Insidertrades der Woche: Was Vorstände und Firmeninsider jetzt kaufen

Taschenrechner Stift Kurse – shutterstock_84247642 Zadorozhnyi Viktor

Insidertransaktionen der Woche: Lebensmittelkonzerne Lamb Weston und Conagra Brands im Fokus der Firmeninsider (Foto: Zadorozhnyi Viktor / Shutterstock.com)

Heute möchte ich Ihnen wieder über auffällige Aktientransaktionen von Vorständen oder renommierten Hedgefonds berichten. Denn wer sollte die zukünftige Entwicklung in den Firmen besser beurteilen können als die Vorstände oder Großaktionäre, die ganz nah am Puls der Zeit sind?

Aktientransaktionen dieser Personen können Ihnen wichtige Informationen liefern. Besonderen Informationsgehalt haben dabei die Aktienkäufe. Das hat einen einfachen Grund: Während es für Verkäufe vielfältige Gründe gibt, dürfte hinter massiven Aktienkäufen vor allem eins stecken: Die Intention Geld zu verdienen.

Anbei finden Sie drei Firmen, die in der vergangenen Woche durch interessante Insidertransaktionen aufgefallen sind:

Lamb Weston:

Nach einem starken Kursverlauf (+50% seit Juli 2019) bei der Aktie des Herstellers von Tiefkühlkartoffelprodukten Lamb Weston kam es gerade zu einem signifikanten Insiderkauf. Der Direktor William Jurgensen erwarb 18.000 Aktien bei einem Preis von 92,01 Dollar je Stück. Insgesamt musste Jurgensen 1,65 Millionen Dollar für die Transaktion auf den Tisch legen. Mit dem Zukauf erhöhte er seinen Bestand um 14% auf nunmehr 146.536 Papiere. Zeitglich trennten sich aber auch vier Firmeninsider Anfang Januar von insgesamt 22.111 Aktien bei Kursen zwischen 91,15 und 92,07 Dollar.

Lamb Weston produziert, vertreibt und vermarktet weltweit Tiefkühlkartoffelprodukte. Das Unternehmen bietet gefrorene Kartoffeln, Süßkartoffeln und Vorspeisen unter dem Markennamen Lamb Weston sowie verschiedenen Kundenmarken an. Im zurückliegenden Quartal konnte das Unternehmen mit einem 12%-igen Umsatzanstieg auf 1,01 Milliarden Dollar und einer Gewinnsteigerung von 19% auf 95 Cent pro Aktie die Erwartungen der Analysten übertreffen. Zudem wurde die Jahresplanung angehoben.

ATX Bulle Baer Oesterreich RED – Wiener Börse

Österreichs Konjunktur wird durch ein schwächeres, internationales Umfeld gebremstDie allgemeinen Prognosen für den Welthandel sind rückläufig, und somit leiden die internationalen Handelsbeziehungen. › mehr lesen

Conagra Brands:

Mit Conagra Brands steht ein weiterer Lebensmittelkonzern auf der Kaufliste der Insider. Ein Direktor erwarb um den Jahreswechsel in zwei Transaktionen 40.000 Aktien. Bei einem Kaufpreis bis 34 Dollar pro Stück beliefen sich beide Transaktionen auf ein Volumen von rund 1,36 Millionen Dollar.

Conagra Brands ist ein US-amerikanischer Lebensmittelkonzern, der mit seinem Portfolio zu den größten Lebensmittelfabrikanten auf dem US-Markt gehört. Der Konzern produziert eine Vielzahl unterschiedlichster Lebensmittel und vermarktet diese in Supermarktketten, Restaurants und Fast Food-Imbissen sowie über Cateringunternehmen. Das Portfolio umfasst verschiedene Öle und Saucen, Tiefkühl- und Fleischgerichte, Pasta, Trinkschokoladen oder Marmeladen. Hinzu kommt ein Sortiment verschiedener getrockneter Gewürze, abgepackten Fleisch und Käse sowie unterschiedliche Produkte aus dem Biolebensmittelbereich.

Der Hersteller von Birds Eye, Chef Boyardee und vielen anderen Produkten erzielte im Dezember bessere als erwartete Quartalsergebnisse, senkte aber zugleich die Prognose für das Geschäftsjahr 2020.

AMAG Pharmaceuticals:

Bei der Aktie des noch kleinen (Börsenwert 423 Millionen Dollar) biopharmazeutischen Unternehmen Milestone Pharmaceuticals hat der Großaktionär RTW Investments weitere Aktien eingesammelt. Seit Ende Dezember kaufte der Firmeninsider 292.771 Aktien bei Preisen zwischen 15,48 und 16,25 je Anteilschein. Insgesamt hatten die Zukäufe einen Gegenwert von 4,7 Millionen Dollar. Nach den Käufen hält RTW Investments 4,228 Millionen Aktien und damit 16,8% aller ausstehenden Firmenanteile.

Das biopharmazeutische Unternehmen Milestone Pharmaceuticals entwickelt und vermarktet Etripamil für die Behandlung von Herz-Kreislauf-Indikationen. Umsätze erzielt die Firma bislang allerdings noch keine – im letzten Geschäftsjahr lag der Jahresverlust bei 46,66 Millionen Dollar.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Alle_Sujets_Portrait_1-31_WEB_Muehlhoff
Von: Richard Mühlhoff. Über den Autor

Richard Mühlhoff analysiert die realen Anlageentscheidungen der weltbesten Investoren, wie etwa Warren Buffett oder David Tepper. Die kollektive Intelligenz dieser ausgemachten Top-Investoren ist das Erfolgsgeheimnis des Börsendiensts „Investment-Elite“.