Hier geht’s rund – trotz Feiertag in den USA

Der 4. Juli wird in den USA immer riesig gefeiert. Für Anleger ist dabei wichtig: Die US-Börsen haben heute geschlossen. (Foto: Joe Belanger / Shutterstock.com)

Der 4. Juli wird in den USA immer riesig gefeiert. Für Anleger ist dabei wichtig: Die US-Börsen haben heute geschlossen.

Insofern können wir uns auch wieder auf etwas anderes konzentrieren. Der DAX liegt heute ebenfalls nahezu unverändert bei rund 12.470 Punkten.

Werfen wir den Blick erneut in die Zukunft auf die Kryptowährungen:

Bei Bitcoin & Co geht es trotz Feiertag rund – kein Wunder, schließlich boomt das virtuelle Geld überall auf der Welt und wird entsprechend auch an regionalen Feiertagen gehandelt.

Denn es gibt dabei keine Börse. Es kann jederzeit Papiergeld in Kryptowährung getauscht werden.

Bitcoin hat sich vom Kursrutsch im Juni erholt

Am 12. Juni ging es los:

  • Die Kurse von Bitcoin vielen von knapp 3000 US-Dollar pro BTC auf unter 2.400 US-Dollar.
  • Der Tiefpunkt wurde am 26. Juni erreicht und einen Tag später noch einmal getestet.
  • Danach ging es in gewohnter Varianz wieder bergauf. Heute notieren wir bereits auf dem Niveau von vor rund 9 Tagen.

chart1

Das gehandelte Volumen, wie hier zu sehen beim Luxenburger Unternehmen BitStamp, ging auch wieder zurück – ein klares Zeichen für ein Ende der kurzfristigen Panik.

Vielmehr gab es hier gestern erneut einen Tag mit steigenden Kursen und gleichzeitig hohem Handelsvolumen. Insofern dürfte das Gröbste in puncto Crash erst einmal überstanden sein.

Wie hier auch schön zu erkennen ist: Das Volumen heute – am heiligen US-Feiertag – ist auf ähnlichem Niveau wie Mitte vergangener Woche.

Kryptowährung ist somit nicht mit der Börse vergleichbar.

Das hat wiederum auch den Haken, dass es auch am Wochenende einmal schnell zu Kursverlusten kommen kann und Spekulanten theoretisch immer die Kurse im Blick haben sollten.

Kaufen und halten

Was früher laut André Kostolany eine der besten Strategien für Aktienkäufer war, trifft heute auf Kryptowährungen zu.

Wer sich das System mit Blockchains im Hintergrund angeschaut und verstanden hat, wird kaum ständig kaufen und verkaufen; eher Kursrutsche für günstige Nachkauf-Chancen nutzen.

Inzwischen kursiert auch ein Bericht im Internet, demzufolge ein 18 Jahre alter Junge inzwischen Bitcoins im Wert von über 1 Mio. US-Dollar in seinem Depot haben soll.

Er hatte vor Jahren zu einem besonders günstigen Preis eingekauft und in der Zwischenzeit nichts getan außer zu warten – so einfach kann Geld verdienen sein!

Das war natürlich zu einem Großteil auch Glücksache  – aber es hat bewiesen, dass derartige Trends sich für die Ersten besonders lohnen. Dieser Zug ist für die Masse bereits abgefahren.

Entwicklung erinnert an Silber

Ähnlich war es vor einigen Jahren mit Silber:

Damals, als Silber bereits den Zenit bei 50 US-Dollar pro Unze hinter sich gelassen hatte und schon wieder am Fallen war, waren viele Anleger von Silber als Währungs-Absicherung überzeugt.

Wer zu diesem Zeitpunkt in Silbermünzen investiert hatte, wartet heute noch darauf, dass diese Kaufkurse wieder erreicht werden.

Kryptowährungen sind zwar ein kleineres Casino als die Edelmetalle, aber dennoch hoch spekulativ.

Falls Sie in diese Märkte vorstoßen wollen, nutzen Sie nur Spielkapital, das Sie im Zweifelsfall auch bereit sind zu verlieren!

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Michael Berkholz. Über den Autor

Michael Berkholz entdeckte vor einigen Jahren seine Leidenschaft fürs Trading und gibt sein Wissen heute mit großer Leidenschaft an seine Leser weiter.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt