Hier ist Rendite mehr als einen Klick entfernt

Wenn Sie diese Zeilen am PC lesen, so ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass Sie das Logo von Logitech sehen, wenn Sie Ihren Blick über Ihren Schreibtisch schweifen lassen.

Das Schweizer Unternehmen hat beim PC-Zubehör noch immer einen hervorragenden Ruf.

Auch geht der Trend zu immer anspruchsvolleren Geräten, die durchaus etwas kosten dürfen.

Ist Logitech also eine Aktie mit Zukunft? Eine klare Antwort gibt es nicht, doch der Reihe nach:

Das ist Logitech

Der Schweizer Konzern Logitech ist ein weltweit führender Hersteller von Computer-Zubehör wie kabellosen Mäusen und Tastaturen, Fernbedienungen, Spielekonsolen-Zubehör, Joysticks, PC-/MP3-Lautsprechern und WebCams.

Der Vertrieb der Produkte erfolgt zum einen über Partnerschaften mit den wichtigsten PC-Produzenten (OEM-Geschäft), zum anderen über den Elektronik-Einzelhandel. Über letzteren erzielt Logitech 3/4 seiner Umsätze.

Wachstums-Produkte lassen Logitech jubeln

Logitech hat im 1. Halbjahr die Verkäufe beachtlich gesteigert. Doch wegen Umbau-Kosten und negativer Währungs-Effekte brach der Gewinn um 56% ein.

Der Umsatz blieb mit 1,01 Mrd. $ unverändert. Anfang 2015 hatte Logitech eine umfassende Restrukturierung angekündigt.

Aus dem Geschäft mit Komponenten wie Computer-Mäusen, die andere Hersteller mit ihren Produkten verkaufen, steigt Logitech ganz aus. Lifesize, ein Angebot für Videokonferenz-Lösungen, wird komplett reorganisiert.

Es geht aufwärts: Im 2. Quartal erzielte Logitech im Bereich Einzelhandel das beste Wachstum seit fast 5 Jahren. Alle Regionen haben dazu beigetragen.

Dabei stieg der Umsatz mit den als Wachstums-Kategorien definierten Produkten um satte 35% und steuert gut 1/3 zum Gesamt-Umsatz bei.

Als Wachstums-Produkte hat Logitech mobile Lautsprecher, Tastaturen und Hüllen für Tablets, Zubehör für PC-Gaming sowie mobile Videokonferenz-Systeme definiert.

Innerhalb dieser Kategorie stießen die Lautsprecher (+66%) auf die stärkste Nachfrage, während der Absatz von Tablet-Zubehör um 34% rückläufig war.

Nach wie vor ist der Absatz von PC-Mäusen und -Tastaturen entscheidend. Die entsprechenden Umsätze waren zwar in USD leicht rückläufig, nahmen jedoch in Lokal-Währungen zu.

Gut und schlecht halten sich die Waage

Logitech konnte in einem schrumpfenden Markt organisch zulegen. Der Konzern bestätigte den Ausblick.

Bis Ende März 2016 dürfte sich das operative Ergebnis auf 150 Mio. $ belaufen. Das Wachstum im Einzelhandel soll bei konstanten Wechselkursen bei 7% liegen.

Fazit

Wir erwarten eine durchschnittliche Kursentwicklung und behalten die Timing-Einstufung von 3 Sternen bei.

Gut gefällt uns an Logitech, dass der Konzern-Umbau Fortschritte macht. Negativ bewerten wir, dass die Zahlen noch immer nicht stimmen. Anleger warten also besser weiter ab.

17. Februar 2016

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Volker Gelfarth. Über den Autor

Der Diplom-Ingenieur lernte die Schwächen und Stärken eines Unternehmens selbst als Manager kennen, bevor er sich voll und ganz der Value-Analyse widmete. Er ist Chefredakteur für die Dienste Aktien-Analyse, Gelfarths Dividenden-Letter, Gelfarths Premium-Depot und Strategisches Investieren.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Volker Gelfarth. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt