service- und Wartungs-Leistungen an.

Weiter auf Wachstumskurs

2G Energy verzeichnete nach einem guten 1. Halbjahr 2016 eine positive Entwicklung mit einem lebhaften Auftrags-Eingang im 3. Quartal für Kraft-Wärme-Kopplungs-Anlagen (KWK).

Bei gestiegenen Umsätzen von 92,6 Mio. € führten Bestands-Erhöhungen und aktivierte Eigenleistungen zu einer um 28% auf 119,9 Mio. € gestiegenen Gesamtleistung.

Das operative Ergebnis (EBIT) konnte von einem Verlust von 2,4 Mio. € nach dem 1. Halbjahr auf 0,2 Mio. € verbessert werden.

Jenoptik: Jenaer Technologiekonzern schließt 2017 mit Rekordergebnis abJenaer Technologiekonzern nach starken Zahlen wie der Fels in der Brandung. Wachstumsdynamik bleibt hoch. Firmenchef strebt weitere Fokussierung an › mehr lesen

Wie in den Vorjahren dürfte es im 4. Quartal besonders hohe Umsatz- und Ergebnis-Beiträge gegeben haben.

Für 2016 rechnet der Vorstand deshalb mit einem Umsatz von rund 170 Mio. € bei einer EBITMarge von 5%.

Der Auftrags-Bestand für KWK-Anlagen ist von zuletzt 106,4 auf 111,2 Mio. € angestiegen. Dies entspricht im Vorjahres-Vergleich einer Zunahme um 29,2%.

Für die Hälfte dieser Aufträge ist die Inbetrieb- und Abnahme noch im Jahr 2016 erfolgt.

Mit Blick auf die regionale Verteilung zeigt sich, dass 2G sowohl im In- als auch im Ausland erfolgreich wächst:

  • In Deutschland erhöhte sich der Auftrags-Bestand gegenüber 2015 um fast 1/3.
  • Erfreulich entwickelte sich auch das Geschäft in Großbritannien.
  • Zudem verdoppelte sich der Auftrags-Bestand in Nicht-EU-Ländern.

Aktie derzeit noch uninteressant

Neben der internationalen Nachfrage nach gasbetriebenen Blockheizkraftwerken (BHKW) zeichnet sich für die nächsten Geschäftsjahre mit der fortschreitenden Überbauung der Biogas-Anlagen in Deutschland ein neuer Absatztrend ab.

2G kann an dieser Entwicklung voll teilhaben.

Trotz einiger Skepsis sind wir optimistischer. Am Ende reicht das zwar noch nicht für ein Investment, doch sollte man 2G energy unbedingt weiter auf dem Schirm haben!


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Volker Gelfarth. Über den Autor

Der Diplom-Ingenieur lernte die Schwächen und Stärken eines Unternehmens selbst als Manager kennen, bevor er sich voll und ganz der Value-Analyse widmete. Er ist Chefredakteur für die Dienste Aktien-Analyse, Gelfarths Dividenden-Letter, Gelfarths Premium-Depot und Strategisches Investieren.