Isra Vision: Aktiensplit bringt den nächsten Kursschub

Die Aktie von Isra Vision gibt weiter Gas. Der Aktiensplit bringt dem Wert 14% Gewinn in nur 2 Handelstagen. (Foto: Jirapong Manustrong / Shutterstock.com)

Die Aktie von Isra Vision zählt zu den erfolgreichsten deutschen Nebenwerten der vergangenen Jahre. In den ersten beiden Handelstagen der Woche kamen weitere 14% Kursgewinn hinzu. Der Grund dafür war die Bekanntgabe des Termins für den von der Hauptversammlung im März beschlossenen Aktiensplits am Dienstag und dessen Durchführung nur einen Tag darauf.

Unternehmensportrait

Die Isra Vision AG (Isra steht für „Intelligent Systems Robotics and Automation“) aus Darmstadt hat sich auf Maschinen zur Qualitäts-Kontrolle und zur Roboter-Steuerung in der industriellen Fertigung spezialisiert. Zu den Kunden von Isra Vision zählen derzeit vor allem Unternehmen aus der Metall-, Papier- und Glas-Industrie.

Im Bereich Qualitäts-Sicherung, der größten Sparte, ist das Unternehmen Weltmarktführer. Die Maschinen kommen überwiegend bei der Oberflächen-Inspektion zum Einsatz. Zahlreiche Kameras überprüfen die Bauteile aus allen Perspektiven. Eine Spezialsoftware analysiert deren Beschaffenheit in Sekundenbruchteilen und identifiziert selbst kleinste Abweichungen von den festgelegten Normen. Damit unterstützt Isra Vision seine Kunden, ihre Produkt-Qualität zu sichern, die im globalen Kampf um Marktanteile eine immer größere Rolle spielt.

Der 2. Geschäfts-Bereich ist das Segment Roboter-Steuerung. Dafür hat Isra Vision Spezial-Kameras und eine Form der digitalen Bildbearbeitung entwickelt, die Robotern das 3-dimensionale „Sehen“ erlaubt.

Gestriger Aktiensplit macht Aktie optisch günstiger

Nachdem der Aktienkurs innerhalb von 2 Jahren von 50 auf über 200 Euro geklettert war, macht der durchgeführte Aktiensplit im Verhältnis 1:5 die Isra-Aktie wieder optisch günstiger.

Kupferschmelzen reduzieren KathodenproduktionAuch wenn Kupferschmelzen die Kathodenproduktion reduzieren - sinkt der weltweite Kupferverbrauch? › mehr lesen

Theoretisch sollte so ein Aktiensplit keinen Einfluss auf die Bewertung und somit den Kurs einer Aktie haben. Doch in der Praxis können Sie immer wieder erleben, dass der Aktienkurs – gerade bei gut gelaufenen Aktien – unmittelbar vor und nach einem Aktiensplit anzieht. Denn Börse ist eben weit mehr als reine Zahlenanalyse, Aktienkurse werden vor allem durch die Psychologie der Anleger bestimmt. Und diese gibt der Isra-Aktie schon seit Jahren gewaltigen Rückenwind.

Allzeithoch im Visier

Wie weit kann der aktuelle Kursschub die Isra Vision-Aktie noch nach oben tragen? Aus charttechnischer Sicht dürfte es davon abhängen, ob die Aufwärtsbewegung das alte Allzeithoch aus dem Januar bei splitbereinigt knapp 49 Euro knacken kann. Geht es darüber, sind recht schnell noch deutlich höhere Kurse denkbar.

Eine ähnlich rasante Entwicklung zeigte die Aktie übrigens zum Jahreswechsel, als der Kurs in nur 4 Wochen um 50% nach oben schoss.

Selbstverständlich könnte sich der alte Höchststand auch – zumindest zeitweise – als Hürde für die Aktie erweisen. In dem Fall würde der Wert erst einmal eine Verschnaufpause einlegen und neue Höchststände dann später in Angriff nehmen. Die nächsten Tage dürften sehr spannend werden. Aktuell notiert die Isra-Aktie bei 46 Euro und hat noch etwas Luft zum Allzeithoch.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Sascha Mohaupt. Über den Autor

Chefanalyst Sascha Mohaupt ist der Experte für Innovationen und High-Tech. In dem wohl am schwierigsten zu durchschauenden Markt für Zukunftstechnologien gibt er konkrete Kaufempfehlungen. Als Chefredakteur des Innovation Investor teilt er exklusiv seine neuesten Empfehlungen und seine Leser investieren damit schon heute in die Welt von morgen.