Insidertrades der Woche: Was Vorstände und Firmeninsider jetzt kaufen

Stift Kurse Geld – shutterstock_458336038 William Potter

Die Insidertransaktionen der Woche: Icahn stockt bei Energen weiter auf und sieht deutliche Unterbewertung. AbbVie und Nustar Energy im Fokus. (Foto: William Potter / Shutterstock.com)

Heute möchte ich Ihnen wieder über auffällige Aktientransaktionen von Vorständen oder renommierten Hedgefonds berichten. Denn wer sollte die zukünftige Entwicklung in den Firmen besser beurteilen können als die Vorstände oder Großaktionäre, die ganz nah am Puls der Zeit sind?

Aktientransaktionen dieser Personen können Ihnen wichtige Informationen liefern. Besonderen Informationsgehalt haben dabei die Aktienkäufe. Das hat einen einfachen Grund: Während es für Verkäufe vielfältige Gründe gibt, dürfte hinter massiven Aktienkäufen vor allem eins stecken: Die Intention Geld zu verdienen.

Anbei finden Sie drei Firmen, die in der vergangenen Woche durch interessante Insidertransaktionen aufgefallen sind:

Energen Corporation

Der bekannteste aller aktivistischen Investoren, Carl Icahn, hat seinen Anteil bei dem in Alabama ansässigen Energieunternehmen weiter erhöht. Seit dem 21. Juni erwarb Icahn über 1,84 Millionen Aktien bei Kursen zwischen 63,7 und 73,04 Dollar. Damit investierte die Investorenlegende über 165 Millionen Dollar in das Unternehmen. Mittlerweile hält er 5,34 Millionen Aktien der Energen Corporation und besitzt damit rund 5,5% aller Aktien der Gesellschaft.

Sie müssen wissen: Carl Icahn hatte zuvor öffentlich Übernahmeinteresse an der Firma bekundet, da er sie für deutlich unterbewertet hält. Als Wertuntergrenze sieht Icahn einen Preis von 100 Dollar je Aktie, was einem Firmenwert von gut 10 Milliarden Dollar entspricht. Im vergangenen Jahr erzielte Energen  bei einem Umsatz von 987 Millionen Dollar einen Gewinn in Höhe von 307 Millionen Dollar.

Aktien Kurse – katjen – shutterstock_563607403

Unterbewertete Aktien erkennen: Wie man das Privatvermögen aufbautSo können Anleger unterbewertete Aktien erkennen und ihr Privatvermögen am besten aufbauen. › mehr lesen

Nustar Energy

Auffällige Aktienkäufe gab es auch bei Nustar Energy, einem der größten unabhängigen Terminal- und Pipelinebetreiber in den USA. NuStar besitzt eine Pipeline von 8.700 Meilen und 79 Terminal- und Lagereinrichtungen, in denen Rohöl, raffinierte Produkte und Spezialflüssigkeiten gelagert und vertrieben werden. Jetzt sammelte der Director William E. Greehey ein großes Aktienpaket ein. Insgesamt erwarb er 413.736 Aktien zum Kurs von 24,17 Dollar. Damit investierte er knapp 10 Millionen Dollar in das Unternehmen. Nach dem Trade hält Greehey 3,89 Millionen Aktien des Energiekonzerns. Seine Aktienposition hat mit der Transaktion um immerhin 12% ausgebaut.

AbbVie

Bei dem Biotechnologie-Unternehmen AbbVie kommt es zum zweiten interessanten Aktienkauf innerhalb der letzten Wochen. Ein Director kaufte 5.400 Papiere beim Preis von rund 92 Dollar und investierte somit knapp 500.000 Dollar in das Unternehmen. Wenige Tage zuvor hatte ein anderer Director 1.000 Aktien bei 98,63 Dollar erworben.

AbbVie ist ein Biopharmazie-Konzern, der sich auf die Entwicklung neuer Therapien für chronische Krankheiten fokussiert hat. Das in rund 170 Ländern weltweit agierende Unternehmen bietet Lösungen in den Bereichen Ernährung, Diagnostik und Medizintechnik an und deckt mit seinen Produkten eine große Bandbreite an Indikationen ab. Der Konzern ist unter anderem in den Segmenten  Immunologie, Onkologie und Virologie aktiv.

Bei einem Jahresumsatz von 28,2 Milliarden Dollar erzielte AbbVie zuletzt einen Gewinn in Höhe von 5,3 Milliarden Dollar.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Alle_Sujets_Portrait_1-31_WEB_Muehlhoff
Von: Richard Mühlhoff. Über den Autor

Richard Mühlhoff analysiert die realen Anlageentscheidungen der weltbesten Investoren, wie etwa Warren Buffett oder David Tepper. Die kollektive Intelligenz dieser ausgemachten Top-Investoren ist das Erfolgsgeheimnis des Börsendiensts „Investment-Elite“.