Jenoptik: Hightech aus Jena

Erfolgsgeschichten schreibt nicht nur das Silicon Valley. Wir haben Jenoptik für Sie unter die Lupe genommen. Hier alle Einzelheiten: (Foto: everything possible / Shutterstock.com)

Für viele Menschen gilt der Osten Deutschlands noch als industriepolitische Brachfläche.

Dass dies eine Sichtweise aus den frühen 1990er-Jahren ist, zeigen Fertigungsstätten von Weltkonzernen wie Volkswagen oder auch Handels-Riesen wie Amazon.

Doch auch im Bereich der Technologie hat der Osten etwas zu bieten:

Jenoptik galt über Jahre als Hoffnungsträger, dann folgte um die Jahrtausendwende auch an der Börse der Absturz. Doch inzwischen sieht alles wieder besser aus.

Wir haben die Aktie für Sie genau unter die Lupe genommen.

Jenoptik im Kurzportrait

Jenoptik ist ein global agierender Photonik-Konzern. Zu den Kunden gehören in 1. Linie Unternehmen…

  • …der Halbleiter-Ausrüstungs-Industrie,
  • …der Automobil- und Automobil-Zuliefer-Industrie,
  • …der Medizintechnik,
  • …der Sicherheits- und Wehrtechnik
  • …sowie der Luftfahrt-Industrie.

Übernahme soll Wachstum steigern

Jenoptiks Geschäfts-Entwicklung lag im 1. Halbjahr im Rahmen der Erwartungen:

Der Umsatz wurde um 6,6% auf 348,4 Mio. € gesteigert. Das operative Ergebnis verbesserte sich überproportional um 7,2%.

Zu der Margen-Steigerung trug insbesondere das Segment Optics & Life Science bei. Die Nachfrage der Halbleiter-Ausrüstungs-Industrie nach optischen Systemen hat angezogen.

Aber auch die Geschäfte im Bereich der Verkehrssicherheit und der Messtechnik für die Automobil-Industrie laufen besser.

Der neue Firmenchef Traeger hat die Jahresziele bestätigt: Es wird ein Umsatz zwischen 720 und 740 Mio. € und eine operative Marge von 9,5 – 10% angepeilt.

Um dieses Ziel zu erreichen, muss Jenoptik in der 2. Jahreshälfte zulegen, die verläuft traditionell auch stärker.

Die Hoffnungen ruhen auf den gut gefüllten Auftragsbüchern:

  • Der Auftrags-Eingang lag 26,9% über dem Vorjahr und erreichte mit 405,3 Mio. € einen neuen Rekordwert.
  • Der Auftrags-Bestand erhöhte sich um 12,3% und wurde von allen 3 Geschäfts-Segmenten getragen.

Traeger plant, den Konzern auf ein neues Niveau zu heben. Dafür will er die Internationalisierung vorantreiben.

Die Wachstums-Impulse sollen vorwiegend aus Asien und Amerika kommen. Da passt es auch ins Bild, dass das US-Unternehmen Five Lakes Automation übernommen wurde.

Five Lakes ist auf die Prozess-Automation im Automobil-Bereich spezialisiert. Durch die Übernahme sollen neue Wachstums-Potenziale in den USA erschlossen werden.

Jenoptik ist auf Kurs

Jenoptik bewegt sich auf neue Rekordwerte zu. Dies schlägt sich auch in den Einschätzungen zur Aktie nieder.

Zwar haut die Dividendenrendite von 1,0% niemandem um, doch zählen für uns andere Faktoren: Das Wachstum stimmt und die Verschuldung konnte abgebaut werden.

Nach dem Abgang des Erfolgs-CEO muss man allerdings abwarten, ob Jenoptik seinen Kurs beibehalten kann. Die Aktie ist in jedem Fall aussichtsreich.

Wir bleiben für Sie am Ball.

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Volker Gelfarth. Über den Autor

Der Diplom-Ingenieur lernte die Schwächen und Stärken eines Unternehmens selbst als Manager kennen, bevor er sich voll und ganz der Value-Analyse widmete. Er ist Chefredakteur für die Dienste Aktien-Analyse, Gelfarths Dividenden-Letter, Gelfarths Premium-Depot und Strategisches Investieren.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Volker Gelfarth. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt