Innovationen bestimmen den Erfolg in der IT-Branche

Der IT-Dienstleistungsmarkt ist sehr dynamisch und von ständigen Veränderungen geprägt.

Der wichtigste Baustein des Erfolgs ist deshalb nicht etwa die Größe oder die Marktmacht eines Unternehmens, sondern dessen Innovationskraft. Nur wenn die bestehenden Produkte und Dienstleistungen stetig weiterentwickelt und verbessert werden, können überdurchschnittliche Ergebnisse erzielt werden.

GrenkeLeasing hat mit seiner Software für die Risikobewertung von Darlehen trotz Niedrigzinspolitik überzeugende Erfolge erzielt. Der Umsatz stieg um 14%, und der Gewinn legte sogar um ein Drittel zu.

Das ausgeklügelte System berechnet schon vor Krediterteilung das Risiko von Zahlungsausfällen und deren Folgeschäden. Besonders bei Kleinkrediten für Drucker, Computer oder Bürobedarf konnte Grenke damit überdurchschnittliche Renditen erzielen.

Auch Reply S.p.A. setzt auf fortschrittliche Software. Mit der Spezialisierung auf die Entwicklung und Einführung von Lösungen auf der Basis von neuen Kommunikationswegen und digitalen Medien hat sich Reply wichtige strategische Partner gesichert. Der Umsatz konnte um 13% und der Gewinn sogar um fast 40% gesteigert werden.

Komplettangebote sind stark im Kommen

Neben einem innovativen Management ist aber auch eine abgestimmte Angebotspalette sehr wichtig. Bechtle und Nemetschek setzen auf ein umfassendes Angebot, damit die Kunden nicht auf Drittanbieter zurückgreifen müssen.

Bechtle hat sich dazu stärker auf sein IT-E-Commerce-Geschäft konzentriert und das Wachstum mittels Akquisitionen vorangetrieben. Für das laufende Geschäftsjahr sind die Aussichten zwar schlechter als im Vorjahr, doch mit einigen gezielten Unternehmensübernahmen soll das Wachstum schneller vorangetrieben werden als es der Markt eigentlich zulässt.

Ziel ist es, eine Komplettlösung zu schaffen, die sämtliche Aufgaben vom Produkt bis zum Service abdeckt. Bis dahin ist es noch ein langer und schwieriger Weg.

Nemetschek setzt auf Innovationen und Kundenbindung

Auch Nemetschek investiert konsequent und substantiell in die Neu- und Weiterentwicklung seiner Produkte. In den vergangenen Jahren wurden etwa 25% des Umsatzes dafür ausgegeben.

Daran will man künftig anknüpfen, um den Innovationsvorsprung zu sichern und damit die Basis für langfristig profitables Wachstum zu festigen. Schließlich zählt das Unternehmen seit Jahrzehnten zu den Pionieren in der Branche, wie bei der Entwicklung von CAD-Systemen für die Bauplanung.

Vorreiter ist Nemetschek jetzt auch beim sogenannten Building Information Modeling (BIM), das als wichtiger Pfeiler der weiteren Wachstumsstrategie gilt. Hinter diesem abstrakten Begriff verbirgt sich eine Planungsmethode für digitale Bauwerksmodelle, die eine grenzenlose und durchgängige Zusammenarbeit aller Beteiligten beim Planen, Bauen und Bewirtschaften von Gebäuden ermöglicht.

Mit dem Konzept Open BIM geht Nemetschek einen Schritt weiter. Dank offener Datenstandards kann die Software von Nemetschek reibungslos mit der von anderen Anbietern kombiniert werden.

Alle Beteiligten an einem Bauprojekt können somit unabhängig von ihrer jeweiligen Software reibungslos zusammenarbeiten. Nemetschek setzt bei seiner Expansionsstrategie gezielt auf Innovationen und Kundenbindung. 2014 konnte ein Umsatzplus von 18% erzielt werden. Der Gewinn legte sogar um ein Drittel zu.

14. Mai 2015

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Volker Gelfarth. Über den Autor

Der Diplom-Ingenieur lernte die Schwächen und Stärken eines Unternehmens selbst als Manager kennen, bevor er sich voll und ganz der Value-Analyse widmete. Er ist Chefredakteur für die Dienste Aktien-Analyse, Gelfarths Dividenden-Letter, Gelfarths Premium-Depot und Strategisches Investieren.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Volker Gelfarth. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt