BB Biotech: Ihr Kick fürs Depot – 4,6% Dividendenrendite

Seit Anfang 2015 sind viele Aktien aus dem Biotechnologie-Sektor förmlich unter die Räder gekommen. Doch jetzt erholt sich der Sektor.

Doch wie können Sie sich als Anleger am erneuten Aufschwung der Biotec-Branche beteiligen?

Sieht aus wie Fonds, ist aber eine Aktie

Gegründet wurde BB Biotech 1993 als Aktiengesellschaft nach schweizerischem Recht.

Das Unternehmen agiert als Holding und beteiligt sich an Gesellschaften, die in der Wachstums-Branche Biotechnologie vorwiegend im nordamerikanischen und europäischen Markt tätig sind.

Dabei zählt sich das Unternehmen zu den weltweit größten Anlegern in diesem Sektor.

Die Gesellschaft konzentriert sich insbesondere auf börsennotierte Unternehmen, die auf die Entwicklung und Vermarktung neuer Medikamente spezialisiert sind.

Spezialisten treffen die Auswahl

Für die Auswahl der Beteiligungen stützt sich BB Biotech auf die Expertise und Fundamental-Analyse von Ärzten und Molekular-Biologen.

Der Verwaltungsrat verfügt über langjährige wissenschaftliche und industrielle Erfahrung. Der Anlage-Horizont ist generell langfristig ausgerichtet.

BB Biotech beschränkt sich dabei auf einen kleinen Kreis von Kernbeteiligungen, die sich durch eine positive Ertragskraft ausweisen. Seit September 2012 notiert die Aktie im TecDax.

Biotech ist kein Hype

Einige von Ihnen können sich bestimmt noch an die 90er-Jahre erinnern, als viele Biotech-Unternehmen an der Börse hochgejubelt wurden, um dann zu Beginn des Jahrtausends umso tiefer zu fallen.

Heute ist die Situation eine ganz andere.

Vor 15 Jahren waren die meisten dieser Firmen sexy, aber arm:

Es waren Hoffnungsträger mit großen Ideen und oft vielversprechenden Ansätzen, die aber gigantische Ausgaben für Forschung und Entwicklung benötigten, nichts verdienten und das Geld der Investoren verbrannten.

Die Branche ist erwachsen geworden

Mittlerweile ist die Biotechnologie-Branche in ihrer 30-jährigen Geschichte erwachsen geworden. Unternehmen wie Amgen, Celgene oder Gilead sind heute milliardenschwere Konzerne.

Im Nasdaq Biotechtechnology Index (NBI), der die Kursentwicklung von 117 Biotech-Unternehmen widerspiegelt, schrieben 2015 über 30% der Unternehmen schwarze Zahlen.

Bis 2018 wird diese Quote auf über 60% steigen, weil die lange entwickelten neuen Medikamente jetzt am Markt sind oder gerade kommen.

Übertriebene Sorgen

Sorgen über branchenweite Preiskontrollen für Arzneimittel führten zu einer deutlichen Korrektur bei Biotech-Aktien.

Obwohl nur ausgewählte Spezialitäten-Pharma-Unternehmen dazu angehalten wurden, ihre aggressive Preisgestaltung von Arzneimitteln zu überdenken, traf der dadurch verursachte Ausverkauf sämtliche Medikamenten-Entwickler.

Der Nasdaq Biotech Index kam stark unter Druck.

Für BB Biotech, die sich v. a. auf Investitionen in innovative Forschungs- und Entwicklungs-Unternehmen konzentriert, halte ich das Ausmaß der Korrektur für übertrieben.

Attraktive Einstiegsmöglichkeiten

Das tiefe Kursniveau eröffnete BB Biotech attraktive Einstiegsmöglichkeiten, so dass die Beteiligungs-Gesellschaft im 3. Quartal ihre Cash-Position in ausgewählte Titel investierte.

Der Großteil der Barmittel floss in bestehende Positionen von attraktiv bewerteten Large und Mid Caps, ein kleinerer Teil in eine neue Beteiligungen – nämlich Avexis

Die Crème de la Crème

Derzeit befinden sich bei BB Biotech über 30 Unternehmen im Portfolio, doch vom Volumen her dominieren Dickschiffe, von denen maximal fünf einen Anteil von je über 10% einnehmen sollen.

Die größten Positionen sind Incyte (11,0%), Celgene (10,8%), Actelion (8,3%) sowie Ionis Pharmaceuticals (7,9%). Das Management setzt auf langfristiges Engagement.

Sie analysieren die Aktien der Unternehmen vor dem Hintergrund fundamentaler Trends wie:

  • steigende Gesundheits-Ausgaben,
  • neue Therapien dank innovativer Medikation
  • und wachsende Gesundheits-Systeme in Schwellenländern.

Im Fokus sind Unternehmen, die möglichst bereits profitabel sind und denen eine Verdopplung ihres Vermögenswerts in einem Zeitraum von 4 Jahren zugetraut wird.

Solide Dividenden-Politik bringt 4,6% Rendite

Durch den Kursrückgang seit Anfang 2015 weist BB Biotech eine günstige Bewertung auf.

Entsprechend der bisherigen Dividenden-Politik erwarte ich für das Geschäftsjahr 2016 eine Dividende von 2,5 SFr – das entspricht einer Dividendenrendite von 4,6%.

Ich erwarte im weiteren Verlauf eine nach wie vor volatile Entwicklung der Biotech-Aktien.

Dennoch bieten Produkt-Zulassungen und Ausleseraten für klinische Schlüsselstudien 2017 Potenzial für deutlich höhere Aktienkurse.

13. Dezember 2016

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Volker Gelfarth. Über den Autor

Der Diplom-Ingenieur lernte die Schwächen und Stärken eines Unternehmens selbst als Manager kennen, bevor er sich voll und ganz der Value-Analyse widmete. Er ist Chefredakteur für die Dienste Aktien-Analyse, Gelfarths Dividenden-Letter, Gelfarths Premium-Depot und Strategisches Investieren.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Volker Gelfarth. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt