Hochtief: Die Zeichen stehen weiter auf Wachstum

Wenn Sie heute Morgen auf die Kurse geschaut haben, konnten Sie feststellen, dass der Handel an den Aktienmärkten fast zum Erliegen kam.

Vor der Rede, die US-Präsident Trump am Abend vor dem Kongress halten wird, trauten sich die Anleger nicht aus der Deckung.

Sie warten gespannt darauf, ob sich Donald Trump heute zu seinen geplanten Steuer-Erleichterungen und dem angekündigten Infrastruktur-Programm äußern wird.

Hochtief verzeichnet Gewinnsprung

Als einen der großen Gewinner von Trumps Plänen sehen Branchen-Kenner Hochtief; sie gehen davon aus, dass der Essener Baukonzern davon maßgeblich profitieren wird.

Aber auch jetzt läuft es bei dem Unternehmen bereits glänzend; die Zahlen, die Hochtief heute Morgen vorgelegt hat, unterstreichen dies deutlich.

Mit den Ergebnissen des vergangenen Jahres konnte das Unternehmen die Analysten-Erwartungen übertreffen.

Aufgrund des Konzern-Umbaus – Hochtief konzentriert sich auf das klassische Baugeschäft – ging der Umsatz im Gesamtjahr zwar um knapp 6% auf rund 20 Mrd. € zurück. Im 4. Quartal zogen die Erlöse aber um fast 10% an:

Der Gewinn machte im zurückliegenden Jahr einen kräftigen Sprung nach oben. Das um Einmal-Effekte bereinigte operative Ergebnis stieg um 37% auf 361 Mio. €.

Dividende wird um 30% erhöht

Von der starken Entwicklung profitieren auch die Anteilseigner. Falls Sie Hochtief-Aktien in Ihrem Depot haben, dürfen Sie sich über eine kräftige Dividenden-Erhöhung freuen.

Für das abgelaufene Geschäftsjahr will das Unternehmen 2,60 € je Aktie ausschütten. Gegenüber dem Vorjahr entspricht dies einem satten Plus von 30%.

Die Dividenden-Zahlung erfolgt nach der Hauptversammlung, die am 10. Mai stattfinden wird. Auf Basis des aktuellen Aktienkurses liegt die Dividendenrendite bei ordentlichen 1,8%.

Weiteres Wachstum in Sicht

Die Dividende allein ist für mich kein Kaufargument, wohl aber die guten Perspektiven. Denn auch der Ausblick überzeugte:

Im laufenden Jahr 2017 peilt Hochtief einen Umsatz-Anstieg um mehr als 10% an. Der um Sondereffekte bereinigte operative Konzerngewinn soll um bis zu 25% auf 410 – 450 Mio. € steigen.

Dass diese Ziele realistisch sind, belegen die Zahlen zum Auftrags-Eingang.

Dieser wuchs im abgelaufenen Jahr um 15% auf 24,8 Mrd. €. Der Auftrags-Bestand kletterte sogar um 20% auf 43,1 Mrd. € und erreichte damit das höchste Niveau seit 4 Jahren.

Stabiler Aufwärts-Trend vor der Fortsetzung

Zusätzliche Aufträge könnte Hochtief durch Trumps Infrastruktur-Pläne einstreichen. Aber auch so stehen die Zeichen weiter auf Wachstum.

Dies gilt auch für den Aktienkurs: Dieser kletterte unmittelbar nach der Zahlenvorlage auf ein neues Allzeithoch bei über 145 €.

Wenngleich in der Folge erst einmal Gewinn-Mitnahmen einsetzten, ist der Aufwärtstrend weiter ungebrochen.

hochtief

Aus charttechnischer Sicht ist der Weg für weitere Kurssteigerungen frei. Auf Jahressicht traue ich der Hochtief-Aktie einen Anstieg in den Bereich zwischen 155 und 160 € zu.

Anleger, die bereits investiert sind, können Ihre Gewinne einfach weiter laufen lassen. Angesichts dieses stabilen Trends dürfte es aber auch für einen Neueinstieg nach wie vor nicht zu spät sein.

28. Februar 2017

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Michael Kelnberger. Über den Autor

Chefanalyst Michael Kelnberger ist der Experte für Aktien. Er setzt auf nachweislich erfolgreiche Anlage-Strategien: Die Trend-Strategie im Dienst Volltreffer Aktien und die mechanische Handlungsstrategie im Ranglisten Investor. So erzielt er für seine Leser beider Dienste stets überdurchschnittliche Renditen. Profitieren auch Sie von seinem Know-How.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Michael Kelnberger. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt