Impfungen: Welche Aktien profitieren von sinkenden Covid-Fallzahlen?

easyJet Logo RED_shutterstock_601075604_Edith Rum

Wenn jetzt die reiselustigen Briten endlich wieder ihre Insel verlassen dürfen, sollten auch die Fluglinien davon profitieren können. (Foto: Edith Rum / shutterstock.com)

Wir alle haben etwas gemeinsam: Die Hoffnung, dass die Corona-Maßnahmen endlich aufgehoben werden. Doch dazu brauchen wir niedrigere Fallzahlen. Impfungen sollen dabei helfen. England hat bereits über 95 Prozent aller Menschen, die 50 Jahre oder älter sind, mindestens einmal geimpft. Das ist enorm. Genau deshalb schauen wir auch hier auf einen Wert, der von zukünftigen Lockerungen enorm profitieren könnte und sich in Großbritannien befindet.

EasyJet im Tageschart

Hier sehen Sie den Chart in Pence. Deshalb ist der Preis scheinbar so teuer. Die Aktie steht aber nur bei 10 Pfund also GBP. Ist insofern bezahlbar und noch wichtiger: aus dem Gröbsten raus.

Bereits 2018 ging es deutlich nach unten. Mehr als 18 GBP war die Aktie maximal kaum wert in der letzten Dekade. Deshalb ist das Potential nach oben natürlich auch nicht unendlich. Trotzdem können wir das Thema Lockerungen, Reisen und Urlaub damit gut spielen. Der Boden wurde im Bereich 4 GBP deutlich gebaut. Die eingezeichnete Linie um 8,50 GBP war mehrmals in der Vergangenheit ein wichtiger Punkt. 2016 drehten dort die Kurse auch wieder nach oben. 2019 ebenfalls.

Diese Zone haben wir bereits überschritten und die Kurse konsolidieren jetzt auf höherem Niveau. Klar, es kann immer noch einmal einen Rücksetzer geben. Ein guter Einstieg ist unter Umständen schon jetzt. 12,12 Euro kostete die Aktie heute im Xetra-Handel. Ich werde die Tage nach einem Kaufpreis Ausschau halten. Irgendwo zwischen 11,50 und 12 Euro würde mir gefallen.

Mögliche Ziele von EasyJet

Wenn wir die Fibonacci-Extensionen spielen, gibt es einenZielbereich bei ca. 16,19 Euro. Das ist auch in etwa dort, wie die Kurse Ende Februar eine dicke Kurslücke geöffnet haben. Wichtig: Bei 16,19 Euro wäre die Kurslücke noch nicht geschlossen. Das ist erst bei 17,96 Euro der Fall. Wir müssen also nicht einmal darauf spekulieren, dass die Kurse das Vor-Corona-Niveau erreichen, um eine gute Strecke nach oben mitzunehmen.

Von 12 Euro nach 16 Euro sind 33 Prozent Gewinn. Das kann sich sehen lassen, wenn wir auch davon ausgehen, dass es relativ schnell gehen kann, bis die Kurse dort wieder stehen. Die Aktie schiebt selten zur Seite und schafft es in kurzer Zeit Strecke zu machen. So stieg sie auch in der zweiten Jahreshälfte 2019 von 8,50 auf fast 16 GBP.

Vielleicht ist auch an der oben eingezeichneten Abwärtstrendlinie schon Schluss. Die verläuft aktuell bei knapp 14 GBP. Das sind umgerechnet derzeit 16,15 Euro. Würde zum Idealziel passen, aber dafür müsste es jetzt schnell gehen mit der Kursexplosion.

Fazit

EasyJet hat eine gute Chance bei einem Ende der Lockdowns und einer Fortsetzung der Lockerungen nach oben durchzustarten. Die erste Erholung ist schon geschafft. Wenn jetzt die reiselustigen Briten endlich wieder ihre Insel verlassen dürfen, sollten auch die Fluglinien davon profitieren können.

Wizz Air Flugzeug RED – shutterstock_576302368 Dmitry Birin

Diese Billig-Airline macht Furore an der BörseBilligflieger haben bei Passagieren oft ein schlechtes Image. Aber was Anleger freut: Der Kurs der Wizz Air Aktie geht durch die Decke. › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Michael Berkholz. Über den Autor

Michael Berkholz entdeckte vor einigen Jahren seine Leidenschaft fürs Trading und gibt sein Wissen heute mit großer Leidenschaft an seine Leser weiter.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter "GeVestor täglich". Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz