Ist das die letzte Übertreibung, auf die wir gewartet haben?

DAX Anzeigetafel RED – Deutsche Börse AG

Der DAX stürmt heute überraschend nach oben. Bis 13.374 Punkte ging die spontane Rallye. Danach war erst einmal Schluss und es gab deutliche Verkäufe. (Foto: Deutsche Börse AG)

Endlich ist der DAX aus seinem Seitwärtsbereich ausgebrochen. Heute ging es rasch nach oben. Das Tageshoch liegt bei 13.374 Punkten. Genauso schnell wie es nach oben ging, rutschten die Kurse aber danach wieder in den gewohnten Bereich. Bullenfalle? Der Ausbruch war also nur intraday und alles andere als nachhaltig. Zusätzlich dazu sieht die heutige Tageskerze richtig bärisch aus.

Was bedeutet das für Sie als Anleger? In den meisten Fällen werden die Kurse nach so einer Tageskerze nicht noch einmal steigen. Die negative Tendenz, die ich gestern schon angesprochen hatte, bleibt somit weiterhin bestehen.

Mögliche Zielpunkte der Korrektur

Nehmen wir das heutige Tageshoch als vorläufigen Hochpunkt der Rallye, können wir per Fibonacci-Level ausrechnen, wohin der DAX zurückläuft. Ein potentielles Ziel liegt beim 38er Retracement im Bereich 12.800 Punkte.

Diese Zone hat auch schon mehrere Unterstützungen im Chart, mal als Support, mal als Widerstand. Gehen wir noch einen Schritt weiter und betrachten das 50er Retracement, landen wir bei rund 12.625 Punkten. Auch dort gibt es im Chart ein wenig Unterstützung.

Nur das 62er Retracement steckt im Niemandsland. Somit ist es unwahrscheinlich, dass die Kurse genau bis zu diesem Bereich zurücklaufen. Bei 12.450 Punkten waren jedoch im September wichtige Chartmarken. Nur zuletzt spielte diese Zone keinerlei Rolle.

Bullische Fibonacci-Vorhersage bei 13.525 Punkten

Wenn Sie allerdings davon ausgehen, dass die Fibonacci-Level immer die passende Unterstützung im Chart haben sollten, können Sie kreativ werden. Wie hoch muss das Maximum gezogen werden, damit die Retracements entsprechend in Zonen mit Support liegen.

Halten Sie sich fest: Wenn der DAX bei 13.524 Punkten steht, hätten wir so ein Szenario erreicht. Dann hätten wir im Bereich der 38er, 50er und 62er Retracements im Chart die passenden umkämpften Marken.

Dieses Szenario muss natürlich nicht so kommen. Es stellt aber eine mögliche Variante dar, wenn es ganz akkurat laufen sollte.

Nachdem der DAX aber bereits intraday schon unter 13.200 Punkte gefallen ist, fehlt vermutlich erst einmal die Power der Käufer, um ihn auf 13.525 Punkte zu heben.

WTI-Rohöl mit deutlichen Verlusten

Nicht nur die Börsen haben heute in der zweiten Tageshälfte deutliche Verluste zu verbuchen, auch beim WTI gibt es rote Tageskerzen.

Wir laufen aktuell an die untere Begrenzung des Kanals. Achten Sie auf Einstiegspunkte. Hier kann es wieder hoch gehen.

Sollte Öl nach unten ausbrechen, wäre das auch ein negatives Zeichen für die Aktienmärkte. Meist laufen die beiden Charts relativ synchron. Wenn also WTI jetzt deutlich fallen sollte, könnte auch der restliche Markt schnell nachziehen.

DAX Anzeigetafel RED – Deutsche Börse AG

Ihre große DAX-Analyse: Starker Aufwärtstag stützt die HoffnungWährend die Tech-Werte wie Tesla und Apple ordentlich abgerutscht sind, ist unser DAX einfach nur seitwärts gelaufen.  › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Michael Berkholz. Über den Autor

Michael Berkholz entdeckte vor einigen Jahren seine Leidenschaft fürs Trading und gibt sein Wissen heute mit großer Leidenschaft an seine Leser weiter.