Investieren Sie in Gehaltsabrechnungen!

Wer selbst einmal Angestellte hatte, der kennt den Aufwand, der mit Gehaltsabrechnungen verbunden ist.

In digitalen Zeiten übernehmen immer öfter große Dienstleister Gehaltsabrechnungen und liefern zugleich alle Informationen rund um die Steuer.

Einer dieser Anbieter ist Automatic Data Processing.

Das ist ADP

Automatic Data Processing (ADP) ist Weltmarktführer im Bereich der elektronischen Prozess-Abwicklung von Lohn- und Gehaltsabrechnungen.

Für über 400.000 Kunden weltweit übernimmt ADP die Lohnabrechnung inklusive Steuerabrechnung.

Neben diesem Kerngeschäftsfeld befasst sich ADP mit Dealer Services. Rund 475 Mrd. Aktien werden an den wichtigsten Handelsplätzen der Welt jährlich über ADP-Systeme abgerechnet.

ADP will in Schwellenländer expandieren

ADP hat im 1. Halbjahr eine solide Geschäfts-Entwicklung hingelegt: Der Umsatz stieg um 5,8% auf 5,5 Mrd. $. Der Gewinn legte um 12,3% zu und betrug damit 1,46 $ pro Aktie.

Mitverantwortlich für die annehmbaren Zahlen war die gute Entwicklung der US-Wirtschaft.

Die Konjunktur ist gefestigt. Die Wirtschafts-Krise ebbt allmählich ab. Dabei hat ADP von dieser Ausnahme-Situation sogar profitiert:

Der Konzern erhebt regelmäßig Umfragen zur Situation auf dem amerikanischen Arbeitsmarkt und der Wirtschaft.

Die empirischen Studien sind für Politik, Zentralbanken und Unternehmen von besonderer Bedeutung.

Ungewohnte Popularität erhielt ADP im Rahmen der Zinswende. FED-Chefin Yellen hat die ADP-Berichte als Grundlage für die Erhöhung des Leitzinses in den USA genutzt. Auch jetzt stehen die Berichte noch voll im Fokus der Medien.

Die Märkte sind hysterisch und warten gespannt darauf, wie sich die Wirtschaft entwickeln wird.

V. a. die monatlichen Arbeitsmarkt-Berichte gelten dabei als wichtiger Frühindikator für die gesamte Konjunktur-Entwicklung.

Für ADP bedeutet es dagegen nur eins: Kunden-Akquise. Der Konzern nutzt geschickt seine privilegierte Marktstellung, um damit auf Kundenfang zu gehen.

Jetzt sind sogar weitere Expansionen in ausländische Märkte geplant. Im Zentrum stehen dabei v. a. die stark wachsenden Schwellenländer. Wie ADP allerdings auf die China-Krise reagieren möchte, ist nicht bekannt.

ADP ist ein gutes Unternehmen

Wir begrüßen den gewagten Schritt. Auf Sicht von 6 bis 12 Monaten erwarten wir eine durchschnittliche Kursentwicklung.

Ganz nebenbei glänzt das Unternehmen auch noch mit einer nicht unattraktiven Dividendenrendite von 2,2%. Wenn Expansion und Dividenden zusammentreffen, ist eine Aktie schnell interessant.

Bei ADP sorgt jedoch der Preiskampf dafür, dass wir allenfalls vorsichtig optimistisch sind. Trotzdem ist ADP ein gutes Unternehmen. Die Aktie sollten Sie weiter beobachten.

9. Mai 2016

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Volker Gelfarth. Über den Autor

Der Diplom-Ingenieur lernte die Schwächen und Stärken eines Unternehmens selbst als Manager kennen, bevor er sich voll und ganz der Value-Analyse widmete. Er ist Chefredakteur für die Dienste Aktien-Analyse, Gelfarths Dividenden-Letter, Gelfarths Premium-Depot und Strategisches Investieren.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Volker Gelfarth. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt