Insidertrades der Woche: Was Vorstände und Firmeninsider jetzt kaufen

Insidertransaktionen der Woche. Immobilien, Pharma- und Schmuckspezialist stehen ganz oben auf der Kaufliste (Foto: phongphan / Shutterstock.com)

Heute möchte ich Ihnen wieder über auffällige Aktientransaktionen von Vorständen oder renommierten Hedgefonds berichten. Denn wer sollte die zukünftige Entwicklung in den Firmen besser beurteilen können als die Vorstände oder Großaktionäre, die ganz nah am Puls der Zeit sind?

Aktientransaktionen dieser Personen können Ihnen wichtige Informationen liefern. Besonderen Informationsgehalt haben dabei die Aktienkäufe. Das hat einen einfachen Grund: Während es für Verkäufe vielfältige Gründe gibt, dürfte hinter massiven Aktienkäufen vor allem eins stecken: Die Intention Geld zu verdienen.

Anbei finden Sie drei Firmen, die in der vergangenen Woche durch interessante Insidertransaktionen aufgefallen sind:

American Homes 4 Rent:

Bei dem US-Immobilienspezialisten American Homes 4 Rent gab es zuletzt massive Käufe von zwei Firmeninsidern. Zwei Direktoren kauften jeweils 217.000 Aktien bei Preisen von rund 23 Dollar. Damit investierte jeder der beiden knapp 5 Millionen Dollar in den Konzern.  Mit den Transaktionen haben die Direktoren ihren ohnehin hohen Anteilsbesitz nochmals ausgeweitet. Zusammen halten die beiden Anleger jetzt 29,62 Millionen Aktien und damit knapp 10% aller ausstehenden Firmenanteile.

Zuletzt kletterten die Papiere auf ein neues Jahreshoch. Nach dem Anstieg liegt der Börsenwert der US-Firma bei 6,7 Milliarden Dollar. Bei einem Jahresumsatz von 960 Millionen Dollar erzielte American Homes 4 Rent im vergangenen Geschäftsjahr einen Gewinn in Höhe von 81 Millionen Dollar. Bei der Firma handelt es sich um einen Immobilienfonds, der vornehmlich in Einfamilienhäuser investiert. Zum 30. Juni befanden sich insgesamt 52.049 Einfamilienhäuser im Besitz des Immobilienfonds (REITS).

Ausländische Pensionsfonds investieren in ImmobilienWir haben seit einiger Zeit auf Pensionsfonds verwiesen: riesige Geldquellen, die weltweit auf der Suche nach Anlagechancen sind. Zunächst w › mehr lesen

Allergan:

Bei dem Pharmariesen Allergan haben seit Ende August gleich drei unterschiedliche Insider zugeschlagen und sich mit Aktien eingedeckt. Insgesamt kauften die Insider 12.000 Aktien im Gegenwert von knapp 2,3 Millionen Dollar. Besonders interessant: Bei allen drei Insidern handelte es sich um bedeutende Käufe im Verhältnis zu ihrer bestehenden Aktienposition. Thomas Freyman erhöhte sein Engagement um 70%, Joseph Boccuzi um 30% und Christopher Coughlin, der mit 10.000 Aktien den größten Kauf tätigte, immerhin um 155%.

Allergan (vormals Actavis Inc.) ist ein Pharmazieunternehmen, das in der Entwicklung, Herstellung und Vermarktung von Generika (Arzneimittel, deren Patentschutz abgelaufen ist), Marken- und Biosimilar-Produkten sowie rezeptfreien Produkten tätig ist. Die Medikamente werden vornehmlich in den Bereichen Urologie, Onkologie, Dermatologie, Gastroenterology und Frauengesundheit eingesetzt. Im vergangenen Jahr erzielte der Konzern einen Umsatz in Höhe von 15,94 Milliarden Dollar mit seinen Medikamenten.

Tiffany & Co.:

Auch bei dem internationalen Schmuckspezialisten Tiffany treffen Sie momentan auf interessante Insidertransaktionen. Bei Kursen zwischen 121,85 und 124,41 Dollar kaufte der Director Francesco Trapani 50.000 Aktien. Insgesamte legte er dafür 6,19 Millionen Dollar auf den Tisch.

Der Konzern ist übrigens ein richtiges Traditionsunternehmen, das bereits im Jahr 1837 gegründet wurde. Tiffany & Co. entwickelt, produziert und vertreibt über seine Tochtergesellschaften Schmuck und andere Artikel weltweit. Im vergangenen Jahr erzielte der Konzern bei einem Jahresumsatz von 4,71 Milliarden Dollar einen Nettogewinn von 370 Millionen Dollar. Das entspricht einer Gewinnspanne von 8,88%.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Richard Mühlhoff. Über den Autor

Richard Mühlhoff analysiert die realen Anlageentscheidungen der weltbesten Investoren, wie etwa Warren Buffett oder David Tepper. Die kollektive Intelligenz dieser ausgemachten Top-Investoren ist das Erfolgsgeheimnis des Börsendiensts „Investment-Elite“.