Immer weiter steigende Schulden in den USA

Analyse Stift Hand Diagramm – shutterstock_414153883 everything possible

Immer weitere steigende Schulden in den USA – auch bei den Verbrauchern. Das ist ein Warnsignal für eine große Sorglosigkeit. (Foto: everything possible / Shutterstock.com)

Zur Analyse der aktuellen wirtschaftlichen Lage schaue ich regelmäßig auf die Entwicklung bei den Verbraucherkrediten. Dahinter steckt eine klare Regel: Je höher das Kreditvolumen der Verbraucher ausfällt, desto sorgloser schätzen sie die aktuelle wirtschaftliche Situation. Tatsächlich ist es so, dass ich Kredite nur dann aufnehme, wenn ich davon überzeugt bin, sie zurückzahlen zu können.

Hier bringt der Blick in die Vereinigten Staaten wieder einmal erschreckende Ergebnisse. So sind in der vergangenen Woche aktuelle Statistiken der US-Notenbank veröffentlicht worden aus denen hervorgeht, dass die Verbraucherkredite in den USA massiv ansteigen.

Allein im April es mit den Krediten um 17,5 Mrd. Dollar nach oben. Die Zahl an sich klingt schon massiv. Sehr viel eindrucksvoller wird diese Zahl noch, wenn man diesen Anstieg mit den Erwartungen der Analysten vergleicht. Stellen Sie sich vor: Die Analysten hatten im Vorfeld nur einen Anstieg um 13,0 Mrd. Dollar erwartet. Regelrecht schwindlig kann einem werden, wenn es um die Gesamtschulden der US-Verbraucher geht. Die haben nun einen Stand von rund 4 Billionen Dollar erreicht.

Immer höhere Schulden in den USA – und die Verbraucher tragen massiv dazu bei

Nun gibt es natürlich auch Experten, die diese Daten positiv deuten. Hier heißt es dann gerne, dass die gute Konjunkturlage in den USA die US-Verbraucher eben auch dazu verleitet, mehr Kredite aufzunehmen und damit die Wirtschaft weiter anzutreiben.

Das klingt logisch – ist aber vor allen Dingen nicht nachhaltig. Sie müssen eins dabei wissen: Schon seit mehr als 2 Jahren haben die US-Verbraucher mehr Geld ausgegeben, als sie durch Löhne verdient haben. So etwas kann nicht ewig gut gehen. Tatsächlich ist es heute schon so, dass 22 % aller US Verbraucher ihre monatlichen Rechnungen nicht komplett bezahlen könnten.

Ein sehr einfacher Weg in den USA ist es, einfach neue Kreditkarten Spiel zu bringen um Schulden von allen Kreditkarten zu bezahlen. Aber auch diese Strategie lässt sich nicht ewig durchhalten.

Die Lage in den USA in den vergangenen Jahrzehnten drastisch verschlechtert. Laut einer aktuellen Statistik lagen die durchschnittlichen Schulden eines US-Arbeiters im Jahr 1980 bei dem knapp Zweifachen seines Gehalts. Heute ist dieser Wert auf mehr als das 5-fache angestiegen – und das bei deutlich angehobenen Löhnen.

An dieser Auflistung erkennen Sie sehr schnell, wie groß die persönlichen Probleme mit Verbraucherkrediten werden können. Daher hier mein Ratschlag: Verzichten Sie wenn immer es möglich ist auf private Konsumschulden. Besser ist es tatsächlich den Konsum einzuschränken und sich das zu gönnen, was auch möglich ist und ansonsten für Anschaffungen Geld zur Seite zu legen und die dann komplett zu tätigen.

China Fahnen – shutterstock_325058183 crystal51

Schwerindustrie: Jingye Group will insolvente British Steel für 70 Mio. GBP übernehmenIn Großbritannien bahnt sich ein Übernahmegeschäft an, das von enormer politischer Bedeutung sein kann. › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Günter Hannich
Von: Günter Hannich. Über den Autor

Günter Hannich, Bestseller-Autor und gefragter Experte auf dem Gebiet Kapitalschutz, unter anderem bei n-tv. Er steht mit dem „Crash Investor“ ab sofort zur Verfügung, um sein persönliches Wissen zu teilen. Für Ihre ­Sicherheit.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von Günter Hannich. Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz