Ihre große DAX-Analyse! Bonus: Wirecard vor den Unternehmenszahlen

Wirecard RED – obs Wirecard AG Paul Blind

Die restliche Woche kann weiter volatil bleiben. Nicht nur wegen Wirecard, sondern besonders wegen dem Verfall! (Foto: obs/Wirecard AG/Paul Blind)

Die Hexen tanzen diese Woche wieder. Am Freitag ist großer Verfallstag. Dementsprechend springen auch die Kurse im Dreieck. Es herrscht nicht Bulle oder Bär, sondern das Känguru hat die Märkte im Griff.

DAX im Tageschart

Wir haben nach dem Corona-Crash eine gewaltige Rallye Richtung 11.250 Punkte erlebt. Danach folgte eine kleine Konsolidierung in Höhe von gut 1.000 Punkten und die zweite Rallye zündete. Wenn wir dieselbe Strecke nach oben schaffen, wie bei der ersten Rallye, liegt das Ziel bei rund 13.140 Punkten. Daran scheiterte der DAX vorerst. Doch er hat noch bis nächste Woche Zeit, dieses Ziel zu erreichen.

Aktuell haben wir wieder gut über 1.000 Punkte konsolidiert und es geht bereits wieder aufwärts. Allerdingsist das Hoch von gestern auch das Hoch von heute. Hier herrscht also ein deutlicher Widerstand. Wird dieser aufgelöst – das passiert beim DAX gerne über Nacht – können wir schnell wieder Richtung 13.000 laufen.

Positiv ist zu sehen, dass wir das Tief vom Montag mit einem deutlichen Gap nach oben verlassen haben. Außerdem stehen wir über der einfachen 200-Tagesslinie und der gewichteten 200-Tagesslinie.

Negativ ist die Insel im Chart über den momentanen Kursen. Hier haben wir ein Gap nach oben und ein Gap nach unten gebildet. Durch diese Kurslücken stehen die Kerzen frei im Chart und bilden deshalb die genannte Insel.

Wo wir hier den Verfallstag einsortieren können, ist noch unklar. Üblicherweise steigen die Kurse vor dem Verfall, weil immer etwas mehr Puts als Calls abgerechnet werden. Die Stillhalter haben also generell die Tendenz den Markt nach oben zu ziehen, damit die Puts wertlos verfallen. Doch das wäre natürlich etwas einfach, wenn wir unabhängig von der Marktlage einfach blind vor dem Verfall auf steigende Kurse setzen können. In dieser Woche wäre die Taktik aber aufgegangen, wenn Sie Montag den DAX gekauft hätten.

Wie wird deshalb die nächste Woche?

Nach dem Verfall geht es meist abwärts. Können wir also ab kommender Woche mit einem neuen Abverkauf rechnen? Theoretisch ja. In Coronazeiten ist das aber gefährlich. Wird plötzlich wieder ein Impfstoff in Aussicht gestellt? Gibt die FED neue Gelder frei? All solche Nachrichten können die Kurse nach oben katapultieren. Die „Gefahr“ ist also eher, dass wir überraschend steigen.

Dass wir fallen können, sollten jedem klar sein. Denn der Markt ist heiß gelaufen und immer noch überbewertet. Auch wenn wir die letzten Tage sehr viel Druck abbauen konnten. Das war wichtig und somit ist auch eine Fortsetzung der Rallye durchaus denkbar. Die 13.140 Punkte sind ja schließlich auch noch möglich im DAX.

Auf der Unterseite müssen wir auf den Bereich um 11.600 Punkte achten. Laufen wir darunter, kann die Geschwindigkeit zunehmen, mit der es nach unten geht. Doch momentan haben die Bullen alles fest im Griff – abgesehen vom Känguru.

Wirecard morgen im Fokus

Am Donnerstag veröffentlicht das Unternehmen die heiß ersehnten Unternehmenszahlen. Also davon gehen zumindest alle aus. Falls auch hier wieder Daten fehlen, könnte es Wirecard morgen erneut günstiger zu kaufen geben. Ich bin aktuell aus meiner Position draußen. Habe die Aktien letzte Woche mit etwas Gewinn verkauft. Vielleicht gibt es noch einmal einen guten Einstieg.

Hier im Chart zeigt Wirecard eine Cup and Handle Formation. Erst wird die Tasse gebaut, danach kommt noch der Henkel dran. Das ist abgeschlossen.

Wenn wir jetzt die Strecke der Tasse nehmen, bis ganz unten zum Tagestief vom 15. Mai, kommen wir auf eine Strecke von 25,54 Euro. Diese wird dann mit 62 Prozent multipliziert, um auf ein statistisches Ziel der Formation zu errechnen. In unserem Fall kommen wir damit dann auf den Bereich um 113,50 Euro.

Dieser könnte morgen schon erreicht werden. Das sind ja nur noch 10 Euro. Und Wirecard hat das Känguru quasi gepachtet. Da wird beim Aktienkurs immer gesprungen.

Die restliche Woche kann also weiter volatil bleiben. Nicht nur wegen Wirecard, sondern besonders wegen dem Verfall!

Delivery Hero ersetzt Wirecard im DAX

Delivery Hero ersetzt Wirecard im DAXWirecard fliegt aus dem DAX und der Nachfolger hört auf den Namen Delivery Hero. Delivery Hero ist ein Lieferdienst, der bereits in 43 Ländern aktiv ist. Das funktioniert so, dass… › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Michael Berkholz. Über den Autor

Michael Berkholz entdeckte vor einigen Jahren seine Leidenschaft fürs Trading und gibt sein Wissen heute mit großer Leidenschaft an seine Leser weiter.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von Michael Berkholz. Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz