In Immobilien investieren – Statistik gibt Renditeversprechen

Wer in Immobilien investiert, verliert dabei Geld. So die Meinung vieler Investoren, die im Betongeld letztlich nur den Langeweiler sehen. E (Foto: phongphan / Shutterstock.com)

Die Daten zeigen: in allen Krisen haben offene Immobilienfonds zugelegt.

Sowohl in der Asienkrise 1997, der Russlandkrise 1998, der „Neuer-Markt-Krise“ 2000 oder sogar in der Finanzkrise 2008. Selbst in der Phase nach dem 11. September 2001 legten die Fonds zu. Fast schon eine Garantie für Ihre sicheren Investments.

Offene Immobilienfonds: Stetiger Zuwachs bei allen Krisen

Aktienfonds haben im selben Zeitraum auch etwa 150 Prozent zugelegt (bezogen auf die Eurozone), nur unter sehr viel stärkeren Schwankungen. Daher sind offene Immobilienfonds sogar das etwas bessere Investment gewesen. Doch die Zeiten ändern sich, auch für diese Anlageoption.

Gefahr: Fonds schließen vorübergehend

Nur zuletzt sind die offenen Immobilienfonds in die Kritik, sogar in die Krise geraten. Anleger flüchteten in Scharen aus den Fonds und zwangen Fondsgesellschaften damit, Objekte zu verkaufen.

Schlicht, um die Anteilseigner auszahlen zu können. So mussten einige Fonds sogar schließen. Wir warnten Sie vor bedenklichen Stolperfalllen.

Sind offene Immoblilienfonds geeignet?

Vermeiden Sie unnötige Risiken. Denn: offene Immobilienfonds, die Sie nicht zurückgeben können, sind als Geldanlage kaum geeignet.Tatsächlich erben sich hier gefährliche Fehlinvestitionen, die Sie unbedingt sicher umschiffen sollten.

Wer liquide Mittel braucht, muss seine Anteile verkaufen können. Zwei Möglichkeiten für Sie: Entweder Sie gehen dann gegen Abschläge beim Preis über die Börse oder – Sie kaufen den „HausInvest Europa“. Dieser Fonds steht auf unserer Liste ganz oben.

Oktober 2016: Die 3 größten Investments von Top-Investor Leon CoopermanDie 3 größten Aktien-Positionen von Top-Investor Leon Cooperman: › mehr lesen

Immobilien: neue Marktstudie bestätigt – Investieren Sie gezielt

Großbritannien hatte es bei uns in Europa (neben Spanien) besonders betroffen. Dramatisch der Einsturz der Preise, nachdem noch vor zwei bis drei Jahren nahezu jeder Immobilienspekulant höchste Renditen kassierte.

Getrieben von einer absurden Kreditpolitik der Banken und Staaten – ebenso wie in Spanien. Jetzt können Sie wieder einsteigen. Wir haben für Sie die interessantesten Immobilien-Anlagen herausgesucht und untersucht.

Marktbericht Immobilien: selbst London erholt sich

Spanien ist noch zu heiß, aber der Büromarkt in London beginnt sich wieder zu erholen. Dies geht aus dem neuesten Marktbericht der „Aktien-Analyse“ aus Bonn hervor, die druckfrisch vor mir liegt. Die britische Hauptstadt, die ansonsten für ihre immens hohen Preise und auch Lebenshaltungskosten bekannt ist, kann nun wieder Investoren anlocken.

Aktien oder ein bestimmter offener Fonds: Ihre Alternativen

Sogar ausländische Investoren sind wieder in London tätig. Der niedrige Pfund-Kurs sowie die dramatisch gefallenen Werte machen es möglich. Insgesamt bringt dies auch Immobilien-Aktiengesellschaften wieder in Schwung.

Fonds können Sie weiterbringen

Wer in Immobilien investieren möchte und nicht gerade selbst ein Haus kauft, ist mit Aktiengesellschaften und einem offenen Fonds gut beraten. Wir empfehlen weiterhin den „HausInvest Europa“, bei dem anders als anderen Fonds keine Schließung bevorsteht.

Mehr zum Thema: Immobilien: Verkaufen oder vermieten?


Der Gold-Report 2018
So machen Sie die besten Gold-Geschäfte

Sichern Sie sich jetzt gratis den Sonder-Report: “Der Gold-Report 2018” und erfahren Sie exklusiv, welche Aktien in Ihrem Depot nicht fehlen sollten!

Massive Gewinne voraus: So machen Sie 2018 zu Ihrem Goldjahr ➜ hier klicken!


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Janne Joerg Kipp. Über den Autor

Janne Joerg Kipp ist der Experte für Wirtschaft und Geldanlage.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt