IAA: Elektroautos vor dem Durchbruch?

Tesla Model S Logo RED – shutterstock_539299999 Andrei Tudoran

Keine Frage: Bei der 65. IAA ist Elektromobilität ein großes Thema. Auch Bundeskanzlerin Merkel wirbt für die alternative Antriebsform. Kann der Durchbruch gelingen? (Foto: Andrei Tudoran / Shutterstock.com)

Ab heute lockt wieder die Internationale Automobil Ausstellung (IAA) massenweise Besucher nach Frankfurt: Auch zur 65. Auflage werden bis zum 22. September wieder Hunderttausende Besucher zur größten Automobil-Messe der Welt kommen.

Die Besucher können sich bei 1.091 Ausstellern auf einer Gesamtfläche von 230.000 qm über Neuheiten bei den Herstellern und Zulieferern informieren.

Und ein großer Trend der Messe ist auf jeden Fall die Elektromobilität. Darauf hat zur Eröffnung auch noch mal Bundeskanzlerin Angela Merkel hingewiesen:

„Wir alle sind überzeugt, dass die Elektromobilität eine immer größere Rolle spielen wird. Das Ziel ist und bleibt, wir wollen bis 2020 eine Million Elektroautos auf die Straße bringen.“

Das ist ein erneutes Bekenntnis zur Elektromobilität. Mit der Umschreibung ambitioniert ist dieses Ziel aber ausgehend vom aktuellen Stand der Entwicklung nur unzureichend beschrieben:

Laut der aktuellen Zulassungsstatistik sind bis jetzt erst etwas mehr als 7.000 reine Elektrofahrzeuge auf Deutschlands Straßen unterwegs – allerdings mit steigender Tendenz.

Und um das Ziel des Marktdurchbruchs zu erreichen, müssen die Hersteller der innovativen Fahrzeuge auf jeden Fall zwei Herausforderungen meistern:

So muss der Preis deutlich sinken. Aktuell kosten eben reine Elektromodelle oft doppelt so viel wie vergleichbare Serienmodelle mit einem herkömmlichen Verbrennungsmotor. Ein Beispiel dafür ist der Elektrosmart, der ab 23.600 Euro angeboten wird.

Tesla Model X RED – shutterstock_759593449 Hadrian

Tesla Aktie: Warum Investor Ron Baron weiter an Tesla glaubtStarinvestor Ron Baron ist von der Tesla-Aktie weiter überzeugt und verweist auf einen wichtigen Punkt, den Anleger gerne übersehen. › mehr lesen

Und bei der zweiten Herausforderung geht es um die Reichweite: Viele Modelle, die aktuell auf dem Markt sind, schaffen eben mit einer Akkuladung nur knapp 200km.

Damit sind Elektrofahrzeuge eine Alternative im Stadtverkehr aber eben nicht für die Langstrecke auf der Autobahn. Doch es gibt hier auch auf jeden Fall innovative Konzepte, die schon jetzt mehr können.

Tesla Motors: Der Gewinner bei den Elektroautos

Der US-Hersteller Tesla Motors schafft eben mit seiner aktuellen Limousine Model S schon regelmäßig Reichweiten von 450 km und mehr.

Damit können dann auch ganz andere Kundenschichten erschlossen werden. Allerdings hat diese Innovationskraft auch seinen Preis: Das Tesla Model S startet erst ab 71.400 Euro.

Seit einigen Wochen sind diese Fahrzeuge auch offiziell in Europa erhältlich. Aber wie klein die Nische ist, die Tesla besetzt, zeigt die eigene Planung von etwas mehr als 30.000 Fahrzeugen in diesem Jahr.

Außerhalb der Nische wächst der Automarkt global: Im laufenden Jahr wird der globale Autoabsatz fast die Marke von 75 Mio. Fahrzeugen erreichen. Für 2014 erwarten die Branchenexperten von Polk einen weiteren Zuwachs um mehr als 4%.

Und durch die starke Präsenz in den boomenden Automobilmärkten in Asien sind die deutschen Hersteller gut aufgestellt, um von diesem höheren Absatzzahlen zu profitieren.

Dabei sind die Premiumhersteller Audi, BMW und auch Daimler deutlich besser positioniert als die Massenhersteller. Wie die Aussichten der deutschen Hersteller aktuell einzuschätzen sind, werde ich Ihnen an dieser Stelle dann in der kommenden Woche vorstellen.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Heiko Böhmer
Von: Heiko Böhmer. Über den Autor

Ob DAX-Titel, Rohstoff oder Emerging Marktes-Aktie: Heiko Böhmer bringt Ihnen in seinem täglichen Newsletter diese Themen näher. Neue Trends findet er dabei vor allem auf den vielen Reisen zu Finanzmessen im In- und Ausland, über die er in seinem Newsletter ausführlich berichtet.