Facebook: Internet-Gigant mit erstklassigen Zahlen

Facebook Icons – shutterstock_542946169 Anikei

Wer in Technologie investieren will, der kennt sich aus oder setzt auf die Platzhirsche. Dieses Unternehmen ist einzigartig: Facebook. (Foto: Anikei / Shutterstock.com)

Sind Sie bei Facebook? Millionen Menschen tummeln sich inzwischen auf dem großen Netzwerk.

Viele Jugendliche haben Facebook bereits den Rücken gekehrt, weil ständige Kontakt-Anfragen von Patentanten oder Großeltern auf Dauer doch ein wenig uncool wirken.

Doch für Facebook ist das kein Problem: Mit WhatsApp gehört auch der beliebteste Messaging-Dienst zum Unternehmen.

Das sind für Anleger sehr gute Argumente. Doch ob die Aktie wirklich ihr Geld wert ist, muss eine Analyse zeigen.

Wir haben den Weltkonzern für Sie ganz genau unter die Lupe genommen:

Der Online-Riese Facebook

Facebook wurde 2004 als 1. soziales Netzwerk gegründet und sollte anfangs nur die Studenten der Harvard University vernetzen.

Mittlerweile sind weltweit über 1 Mrd. Nutzer registriert.

Das Mega-Unternehmen finanziert sich nach wie vor ausschließlich über Werbe-Einnahmen und Bezahldienste.

Mittlerweile gehört das soziale Netzwerk zu den meistbesuchten Websites weltweit.

Mit den Übernahmen von WhatsApp und dem Fotodienst Instagram wurde das eigene Produkt-Portfolio ordentlich aufgewertet.

Facebook ist gut positioniert

Facebook hat sich im 1. Halbjahr eindrucksvoll entwickelt: Der Umsatz stieg um 46,8% auf 17,4 Mrd $. Der Gewinn verbesserte sich dabei um 71% auf 2,36 $ pro Aktie.

Die Erfolgsgeschichte setzt sich fort: Schon jetzt hat Facebook mehr Nutzer als China Einwohner – diese Marktmacht ist wirklich beeindruckend.

Facebook Logo RED_shutterstock_513302824_I AM NICKOM

Alarmstufe Rot: „German Last” durch “America First"?Der so oft gescholtene, geradezu „gebashte“ US-Präsident Donald Trump hat es wohl geschafft: nämlich seine hochumstrittene Steuer-Reform durchzupauken. Und zwar gilt dies im Sinne von America First, jenem Motto, mit… › mehr lesen

Zwar lässt das Wachstum in den führenden Industriestaaten etwas nach, dafür kommt der Trend in den Schwellen- und Entwicklungsländern gerade erst richtig an.

Facebook wird mit seinem gleichnamigen sozialen Netzwerk und dem Instant-Messenger-Dienst WhatsApp sowie dem Fotoblog-Netzwerk Instagram sein Wachstum in den nächsten Jahren problemlos fortsetzen können.

Der Werbemarkt im Internet gewinnt immer mehr an Bedeutung.

Namhafte Firmen investieren Millionen-Summen in Influencer, Blogger oder Hobby-Models. Deren Marketing-Potenzial wurde jahrelang unterschätzt.

Facebook hat aber schon damals die entsprechende Infrastruktur aufgebaut, um jetzt ganz vorne mitzuspielen.

Einen wirklichen Konkurrenten gibt es nicht. Allenfalls Alphabet kann noch mit der Erfolgsgeschichte von Facebook mithalten.

Allerdings haben die beiden US-Konzerne den Werbemarkt geschickt untereinander aufgeteilt und kommen sich so nur bedingt in die Quere.

Wie lange hält die Erfolgsgeschichte noch an?

Künftig sollen in den verschiedenen Netzwerken noch weitere Werbeplätze eingebaut werden.

Besonderes Aufsehen erregte hier vor allen Dingen ein angekündigter Werbebanner im Messenger-Dienst WhatsApp.

Da es eine Dividende bei Facebook nicht gibt, können sich Anleger voll und ganz auf die Wachstums-Chancen konzentrieren. Diese sind bei Facebook offensichtlich.

Doch wo Chancen sind, liegen auch Risiken: Ob das Unternehmen seine Vormachtstellung auch bei kommenden Generationen halten kann, steht in den Sternen.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Volker Gelfarth
Von: Volker Gelfarth. Über den Autor

Der Diplom-Ingenieur lernte die Schwächen und Stärken eines Unternehmens selbst als Manager kennen, bevor er sich voll und ganz der Value-Analyse widmete. Er ist Chefredakteur für die Dienste Aktien-Analyse, Gelfarths Dividenden-Letter, Gelfarths Premium-Depot und Strategisches Investieren.