Ist die Netflix-Aktie jetzt ein Schnäppchenkauf?

Einer der großen Kursgewinner des laufenden Börsenjahres hat inzwischen -16% von seinem Allzeithoch verloren. (Foto: Netflix)

Als die Netflix-Aktie am Freitag den 9. März 2018 bei 331,44 USD die Handelswoche beendete, war das der höchste Schlusskurs aller Zeiten.

Zu diesem Zeitpunkt hatte der Kurs des Online-Streaming-Anbieters seit Jahresbeginn – also in nicht einmal 10 Wochen – sage und schreibe +55% zugelegt. Am darauffolgenden Montag ging es sogar noch bis auf 333,98 USD hoch, doch konnte dieses Niveau nicht verteidigt werden.

Gestern verlor die Netflix-Aktie (Ticker: NFLX) an der Wall Street etwas mehr als -5%. Mit 280,02 USD notiert der Nasdaq 100-Titel demnach aktuell -16,2% unter seinem Allzeithoch.

Anleger, die der Rallye der Netflix-Aktie tatenlos und vielleicht mit Argwohn oder gar ein wenig Neid zugeschaut haben, fragen sich jetzt: Ist es Zeit für einen Schnäppchenkauf?

Netflix: Wachstum pur …

Wir schauen selbstverständlich gleich einmal auf den Chart der Netflix-Aktie, um eine Antwort auf diese Frage zu erhalten. Vorab sollten Sie aber noch einige Punkte zum Unternehmen kennen:

Netflix ist ein US-Unternehmen, das Filme, TV-Shows und Serien produziert, die gegen Erhebung einer Abonnement-Gebühr per „Streaming“ (Online-Übertragung und -Wiedergabe) angeschaut werden können.

Seit Netflix im Jahr 2011 auch außerhalb der US-Grenzen international expandierte, ist der Konzern heute mit Ausnahme von 4 Ländern überall auf dieser Erde präsent. Im Geschäftsjahr 2017 erhöhte der Konzern die Schlagzahl – mit Erfolg:

Der Content, also die Inhalte, die sich Abonnenten über Netflix anschauen können, wurde kräftig ausgebaut. Mit dieser Strategie verdreifachte ie Aktiengesellschaft ihren Nettogewinn und schraubte den Umsatz um +32,4% in die Höhe.

In diesem Jahr will der Konzern weitere 8 Mrd. USD in neue Inhalte, darunter 80 exklusiv für Netflix gedrehte Filme, investieren. Ende 2018 soll die Bibliothek zudem 700 TV-Serien beinhalten!

… aber auch eine anspruchsvolle Bewertung

Damit erklären sich die tollen Gewinne seit Jahresbeginn.

Doch zugleich hat die Aktie damit auch eine extreme Höher-Bewertung erfahren: Das Kurs-Gewinn-Verhältnis (Kurs dividiert durch den für 2018 erwarteten Jahresgewinn pro Aktie) liegt selbst auf dem inzwischen ermäßigten Niveau noch bei 103!

Wenn Sie schon länger Leser von Chartanalyse-Trends sind, dann wissen Sie indes auch, dass mich hohe Kurs-Gewinn-Verhältnisse nicht davon abhalten, in gute Aktien zu investieren.

Für meinen Börsendienst, die Wachstumsaktien-Strategie, interessiert mich eben vor allem das „Wachstum“ eines Unternehmens. Daher habe ich meinen Lesern Anfang dieses Jahres den Kauf der Netflix-Aktie empfohlen.

Am vergangenen Donnerstag sind wir mit einem Gewinn von +37,8% ausgestiegen: Meine Leser konnten somit einen Großteil des maximal möglichen Kursanstiegs von +55% für sich als Gewinn verbuchen.

Damit ist zugleich die Frage nach dem „Schnäppchenkauf“ schon so gut wie beantwortet. Doch schauen wir trotzdem auf den Netflix-Chart:

Netflix: Aktuell zwischen „Baum und Borke“

Netflix: Aktuell zwischen „Baum und Borke“

Lassen Sie sich bitte von den vielen Linien, Pfeilen und Anmerkungen nicht beeindrucken. Vieles erklärt sich ohnehin von selbst – den Rest erläutere ich Ihnen.

Sie sehen: Gleich zu Jahresbeginn verließ der Kurs seinen seit Oktober 2017 bestehenden leichten Abwärtstrend.

Der Basistrend der Netflix-Aktie hatte sich dann mit der gerissenen Aufwärts-Kurslücke noch einmal beschleunigt (gestrichelte grüne Linien). Die Aufwärts-Kurslücke wurde damit einmal mehr ihrem Prognose-Charakter gerecht.

Am Mittwoch vergangener Woche wurde dieser Beschleunigungs-Trend-Kanal nach unten verlassen – an jenem Tag empfahl ich den Lesern der Wachstumsaktien-Strategie, den erreichten Gewinn von gut +37% sicherzustellen.

Ganz im Sinne der ungeschriebenen Börsenregel: „An Gewinnmitnahmen ist noch niemand zugrunde gegangen. Und zurückkaufen können Sie eine Aktie danach zu jeder Zeit!“

Wie sich inzwischen zeigt, war der Ausstieg wohl eine gute Entscheidung: Aktuell findet die Netflix-Aktie zwar noch Unterstützung durch die Oberseite des Basistrendkanals. Allerdings:

Gestern schloss die Notierung unter der 50-Tagelinie, also dem mittelfristigen Trend. Während der gesamten Rallye seit Jahresbeginn handelte der Kurs stets mit großem Abstand zur Durchschnittslinie.

Fazit

In der aktuellen Marktphase einen Schnäppchenkauf in Netflix zu wagen, halte ich für riskant.

Aktuell bewegt sich die Notierung zwischen „Baum und Borke“: Zwar am oberen Rand des Basistrendkanals, aber eben auch außerhalb des Beschleunigungs-Trend-Kanals.

Zudem hat die Aktie soeben unter ihrem mittelfristigen Trend, der 50-Tagelinie, geschlossen. Das ist negativ zu interpretieren.

Einen möglichen Kursverlauf habe ich Ihnen einmal mit dem schwarzen Pfadpfeil eingezeichnet:

Dieses Szenario berücksichtigt einen Rückfall in den Basistrend, aber ohne die Aufwärts-Kurslücke vollständig zu schließen, was bei einem Kurs unter 227,79 USD der Fall wäre (pinkfarbene Linie).

Nach einem Aufsetzer auf der Unterseite des Basistrends könnte die Netflix-Aktie dann ihren Aufwärtstrend wieder aufnehmen.


Passives Einkommen 2018

Sichern Sie sich jetzt gratis den Sonder-Report: “Wie Sie mit diesen 3 dividendenstarken ETFs gleich doppelt verdienen” und erfahren Sie exklusiv, welche Aktien in Ihrem Depot nicht fehlen sollten!

Hier klicken und erfahren wie Sie gleich doppelt verdienen und Gewinne vor dem Staat schützen...


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Andreas Sommer. Über den Autor

Andreas Sommer ist ein absoluter Börsen-Profi. Der gelernte Bankkaufmann war 10 Jahre als Wertpapierberater bei einer großen deutschen Bank tätig.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von Andreas Sommer. Zusätzlich erhalten Sie kostenlose E-Mail Updates zu den profitabelsten Börsengeschäften.

Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die deutsche Wirtschaft AG
Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt