Ist das die Wende im DAX?

So ein richtiger „Turnaround Tuesday“ war es heute ja nicht.

Gut, der DAX hat im Gegensatz zu den vergangenen 8 Handelstagen immerhin im Plus geschlossen – ein kleiner Lichtblick am Horizont!

Doch wir brauchen noch mehr, als nur jeden 9. Tag ein Plus!

Denn die Zeichen stehen alles andere als auf rosarot; wir befinden uns auf der Strecke bergab durch den Sommer.

Möglicher Abwärts-Trendkanal im DAX

Die schlechte Nachricht zuerst: Wir haben noch kein Kaufsignal. Nur weil der DAX einmal 50 Punkte im Plus liegt, ist das kein Grund zur Euphorie.

Klar, es hätte schlimmer laufen können, aber das reicht nicht!

Wir wollen zumindest ein klares Signal im Chart sehen. Derzeit sehen wir eines – aber das verspricht keine höheren Kursmarken.

Denn allmählich bildet der DAX einen Abwärts-Trendkanal aus und der müsste dann erst einmal bezwungen werden. Danach ergeben Wetten auf steigende Kurse wieder Sinn.

chart1

Das verraten uns aktuell die Oszillatoren

Schauen wir uns die Oszillatoren an: Der RSI bewegt sich wieder nach oben. Das ist ein kleines positives Zeichen.

Schöner wäre es natürlich gewesen, wenn er die rot-gestrichelte Linie noch berührt hätte. Denn dann gäbe es ein klares Signal für höhere Kurse.

Insofern müssen wir den RSI als Signalgeber vorerst ignorieren. Sie können nicht jede Kurve bei einem Oszillatoren als Impuls nutzen. Abwarten spart Ihnen bares Geld.

Der Slow Stochastic ganz unten im Chart sieht dagegen schon besser aus: Wir sind kurz davor, dass die blaue Linie die andere nach oben hin kreuzt.

Wenn das geschieht – und das könnte durchaus diese Woche sein –, sollte der DAX auf jeden Fall wieder weiter oben notieren.

Ein Herantasten an die obere Begrenzung der Abwärts-Trendlinie ist dann realistisch. Aber es dauert noch mind. 1 Handelstag, bis wir dieses Zeichen sehen werden.

Brent Crude im steigenden Dreieck

Während der DAX scheinbar erst einmal abwärts marschiert, sieht das Bild bei Rohöl komplett anders aus:

Mitte Juni ist hier ein Tief erreicht worden. Seitdem laufen die Kurse nach oben.

Besonders interessant ist die Form der aktuellen Aufwärts-Bewegung: Im Chart sehen wir ein steigendes Dreieck.

chart2

Für Sie als Anleger bedeutet das: Die Kurse werden in den meisten Fällen nach oben aus dieser Formation herausbrechen.

Wann das genau geschieht, verrät dieses Chartmuster aber nicht.

Auf jeden Fall sollten danach höhere Preise zu sehen sein – v. a., weil dann sehr wahrscheinlich auch die gelbe 100-Tage-Linie durchkreuzt wird.

In der Kombination sollte Brent Crude durchaus wieder Richtung 54 US-Dollar pro Barrel laufen können.


Aktienstudie
Zum Jahresstart in diese 3 Werte investieren

Wer 2017 noch nicht zugeschlagen hat, sollte diese Werte spätestens zum Jahresstart 2018 ins Depot überführen. Wir erklären, welche 3 Werte Sie jetzt brauchen, um erfolgreich ins neue Jahr zu starten und satte Gewinne zu realisieren.

Klicken Sie jetzt hier, um sich "3 Top-Aktien 2018" GRATIS zu sichern! ➜


25. Juli 2017

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Michael Berkholz. Über den Autor

Michael Berkholz entdeckte vor einigen Jahren seine Leidenschaft fürs Trading und gibt sein Wissen heute mit großer Leidenschaft an seine Leser weiter.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt