Ich liebe Pessimisten

Also jetzt, da ich die Überschrift lese, zögere ich doch ein wenig. – Soll ich sie ändern?

Zumindest muss ich Ihnen die Überschrift nun erklären. Denn eigentlich liebe ich Pessimisten überhaupt nicht; eher ist das Gegenteil der Fall.

Manchmal aber, da helfen Sie mir und Ihnen – sehr sogar. Pessimisten „lieben“ ist aber doch zuviel des Guten. Sagen wir: Dafür finde ich es gut, dass es Pessimisten gibt.

Aber von Anfang an: Wenn Sie investiert sind, können Sie gewinnen – nur dann; ganz banal, ganz klar.

Und doch steckt da auch drin: Abwarten und dann punktgenau einsteigen, gelingt nicht (oder nur mit Glück).

Dieses Jahr war es mit dem DAX 30 ein zähes Geschäft. Aber wenn es wieder losgeht, kann das so dynamisch geschehen, dass Sie nur dann gewinnen, wenn Sie bereits gekauft haben.

DAX 30 und Dow Jones: Startschuss zur Kursrally kann jederzeit fallen

Die US-Indizes Dow Jones und S&P 500 haben gerade neue Allzeithochs verbucht.

Der DAX 30 ist immerhin auf Jahreshoch geklettert. Diese Konstellationen liefern starke Kaufsignale. Die Märkte können also jeden Tag durchstarten.

Treibt ein Short Squeeze den DAX 30 auf 13.000 Punkte?

Viele Anleger sind ungeduldig; „Außer Spesen nichts gewesen“, ließ sich fast das ganze Jahr 2016 konstatieren.

Und es gibt viele Anleger, die mit Cash abwarten und auf den richtigen Einstiegs-Zeitpunkt lauern. Die wollen dann auf den fahrenden Zug aufspringen, wenn es wieder losgeht.

Wie dynamisch das geschehen kann, hat die Rally der letzten Tage gezeigt: Der DAX 30 hat innerhalb weniger Tage +10% zugelegt. Da waren wohl auch Leerverkäufer für die Rally mitverantwortlich.

Exkurs zum Leerverkauf: Ein Leerverkäufer leiht sich Aktien (das geht über einen Broker) und verkauft diese. Er setzt darauf, dass er die Aktien später billiger zurückkaufen kann.

Erst teuer verkaufen, später billiger zurückkaufen – wenn die Spekulation aufgeht, ergibt das einen Gewinn durch fallende Aktienkurse.

Für viele unerwartet

Viele Anleger hatten wohl auf weiter fallende Kurse gesetzt, als der DAX 30 Anfang Dezember 2016 um 10.400 Punkte notierte. Wahrscheinlich ist, dass es viele Leerverkäufe gegeben hatte.

An der Börse ist es nicht selten so, dass sich die Kurse genau anders entwickeln, als es die mehrheitliche Marktmeinung erwartet. So war es auch Anfang Dezember.

Zugzwang für Leerverkäufer

Die Marktteilnehmer, die auf fallende Kurse gesetzt hatten, wurden eines Besseren belehrt. Die Aktienkurse legten zu und sie mussten mögliche Leerverkäufe von Aktien eindecken.

Das heißt: Obwohl sie auf fallende Aktienkurse gesetzt hatten, standen sie dann auch auf der Käuferseite und trieben die Kurse zusätzlich hoch – das nennt man „Short Squeeze“.

Treibt ein Short Squeeze den DAX 30 auf 13.000 Punkte?

Derzeit warten immer noch viele Anleger ab. So mancher Pessimist mag darauf setzen, dass dem DAX 30 der Sprung über 12.000 Punkte nicht gelingt.

Notiert der DAX 30 aber in Kürze doch deutlich über 12.000 Punkte, ist das ein Signal, dass es weiter aufwärts geht.

Schön wäre es, wenn der DAX 30 Anfang des kommenden Jahres ein neues Allzeithoch verbucht und dieses auch per Wochenschlusskurs bestätigt.

Dabei sein und maximal gewinnen

Dann springen auch die zurückhaltenden und pessimistischen Anleger auf den fahrenden Zug auf, die jetzt noch abwarten.

Und die Kurse starten durch; vielleicht wieder um +40%, so wie von Ende 2014 bis Anfang 2015.

Seinerzeit haben auch die Pessimisten mit ihren Eindeckungs-Käufen der von ihnen leerverkauften Aktien für die Rally gesorgt.

Das hatte ich im Sinn, als ich den Titel dieses Kommentars schrieb: „Ich liebe Pessimisten.“ Sie waren für die Gewinn-Lawinen verantwortlich, die uns damals regelrecht überrollten.

Wir waren rechtzeitig investiert.

Die höchstmöglichen Gewinne erzielen Sie auch heute nur, wenn Sie bereits vorab investiert sind. Denn wann es losgegangen ist, sehen Sie erst rückwirkend – und dann kann es zu spät sein.

Zum guten Schluss wünsche ich Ihnen ein Weihnachtsfest, das Sie so genießen, wie Sie es sich wünschen: im Kreise Ihrer Lieben, traditionell mit geschmücktem Weihnachtsbaum, „irgendwo“ im Schnee oder auch fernab in der Sonne, christlich geprägt oder einfach als schönes traditionelles Fest.

Das Weihnachtsfest ist das Fest der Liebe und nicht das Fest des Konsums. Ich wünsche Ihnen eine wunderschöne Weihnacht!

© Rainer Heißmann – Weiterverbreitung nur mit Link auf den Originaltext gestattet

22. Dezember 2016

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Rainer Heißmann. Über den Autor

Rainer Heißmann ist Autor für Wirtschafts- und Börsenfachpublikationen und Chefredakteur vom "Optionen-Profi". Außerdem ist er Autor des Buchs "Reich mit Optionen". Seine größte Stärke: Komplexe Sachverhalte so zu erklären, dass sie auch dem Nicht-Fachmann verständlich und nachvollziehbar werden.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Rainer Heißmann. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt