Immobilien-Branche: Vonovia will Conwert kaufen

Der deutsche Leitindex DAX klettert langsam nach oben und ist nicht mehr weit vom Jahreshoch entfernt. Heute legte der DAX um 0,6% auf 10.752 Punkte zu.

Der DAX ist aktuell ruhig, das bedeutet jedoch nicht, dass es an der Börse keine spannenden Nachrichten gibt. Ein noch junger DAX-Konzern geht erneut auf Einkaufstour, um weiter zu wachsen.

Am Montag dieser Woche wurde gemeldet, dass Deutschlands größter Immobilien-Konzern, der im DAX gelistete Vonovia, seinen deutlich kleineren österreichischen Konkurrenten Conwert kaufen will.

Die Transaktion habe inklusive der Übernahme der Schulden von Conwert einen Wert von 2,9 Mrd. €, sagte Vonovia-Chef Rolf Buch während einer Telefon-Konferenz.

Obwohl die Transaktion von Experten mehrheitlich als sinnvoll angesehen wird, gab die Vonovia-Aktie nach Veröffentlichung dieser Nachricht nach und rutschte am Montag an das DAX-Ende.

Zugelegt haben dagegen die Aktien von Conwert und Adler Real Estate. Dass die Conwert-Aktie in diesem Zusammenhang zulegt, ist nicht weiter verwunderlich.

Was aber hat Adler Real Estate damit zu tun? Ganz einfach: Adler Real Estate hält ein größeres Aktienpaket von Conwert und profitiert daher ebenfalls von der Übernahme.

Kurios: Zuvor verhandelte so ziemlich jeder mit jedem

Fassen wir zusammen: Nun also übernimmt voraussichtlich der DAX-Konzern Vonovia den österreichischen Konkurrenten Conwert, an dem Adler Real Estate nicht unwesentlich beteiligt ist.

Kurios ist, dass zuvor Vonovia, das den deutschen Konkurrenten Deutsche Wohnen übernehmen wollte, mit seiner Offerte aber abblitzte.

Dann wollte Deutsche Wohnen im Gegenzug Conwert übernehmen, blitzte aber ebenfalls ab.

Schließlich beteiligte sich Adler Real Estate an Conwert und macht jetzt Kasse, da die Conwert-Aktien im Zuge der Übernahme durch Vonovia für deutlich mehr Geld verkauft werden als sie beim Einstieg gekostet haben.

Hinzu kommt: Die geplante Conwert-Übernahme durch Vonovia ist nur die Fortsetzung einer bereits seit Monaten andauernden Konsolidierung im Immobilien-Sektor.

Wie Sie sehen, ist in der Immobilien-Branche schon seit längerer Zeit viel los. Ein wesentlicher Grund dafür ist das billige Geld.

Denn in einem Geschäft, in dem sehr viel mit Fremdkapital gearbeitet wird, herrscht mehr Bewegung, wenn die Zinsen günstig sind.

Daher wird die Conwert-Übernahme mit großer Wahrscheinlichkeit nicht die letzte Übernahme in diesem Sektor bleiben.

Weitere Details zur Conwert-Übernahme

Deutsche Wohnen bot im vergangenen Jahr 11,50 € je Conwert-Aktie und blitzte damit ab.

Für die Conwert-Aktionäre hat sich das Ablehnen dieser Offerte und das Warten gelohnt. Denn Vonovia bietet jetzt entweder eigene Aktien im Wert von 17,58 € oder wahlweise eine Barabfindung in Höhe von 16,16 €.

In jedem Fall machen die Conwert-Aktionäre damit ein deutlich besseres Geschäft als sie es mit der Annahme des Angebots von Deutsche Wohnen gemacht hätten.

Die Leser meines Börsendienstes „Depot-Optimierer“ liegen auch dank des Übernahme-Angebots von Vonovia mit ihren Conwert-Aktien derzeit bereits mit über 100% im Plus.

Wenn auch Sie künftig in der Immobilien-Branche richtig Kasse machen wollen, sollten Sie sich meinen Börsendienst „Depot-Optimierer“ einmal näher anschauen.

Denn dort befinden sich auf der Empfehlungs-Liste mehrere attraktive Unternehmen aus der Branche und somit auch einige Kandidaten für den nächsten 100%-Gewinn.

7. September 2016

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Rolf Morrien. Über den Autor

Rolf Morrien ist nicht nur Chefredakteur von „Morriens Einsteiger-Depot“, dem „Depot-Optimierer“, von „Das Beste aus 4 Welten“ und von „Rolf Morriens Power Depot“, er ist auch einer der renommiertesten Börsenexperten Deutschlands.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Rolf Morrien. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt