Immobilien-Aktien: Die Übernahmewelle rollt weiter

Der Immobilienmarkt boomt seit einiger Zeit und so entwickelten sich deutsche Immobilien-Aktien zuletzt sehr erfreulich. Besonders stark legte die Gagfah-Aktie zu, denn die profitierte von der Übernahme durch den Konkurrenten Deutsche Annington, die Ende 2014 bekannt wurde.

Und jetzt rollt die Übernahmewelle in der Immobilienbranche weiter, denn es bahnt sich die nächste Milliardenübernahme an. Die Deutsche Wohnen will ihr Geschäft erneut mit einer Großübernahme ausbauen.

Nach dem Kauf des Konkurrenten GSW für 1,7 Mrd. Euro in eigenen Aktien und dem Erwerb mehrerer Portfolien ist dieses Mal die österreichische Conwert im Visier der Frankfurter, die dafür insgesamt rund 1,2 Mrd. Euro auf den Tisch legen wollen.

Weitere Details zur geplanten Conwert-Übernahme

Conwert hat zwar den Hauptsitz Sitz in Wien, hält den Großteil seiner 31.000 Immobilien allerdings in Deutschland. Die Schwerpunkte liegen in Berlin, Potsdam, Dresden, Leipzig und im Rhein-Main-Gebiet. Insgesamt kommt Conwert in Deutschland auf rund 25.000 Wohneinheiten.

Die Deutsche Wohnen besitzt nach den jüngsten Übernahmen knapp 150.000 Immobilien – davon 146.900 Wohneinheiten vor allem im Großraum Berlin, der Rhein-Main-Region und dem Rheinland.

Durch die Übernahme würde der Gesamtbestand der Einheiten auf rund 180.000 steigen. Damit würde die Deutsche Wohnen den Abstand zum Marktführer Deutsche Annington verringern. Die Deutsche Annington hat nach der Übernahme von Gagfah rund 350.000 Wohneinheiten im Bestand.

Wegen der zuletzt stark gestiegenen Immobilienpreise gab es in Deutschland in den vergangenen Jahren viele Übernahmen oder große Portfoliokäufe in der Branche.

Spekulationen um Conwert-Übernahme nicht neu

Über eine mögliche Conwert-Übernahme wird in der Branche bereits seit einiger Zeit spekuliert. Damit dürfte die Meldung des gestrigen Tages, dass die Deutsche Wohnen Conwert übernehmen will, auch nicht viele Beobachter überrascht haben.

Aufgrund der Spekulationen legte der Kurs der Conwert-Aktie seit Mitte Dezember um rund 20% auf zuletzt 10,97 Euro zu. Heute steigt die Aktie zeitweise um rund 10% auf 12 Euro. Die Deutsche Wohnen bietet 11,50 Euro je Aktie in bar und liegt damit nur rund 5% über dem Freitag-Schlusskurs.

Bezogen auf den Durchschnittskurs der vergangenen sechs Monate ist dies allerdings eine Prämie von mehr als 20 Prozent und liegt damit im Bereich der gängigen Praxis. Die Deutsche Wohnen will sich mit der Offerte mindestens 50% plus eine Aktie sichern.

Conwert-Großaktionäre sind mit im Boot

Bei diesem Vorhaben hat die Deutsche Wohnen einige wichtige Conwert-Großaktionäre auf ihrer Seite. Und diese Großaktionäre sind bereit, insgesamt rund 25% der Conwert-Aktien zu verkaufen. Damit hätte die Deutsche Wohnen bereits die Hälfte der gewünschten Anteile sicher.

Bei einem Kurs von 11,50 Euro ist das Aktienkapital des österreichischen Unternehmens mit rund 980 Mio. Euro bewertet. Darüber hinaus will die Deutsche Wohnen auch die beiden ausstehenden Wandelschuldverschreibungen von Conwert aufkaufen – diese haben ein Volumen von rund 220 Mio. Euro.

Finanziert werden soll der Kauf zunächst mit einem Brückenkredit über rund 900 Mio. Euro sowie Geld aus der Kasse. Der Kredit soll dann jedoch im Laufe des Jahres durch eine Kapitalerhöhung vollständig abgelöst werden.

Fazit: Es könnte noch einiges passieren

Da die Übernahmewelle in der deutschen Immobilienbranche spätestens jetzt so richtig ins Rollen gekommen ist, könnte ich mir gut vorstellen, dass wir noch weitere Bewegung in diesem Markt sehen werden. Es bleibt daher spannend.

Und spannend ist auch die Frage, wie lange der Immobilienboom in Deutschland noch anhalten wird und wie es insgesamt mit den deutschen Immobilien-Aktien weitergeht. Ich sehe zwar definitiv noch keine flächendeckende Blasenbildung in diesem Markt, wohl aber eine partielle Überhitzung.

16. Februar 2015

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Tobias Schöneich. Über den Autor

Tobias Schöneich, Jahrgang 1982, begeistert sich seit der Jahrtausendwende und somit seit den Zeiten des New-Economy Booms für das Thema Börse und alles unmittelbar damit Verbundene.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Tobias Schöneich. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt