Insidertrades der Woche: Was Vorstände und Firmeninsider jetzt kaufen

Stift Tablet – shutterstock_525817939 phongphan

Insidertransaktionen der Woche: Casinobetreiber Red Rock Resorts im Fadenkreuz der Insider. Gründerfamilie sammelt nach Korrektur weiter Aktienpakete ein (Foto: phongphan / Shutterstock.com)

Heute möchte ich Ihnen wieder über auffällige Aktientransaktionen von Vorständen oder renommierten Hedgefonds berichten. Denn wer sollte die zukünftige Entwicklung in den Firmen besser beurteilen können als die Vorstände oder Großaktionäre, die ganz nah am Puls der Zeit sind?

Aktientransaktionen dieser Personen können Ihnen wichtige Informationen liefern. Besonderen Informationsgehalt haben dabei die Aktienkäufe. Das hat einen einfachen Grund: Während es für Verkäufe vielfältige Gründe gibt, dürfte hinter massiven Aktienkäufen vor allem eins stecken: Die Intention Geld zu verdienen.

Anbei finden Sie drei Firmen, die in der vergangenen Woche durch interessante Insidertransaktionen aufgefallen sind:

TerraForm Power:

Besonders rund läuft es momentan bei dem auf erneuerbare Energien fokussierten US-Unternehmen TerraForm Power. Seit Jahresbeginn kletterte die Aktie um 50% nach oben. Das erhöhte Kursniveau nutzt der Konzern jetzt, um eine Kapitalerhöhung durchzuziehen und sich frisches Geld zu beschaffen. In diesem Zug stockte der Firmeninsider Brookfield Asset Management seine Beteiligung nochmals auf. Der Großinvestor erwarb bei einem Kurs von 16,77 Dollar 2,98 Millionen Aktien. Für die Transaktion musste Broockfield Asset Management 50 Millionen Dollar auf den Tisch legen. Damit erhöht der Investor seine Position auf 32,85 Millionen Anteile, was 14,4% aller Stimmrechte entspricht.

TerraForm Power besitzt und betreibt zusammen mit seinen Tochtergesellschaften saubere Stromerzeugungsanlagen. Das Unternehmen ist in drei Segmenten tätig: Solar, Wind und regulierte Solar und Wind. Zum 31. Dezember 2018 bestand das Portfolio aus Solar- und Windprojekten in den USA, Kanada, Spanien, Chile, Portugal, Großbritannien und Uruguay mit einer Gesamtleistung von 3.738 Megawatt. Bei einem Jahresumsatz von 214,3 Millionen Dollar verharrt das Unternehmen allerdings weiterhin in der Verlustzone (-72 Millionen Dollar).

Assured Guaranty:

Auch bei der Aktie des Spezialversicherers Assured Guaranty sind auffällige Aktientransaktionen zu beobachten. So trat der Chief Investment Officer erstmals als Käufer auf und sammelte 70.800 Aktien bei Kursen zwischen 43,29 und 44,80 Dollar ein. Insgesamt kosteten ihn die Aktienkäufe über 3,1 Millionen Dollar.

Aktienkurse – Jirapong Manustrong – shutterstock_573121573

Bezugsrecht berechnen: Wie Altaktionäre entschädigt werdenEin Bezugsrecht entschädigt für Verluste, die Altaktionären bei einer Kapitalerhöhung entstehen. Verlust und Ausgleich lassen sich berechnen. › mehr lesen

Assured Guaranty bietet über seine Tochtergesellschaften Kreditschutzprodukte für öffentliche Finanzen, Infrastruktur und strukturierte Finanzierungsmärkte in den Vereinigten Staaten und international an. Das Unternehmen bietet eine finanzielle Garantieversicherung an, die die Inhaber von Schuldtiteln und anderen finanziellen Verpflichtungen vor Ausfällen bei planmäßigen Zahlungen schützt.

Dabei besticht der Konzern durch eine beeindruckend hohe Gewinnspanne. Seit 2012 schwankte die Gewinnspanne zwischen 43 und 62%. Zuletzt erzielte Assured Guaranty einen Jahresumsatz von 1 Mrd. Dollar und einen Nettogewinn in Höhe von 521 Millionen Dollar.

Red Rock Resorts:

Bei dem Hotel- und Kasinobetreiber Red Rock Resort griffen zuletzt gleich zwei Firmeninsider zu und erhöhten ihre Positionen in der Aktie. Die beiden Direktoren erwarben in mehreren Transaktionen seit Anfang Oktober 70.342 Aktien. Bei Kursen zwischen 19,47 und 19,50 Dollar je Anteilsschein hatten die Geschäfte einen Gegenwert von 1,37 Millionen Dollar. Allerdings müssen Sie beachten: Beide Firmeninsider gehören zur Gründerfamilie, die über 40% aller Anteile hält.

Das Unternehmen entwickelt, verwaltet und betreibt Casino-Entertainment-Immobilien und besitzt und betreibt 10 Spiel- und Unterhaltungseinrichtungen sowie 10 kleinere Casinos auf dem regionalen Markt von Las Vegas. Darüber hinaus verwaltet sie das Graton Resort in Sonoma County, Kalifornien, und den Gun Lake in Allegan County, Michigan. Sie betreibt rund 20.000 Spielautomaten, 360 Tischspiele und 5.000 Hotelzimmer.

Zuletzt gingen bei dem Konzern Umsätze in Höhe von 1,68 Milliarden Dollar durch die Bücher. Gleichzeitig erzielte Red Rock Resorts einen Jahresgewinn in Höhe von 158 Millionen Dollar.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Alle_Sujets_Portrait_1-31_WEB_Muehlhoff
Von: Richard Mühlhoff. Über den Autor

Richard Mühlhoff analysiert die realen Anlageentscheidungen der weltbesten Investoren, wie etwa Warren Buffett oder David Tepper. Die kollektive Intelligenz dieser ausgemachten Top-Investoren ist das Erfolgsgeheimnis des Börsendiensts „Investment-Elite“.