Insidertrades der Woche: Was Vorstände und Firmeninsider jetzt kaufen

Stift Kurse Geld – shutterstock_458336038 William Potter

Insidertransaktionen der Woche: Gleich zwei Energiekonzerne unter den Top-Käufen. Lesen Sie, welche Firmeninsider jetzt zuschlagen (Foto: William Potter / Shutterstock.com)

Heute möchte ich Ihnen wieder über auffällige Aktientransaktionen von Vorständen oder renommierten Hedgefonds berichten. Denn wer sollte die zukünftige Entwicklung in den Firmen besser beurteilen können als die Vorstände oder Großaktionäre, die ganz nah am Puls der Zeit sind?

Aktientransaktionen dieser Personen können Ihnen wichtige Informationen liefern. Besonderen Informationsgehalt haben dabei die Aktienkäufe. Das hat einen einfachen Grund: Während es für Verkäufe vielfältige Gründe gibt, dürfte hinter massiven Aktienkäufen vor allem eins stecken: Die Intention Geld zu verdienen.

Anbei finden Sie drei Firmen, die in der vergangenen Woche durch interessante Insidertransaktionen aufgefallen sind:

Energy Transfer Partners:

Bei dem amerikanischen Energiekonzern Energy Transfer Partners zeigen sich momentan gleich zwei Insider zuversichtlich. Obwohl die Aktie in den zurückliegenden 6 Monaten bereits um mehr als 30% an Wert gewonnen hat, haben der Vorstand Thomas Long und der Finanzvorstand und Gründer Kelcy L. Warren ihre Positionen zuletzt deutlich aufgestockt.

Während Long bei einem Kurs von 22,33 Dollar 10.000 Aktien (Gegenwert: 223.300 Dollar) erwarb, kaufte Warren insgesamt 2 Millionen Aktien bei einem Preis zwischen 22,11 und 22,50 Dollar. Dafür musste Warren immerhin knapp 7 Millionen Dollar auf den Tisch legen. Seine Position hat er mit den Transaktionen um satte 75% erhöht und hält nach den Käufen mit 4,28 Millionen Aktien des Konzerns.

Der neuere Kauf kam direkt nach der Nachricht von einem Rohrleitungsbruch in Beaver County, Pennsylvania. Das 1995 gegründete Unternehmen ist Besitzer von Sunoco und Sunoco Logistics. Die Firma besitzt 100.500 km Erdgas- und NGL-Pipelines, 9.500 km Erdölpipelines, 4.350 km Produktenleitungen sowie 1.340 Tankstellen. In Mont Belvieu besitzt ETP einen großen Natural Gas Liquids (Ethan, Propan)-Fraktionator.

Energy Transfer Equity:

Bei der Schwestergesellschaft von Energy Transfer Partners, der Energy Transfer Equity, kam es ebenfalls zu auffälligen Aktienkäufen. Seit Anfang September kaufte der Director Richard Brannon 125.000 Aktien. Bei Kaufkursen zwischen 17,4 bis 17,75 Dollar investierte Brannon insgesamt über 2,2 Millionen Dollar.

Energy Transfer Equity bietet diversifizierte energiebezogene Dienstleistungen in den Vereinigten Staaten an. Die Firma besitzt und betreibt etwa 7.900 Meilen Erdgastransportleitungen und drei Erdgasspeicher in Texas sowie etwa 11.800 Meilen zwischenstaatliche Erdgasleitungen. Das Unternehmen verkauft Erdgas an Energieversorger, unabhängige Kraftwerke, lokale Versorgungsunternehmen, industrielle Endverbraucher und andere Vermarktungsgesellschaften.

Bei einem Jahresumsatz von zuletzt 40,5 Milliarden Dollar erzielte der Konzern einen Gewinn in Höhe von 954 Millionen Dollar.

Restoration Hardware:

Bei dem auf Möbel fokussierten Einzelhandelskonzern Restoration Hardware hat der Vorstand Gary Friedman zugeschlagen und seine Position um 7.622 Aktien erhöht. Für das Aktienpaket musste der Vorstand knapp 1 Millionen Dollar aufbringen (Kaufkurs: 131,19 Dollar).  Nach dem Kauf hält Friedman 2,25 Millionen Aktien und damit rund 10,25% aller ausstehenden Firmenanteile. Seinen letzten Kauf tätigte Friedman am 12. Dezember vergangenen Jahres als die Aktie noch bei 97,09 Dollar stand.

Zuletzt erzielte der Konzern bei einem Jahresumsatz von 2,44 Milliarden Dollar nur eine hauchdünne Gewinnspanne von 0,09%. Unter dem Strich blieb damit ein Gewinn von 2 Millionen Dollar übrig.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Alle_Sujets_Portrait_1-31_WEB_Muehlhoff
Von: Richard Mühlhoff. Über den Autor

Richard Mühlhoff analysiert die realen Anlageentscheidungen der weltbesten Investoren, wie etwa Warren Buffett oder David Tepper. Die kollektive Intelligenz dieser ausgemachten Top-Investoren ist das Erfolgsgeheimnis des Börsendiensts „Investment-Elite“.