Ihre Börsenanalyse: Der Dienstag schiebt nach oben – das sind die Ziele auf der Unterseite

DAX Logo RED_shutterstock_392120233_imagentle

Hoch und höher, so startete die Woche. Doch wird es ewig so weitergehen? Wenn die Bärenflaggen aktiv werden, gibt es massig Potential bei den Shorties. (Foto: imagentle / shutterstock.com)

Der Plan mit den Turnaround Tuesday ging wieder einmal auf! Nach einem starken Montag konnten die Kurse heute noch einmal zulegen. Jetzt gibt es allerdings eher wenig Luft auf der Oberseite. Deshalb konzentrieren wir uns schon wieder darauf, wie weit die Kurse in der nächsten Abwärtsbewegung laufen können. Zuerst aber noch:

DAX – Das sind die Ziele auf der Oberseite

Der DAX hat die wichtige 11.725er Marke im Laufe des Tages bezwingen können. Es ging sogar bis 11.783 intraday nach oben. Ein wenig weiter kann es demnach noch gehen. Merken Sie sich die Ziele 11.850 und 11.930 Punkte. Spätestens dort sollten die Kurse wieder eine Kehrtwende machen.

Es gibt vereinzelt Stimmen, die den DAX sogar schon bei über 12.100 sehen wollen. Das ist schon sehr ambitioniert und ohne Unterstützung von Trump ist das sicherlich erst einmal nicht möglich. Wir haben schließlich August und der September schaut auch schon ums Eck. Insofern wären schon die 11.930 Punkte die Kür. Oberhalb von 11.725 Punkten sind die 11.850 Punkte dagegen Pflicht. Schauen wir, ob der das DAX das auch so sieht.

US-Indizes – Das sind die Ziele auf der Unterseite

Gehen wir davon aus, dass die aktuellen Bärenflaggen in den drei großen US-Indizes nach unten aufgelöst werden. Dann gibt es ordentlich Potential, das Sie als Trader nutzen können. Wichtig: Die Ziele auf der Unterseite müssen noch nicht den Boden darstellen. Es sind quasi Mindestziele, die erreicht werden, wenn alles nach Plan verläuft.

Starten wir dem S&P 500. Der hat heute im Laufe des Tages 2.899,75 Punkte erreicht. Die 2.900 sollten es offenbar noch nicht werden. Dennoch: Abwärtspotential ist definitiv gegeben. Dazu muss der Index Kurse unter 2.825 Punkte anzeigen. Am besten auf Tagesschluss.

Ist das der Fall, können wir davon ausgehen, dass der S&P 500 in den meisten Fällen die 2.715 Punkte erreicht. 2.700 Punkte sind das Bonusziel für die Projektion. Wie gesagt, dass muss noch nicht das Ende sein, aber das sind die primären Ziele, wenn der Index unter 2.825 Punkten schließt.

Dieselben Spielregeln gelten beim Dow Jones. Der stieg heute kurz auf 26.075 Punkte an. Auch hier zeigt die Bärenflagge eindeutige Handelsmöglichkeiten. Schließen die Kurse unter 25.400 Punkten, ist das erste Ziel im Dow Jones bei 24.810 Punkten. Das Bonusziel befindet sich bei 24.610 Punkten. Aus heutiger Sicht kann es also rund 1.500 Punkte abwärts gehen. Noch ist die Bedingung dafür nicht erfüllt. Sobald der Dow Jones Tagesschlusskurse unter 25.400 Punkte anbietet, können wir auf den Zug aufspringen.

Was macht der NASDAQ 100? Heute ging es fast bis auf 7.650 Punkte hinauf. Die Bärenflagge würden die Kurse unter 7.400 Punkten verlassen. Dann sind die Ziele 7.095 und 6.950 Punkte. Letzteres wäre auch hier wieder das Bonusziel.

Fazit

Der September kann uns also noch reichlich nach unten schieben, wenn die Kurse entsprechend mitspielen. Verluste von mehr als 5 Prozent wären aus aktueller Sicht in allen drei US-Indizes auf jeden Fall machbar.

Unser DAX wird sich dann auch nicht die Chance nehmen lassen und die 11.265 bzw. 11.190 Punkte zu erreichen. Aktuell schwächelt er schon wieder. Wenn er Tag schon wieder unter 11.720 Punkten beendet, sind die 11.850 Punkte bereits fraglich.

Warten wir ab, was die Woche bringt. Momentan hängen die Kurse im Niemandsland. Alle warten auf Impulse, die in den meisten Fällen von der Geopolitik kommen. Drei Handelstage hat der Monat noch – da kann noch viel passieren.

DAX Logo RED_shutterstock_392120233_imagentle

Hexensabatt: So viel Bewegung brachte heute der große VerfallSolange wir kein eindeutiges Signal haben, dass der DAX seine Seitwärtszone verlässt, dürfen wir auch nicht aktiv werden. › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Michael Berkholz. Über den Autor

Michael Berkholz entdeckte vor einigen Jahren seine Leidenschaft fürs Trading und gibt sein Wissen heute mit großer Leidenschaft an seine Leser weiter.