Investieren in das Internet der Dinge

Die ganze Welt ist vernetzt, bald sogar das Weltall. Wie kürzlich in der Wirtschaftswoche zu lesen war, liefern sich Weltraum-Pioniere und Netzwerk-Spezialisten einen Wettlauf darum, 3 Milliarden Menschen, die bislang ohne Internet sind, ans Netz zu bringen.

An Satelliten angebundene Zugangspunkte, die auch in abgelegenen Gegenden Netz bieten können, sollen dies bewerkstelligen. Dazu sollen viele Mini-Satelliten ins All geschossen werden.

Doch das ist Zukunftsmusik. Auch auf der Erde steigt der Grad der Vernetzung. Das Internet der Dinge gilt als Megatrend. Netzwerk-Spezialist Cisco Systems dürfte profitieren.

Stärkstes Quartal aller Zeiten

Cisco Systems ist der weltweit führende Entwickler und Hersteller von High-Performance-Multimedia- und Multiprotokoll-Internetworking-Produkten für Computer-Netzwerke.

Die Produkte (insb. Router und Switches) decken eine große Bandbreite an End-to-End Netzwerk-Hardware, Software und Services ab. Hauptkunden sind Telefongesellschaften, Internet- Service-Anbieter, Energieversorger, der Staat und kleine bis mittelständische Unternehmen.

Bei Cisco läuft es wieder etwas besser, denn in den Vorquartalen waren die Verkäufe deutlich zurückgegangen. So stieg im 1. Quartal der Umsatz um 1,3% auf 12,2 Mrd $. Unterm Strich sank der Gewinn um 8% auf 1,8 Mrd $. Die Markterwartungen wurden leicht übertroffen.

Der CEO zeigte sich zufrieden mit den Ergebnissen. Es war das stärkste 1. Quartal aller Zeiten, was Umsatz und operatives Ergebnis angeht. Mit der Strategie, innovative Lösungen für die nächste IT-Generation und das Internet of Everything zu liefern, macht Cisco Fortschritte und ist auf dem richtigen Weg zum führenden IT-Konzern weltweit.

Das Umfeld ist schwierig, aber es zeichnen sich ermutigende Trends ab, da sich immer mehr Städte, Firmen, Regierungen und Schulen digitalisieren.

Digitalisiertes Heim als Wachstums-Markt

Die Lösungen von Cisco ermöglichen den Kunden eine höhere Produktivität durch die Kombination aus Mobilität, Sicherheit und Effizienz. Chambers betonte auch die Notwendigkeit eines Geschäftsmodells, das sich auf Architekturen und Rechenzentren statt nur auf Netzwerk-Kisten konzentriert.

Cisco hatte im Oktober 2013 eine eigene Geschäftseinheit fürs “Internet der Dinge” eingerichtet. Darin wurden verschiedene Programme zusammengeführt, die teilweise bis 2006 zurückdatieren – darunter Connected Industries, Connected Energy und Physical Security.

Der Konzern spricht dabei gerne vom “Internet of Everything“, dessen Teilmenge das “Internet of Things” (IoT) ist. ABB, Bosch und Cisco wollen das Geschäft mit dem digitalisierten Heim vorantreiben.

Neben dieser Wachstums-Perspektive bietet Cisco mit einer Dividendenrendite von 2,7% auch ein solides Fundament für Dividenden-Anleger. Die Aktie ist interessant.

3. Februar 2015

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Volker Gelfarth. Über den Autor

Der Diplom-Ingenieur lernte die Schwächen und Stärken eines Unternehmens selbst als Manager kennen, bevor er sich voll und ganz der Value-Analyse widmete. Er ist Chefredakteur für die Dienste Aktien-Analyse, Gelfarths Dividenden-Letter, Gelfarths Premium-Depot und Strategisches Investieren.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Volker Gelfarth. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt