IT-Dienstleister mit Cash und Kurs-Chancen

Microsoft Office RED – shutterstock_378801814 dennizn

Bei Orbis stimmt so vieles: die Eigenkapitalquote, die Leistungen und die Geschäfts-Partner. Lassen Sie sich diese Analyse nicht entgehen! (Foto: dennizn / Shutterstock.com)

Ohne IT-Lösungen ist heute kein Staat mehr zu machen. Unternehmen, die erfolgreich sein wollen, müssen mit Kunden und Partnern interagieren können.

Dazu ist es notwendig, über eine entsprechende IT-Infrastruktur zu verfügen.

Da sich jedoch nicht jeder Mittelständler eine große IT-Abteilung leisten kann, werden Dienstleistungen rund um neue Computer-Systeme gerne extern hinzugeholt.

Das ist der Unternehmens-Berater Orbis

Genau hier setzt Orbis an; die Orbis AG ist ein deutscher Unternehmens-Berater mit dem Schwerpunkt IT und Prozess-Beratung.

Dabei berät der Konzern auf fast allen Ebenen der Wertschöpfungsk.

Besonders spezialisiert ist Orbis auf Beratung rund um die Probleme von Microsoft Dynamics CRM und die Integration von SAP-Systemen.

2016 war für Orbis sehr erfolgreich:

Zahlreiche Kunden-Aufträge in der Logistik und im Kundenbeziehungs-Management mit SAP und Microsoft CRM führten zu einem kräftigen Umsatz- und Gewinn-Wachstum.

Erfolgreicher Partner von Microsoft

Die Firma steigerte den Umsatz um 7,8% auf rund 46 Mio. €. Das operative Ergebnis verbesserte sich um 18,2% auf 2,15 Mio. €.

Besonders erfreulich hat sich das Consulting-Geschäft entwickelt, das auf der Standard-Software von SAP und Microsoft basiert und deutlich ausgebaut werden konnte.

Ursächlich hierfür war die hohe Nachfrage nach innovativen Lösungen im Hinblick auf die digitale Transformation mit Schwerpunkt Industrie 4.0, Cloud Computing und zunehmend SAP S/ 4HANA.

Microsoft Logo RED_shutterstock_520693948_Volodymyr Kyrylyuk

Penny Stocks im GeVestor Test: Warum Sie vorsichtig sein solltenPenny Stocks üben auf viele Anleger eine besondere Faszination aus. Doch Michael Kelnberger enthüllt im GeVestor Test die Gefahren. › mehr lesen

Die Investitionen in die Erweiterung des eigenen Produkt-Angebotes und in die Kompetenzen der Berater haben sich ausgezahlt.

Sie sind ein wichtiger USP (Unique Selling Point) gegenüber den Wettbewerbern. Der digitale Fortschritt ist mittel- und langfristig der Treiber für nachhaltiges Wachstum.

Microsoft ist mit Dynamics 365, Azure und der Azure Internet of Things (IoT) Suite einer der dynamischsten Treiber für die Digitalisierung von Geschäfts-Prozessen weltweit.

Orbis wiederum hat sich in den vergangenen Jahren zu einem der erfolgreichsten Partner von Microsoft entwickelt.

Und man realisiert auf Basis der Microsoft Technologie die digitale Transformation von Vertriebs-, Marketing- und Service- Prozessen.

Die Vorteile überwiegen ganz klar

Wir rechnen für 2017 mit einer positiven Geschäfts-Entwicklung und einer Umsatz-Steigerung.

Auf Sicht von 6 – 12 Monaten erwarten wir eine überdurchschnittliche Kurs-Entwicklung.

Besonders hervorheben muss man bei Orbis die hohe Eigenkapitalquote, die für uns ähnlich schwer wiegt, wie die gute Geschäfts-eziehung zu Microsoft.

Auch die Dividendenrendite von 2,4% kann ein gutes  Argument für die Aktie sein. Im Branchen-Vergleich eher schwach fällt aber die Umsatzrendite aus.

Hier kann der Konzern noch ansetzen. Wir verbuchen das aber als künftiges Potenzial. Die Aktie ist sehr interessant. Schauen Sie sich den Wert gerne näher an!


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Volker Gelfarth
Von: Volker Gelfarth. Über den Autor

Der Diplom-Ingenieur lernte die Schwächen und Stärken eines Unternehmens selbst als Manager kennen, bevor er sich voll und ganz der Value-Analyse widmete. Er ist Chefredakteur für die Dienste Aktien-Analyse, Gelfarths Dividenden-Letter, Gelfarths Premium-Depot und Strategisches Investieren.