Infineon überzeugt die Anleger

Infineon zählt 2017 zu den besten DAX-Aktien. Die Chancen auf eine Fortsetzung dieses Trends stehen gut. Lesen Sie hier alles Weitere dazu: (Foto: obs / Infineon Technologies AG)

Wer denkt, dass DAX-Werte keine großen Überraschungen beinhalten, sieht sich getäuscht.

Gestern machte Infineon von sich reden; man enttäuschte zwar zunächst mit seinem Konzern-Ergebnis, allerdings war dies dem zuletzt eher schwachem US-Dollar geschuldet.

Nach einem deutlichen Minus zum Handels-Auftakt kletterte der Wert im Tagesverlauf an die Spitze der Gewinnerliste im DAX – und das aus gutem Grund:

Infineon im Unternehmens-Portrait

Infineon Technologies mit Sitz in Neubiberg bei München bietet Halbleiter- und System-Lösungen mit Schwerpunkt auf den Themen Energie-Effizienz, Mobilität und Sicherheit.

Dabei beschäftigt das Unternehmen weltweit mehr als 30.000 Mitarbeiter und gliedert sich in diese Geschäftsbereiche:

  • Automotive,
  • Industrial Power Control,
  • Power Management & Multimarket
  • sowie Chip Card & Security.

Starker Euro belastet abgelaufenes Quartal

Im vergangenen Geschäftsjahr konnte die Firma aufgrund der guten Nachfrage nach Chips für die Automobil-Industrie bei Umsatz und Gewinn deutlich zulegen.

Allerdings sorgte gerade das abgelaufene Quartal, das letzte des Geschäftsjahres 2016/17, für lange Gesichter:

Der Umsatz sank im Vergleich zum Vorquartal um 1% auf 1,8 Mrd. €. Diese Entwicklung war überwiegend dem schwachen US-Dollar geschuldet und bereits im Vorfeld erwartet worden.

Deutliches Wachstum im abgeschlossenen Geschäftsjahr

Insgesamt konnte im abgelaufenen Geschäftsjahr der Umsatz um 9% auf 7,1 Mrd. € gesteigert werden.

Das operative Ergebnis konnte um fast 1/4 auf 1,2 Mrd. € klettern und unter dem Strich gab es einen Gewinn von 790 Mio. € nach 744 Mio. € im Vorjahr.

Infineon blickt optimistisch in die Zukunft

Im gerade begonnenen Geschäftsjahr soll sich das Wachstum weiter fortsetzen und in ähnlicher Größenordnung verlaufen.

Allerdings dürfte es im 1. Quartal, das gerade begonnen hat, bestenfalls eine Stagnation des Umsatzes geben. Für das Gesamtjahr 2017/18 wird ein Umsatz-Plus von 7 – 11 % in Aussicht gestellt.

Auch wenn das traditionell ohnehin eher schwache 1. Quartal des Geschäftsjahres keine großen Sprünge erwarten lässt, sind die Aussichten des Halbleiter-Herstellers insgesamt positiv zu bewerten.

Besonders der sich wandelnde Automobil-Sektor treibt das Geschäft von Infineon an. Infineon zählt zu den großen Gewinnern von Trends wie autonomes Fahren, vernetzte Autos und Elektromobilität.

Denn je technisch ausgefeilter ein Auto wird, desto mehr Mikrochips und Sensoren müssen die Hersteller verbauen.

U. a. setzt fast jeder Hersteller von Hybrid- und Elektroautos (auch Tesla) auf die Chips von Infineon.

Mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von knapp 25 ist das Unternehmen – im Vergleich zu anderen Branchentiteln – noch nicht zu teuer.

Dank der starken langfristigen Perspektiven im Automobil-Geschäft sehe ich noch einiges Potenzial nach oben.

Kurzfristig kann es bei der Infineon-Aktie jedoch nach den starken letzten Monaten auch einmal zu einer Korrektur kommen.

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Sascha Mohaupt. Über den Autor

Chefanalyst Sascha Mohaupt ist der Experte für Innovationen und High-Tech. In dem wohl am schwierigsten zu durchschauenden Markt für Zukunftstechnologien gibt er konkrete Kaufempfehlungen. Als Chefredakteur des Innovation Investor teilt er exklusiv seine neuesten Empfehlungen und seine Leser investieren damit schon heute in die Welt von morgen.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Sascha Mohaupt. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt