Investment auf gut Glück

Spielsalons und Wettbüros bestimmen in manch einer Kleinstadt in Deutschland schon längst das Stadtbild.

Tatsächlich erfreuen sich Glücksspiele und Lotterien wachsender Beliebtheit.

Der Trend geht inzwischen aber immer mehr in Richtung Internet. Dort können Spielbegeisterte ihrem Laster frönen, ohne das Haus verlassen zu müssen.

Auch Lotterien bieten ihre Dienste schon einige Zeit im Internet an. ZEAL Network SE wurde 1999 als Tipp24 gegründet.

Das Unternehmen hält Beteiligungen an Gesellschaften in Spanien, Italien und Großbritannien, die die Teilnahme an Glücksspielen aus dem Lotterie-Bereich über das Internet ermöglichen.

In Deutschland betreibt das Unternehmen die Spieleplattform www.tipp24games.de. Der Börsengang erfolgte 2005.

ZEAL könnte Ziele erreicht haben

ZEAL hat ein schwieriges Jahr hinter sich. Schon in den ersten 9 Monaten hatte sich der Umsatz mehr als halbiert, der Gewinn dagegen nahezu verachtfacht. Das operative Ergebnis stieg um 86% auf 20,7 Mio. €.

Die Gesamtleistung, die auch Einnahmen aus Absicherungs-Geschäften von 40 Mio. € berücksichtigt, ging nur um 16% auf 91,9 Mio. € zurück. 2 Jackpot-Auszahlungen wirkten sich negativ auf die Umsatz-Entwicklung aus.

Bereits im Mai hatte ein Spieler bei einer Zweitlotterie der voll konsolidierten Tochter Lotto24 AG 48 Mio. € gewonnen.

Die Folgen hielten sich aber in Grenzen, weil ein Großteil der Ausschüttung durch eine Versicherungs-Leistung von 38,3 Mio. € abgedeckt wurde.

Anfang September musste ZEAL erneut einen Jackpot von 15 Mio. € auszahlen. Dies führte dann zu einer Revision der Jahresprognose.

Das Management stellte nur noch ein operatives Ergebnis von 20 bis 30 Mio. € sowie eine Gesamtleistung von 120 bis 130 Mio. € in Aussicht.

Der Umsatz dürfte aber deutlich geringer ausgefallen sein. Da im 4. Quartal keine größeren Gewinn-Auszahlungen gemeldet wurden, könnte ZEAL seine Ziele erreicht haben.

7,6% sind für Dividenden-Jäger ein Argument

Die Aktionäre sollen wie geplant eine Quartals-Dividende von 0,70 € pro Aktie erhalten. Auch in den kommenden Jahren will ZEAL mindestens 2,80 € pro Jahr ausschütten.

Unabhängig von den Jackpot-Belastungen ist ZEAL mit der Umsetzung seiner Wachstums-Strategie auf Kurs.

V. a. die Anfang 2015 eingeführten Online-Glücksspiele finden immer mehr Zuspruch und erhöhen den Umsatz pro Kunde. Dennoch ist ZEAL wegen der „Jackpot-Gefahr“ ein riskantes Investment.

Wenn Glücksspieler gewinnen, verlieren Aktionäre. Zwar sitzen Aktionäre aus Gründen der Wahrscheinlichkeit am längeren Hebel, doch bleiben Risiken. Sicher ist nur die Dividende. Die Rendite beträgt derzeit 7,6%.

3. Februar 2016

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Volker Gelfarth. Über den Autor

Der Diplom-Ingenieur lernte die Schwächen und Stärken eines Unternehmens selbst als Manager kennen, bevor er sich voll und ganz der Value-Analyse widmete. Er ist Chefredakteur für die Dienste Aktien-Analyse, Gelfarths Dividenden-Letter, Gelfarths Premium-Depot und Strategisches Investieren.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Volker Gelfarth. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt