Hier winkt eine gesunde Entwicklung

Ein stetes Wachstum und gute Produkte sind ein solides Fundament. Doch wie geht es mit der Aktie von Fresenius weiter? Wir haben für Sie analysiert! (Foto: Fresenius SE & Co. KGaA)

Gesundheit ist das höchste Gut! Oftmals wird es als unmoralisch empfunden, in Gesundheitstitel oder Krankenhausbetreiber zu investieren. Dies sehe ich nicht so. Konkurrenz belebt auch hier das Geschäft. Oftmals im Sinne der Patienten. So auch dank Fresenius Medical Care (FMC). Die Produkte des deutschen Gesundheitskonzerns sind vor allem im Bereich der Nieren-Erkrankungen und bei Dialyse-Behandlungen stark.

Das Unternehmen  ist der weltweit führende Anbieter von Dialyse-Produkten und Dialyse-Dienstleistungen zur lebensnotwendigen medizinischen Versorgung von Patienten mit chronischem Nierenversagen. In rund 3.700 eigenen Dialyse-Kliniken betreut Fresenius Medical Care insgesamt mehr als 310.000 Patienten. FMC bietet Dialyse-Produkte wie Hämodialyse-Maschinen, Dialysatoren und damit verbundene Einweg-Produkte an.

Zukauf stärkt Position von Fresenius

Das 3. Quartal und damit auch die 9-Monats- Zahlen waren von negativen Währungseffekten und den Wirbelstürmen in den USA geprägt. Unter anderem fielen Zusatzkosten für Patiententransporte zu unbeschädigten Dialysekliniken an. Dennoch steigerte FMC den Umsatz um 9,9% und den Gewinn um 13,4%. Die Jahresprognose wurde bestätigt. Währungs- und um weitere Sondereffekte bereinigt sollen der Umsatz um 8 bis 10% und der Gewinn um 7 bis 9% steigen. Tatsächlich werden die Wachstumsraten etwas geringer ausfallen.

Das Umsatzziel für 2020 lautet 24 Mrd €. Wachsen will Fresenius vor allem im Versorgungsmanagement, das sich sehr dynamisch entwickelt, aber erst 16% zum Gesamtumsatz beiträgt. Dazu zählen Dienstleistungen und Behandlungen neben der Dialyse sowie Laboruntersuchungen. Um diesen Bereich und die Position in Nordamerika zu stärken, hat FMC im Oktober die Übernahme von NxStage Medical abgeschlossen, eines US-Herstellers von Geräten für die Heimdialyse.

Für rund 370 Mio $ Umsatz zahlt FMC 2 Mrd $. In 3 Jahren soll das Unternehmen positiv zum Ergebnis beitragen. Ab dann werden auch jährliche Synergien von 80 bis 100 Mio $ erwartet. Zunächst fallen jedoch 150 Mio $ für die Integration an.

Fresenius ist eine solide Aktie

Aber auch im Kerngeschäft mit der Dialyse sind die Aussichten gut. Experten zufolge wird die Zahl der Dialysepatienten bis 2025 um mehr als 60% auf 4,9 Mio steigen. Um seine Wettbewerbsfähigkeit zu verbessern, hat Fresenius auch ein neues Sparprogramm verabschiedet, mit dem die jährlichen Kosten um bis zu 200 Mio € gesenkt werden sollen. Ein Stellenabbau ist aber nicht geplant. Die Aktie ist kein Überflieger, aber das Unternehmen ist solide. Behalten Sie die Aktie im Auge!

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Volker Gelfarth. Über den Autor

Der Diplom-Ingenieur lernte die Schwächen und Stärken eines Unternehmens selbst als Manager kennen, bevor er sich voll und ganz der Value-Analyse widmete. Er ist Chefredakteur für die Dienste Aktien-Analyse, Gelfarths Dividenden-Letter, Gelfarths Premium-Depot und Strategisches Investieren.