IT-Dienstleister mit Wachstums-Fantasie

IT-Dienstleister sind mal mehr und mal weniger gefragt. Haben die Kunden entsprechende Budgets, brummt das Geschäft. Wollen Kunden lieber abwarten, tut es oft auch die alte IT-Infrastruktur. Bechtle ist eines der bekanntesten deutschen IT-Systemhäuser und sowohl bei Kunden als auch bei Anlegern beliebt.

Bechtle gehört zu den drei größten IT-Systemhäusern in Deutschland. Die Gruppe ist in die Geschäftsfelder System-Integration und E-Commerce untergliedert. Die Sparte E-Commerce (Bechtle direct) ist auf den Direktvertrieb von IT-Handelsprodukten an gewerbliche Kunden spezialisiert.

Die Implementierung und Integration der verkauften Software- und Hardware-Systeme beim Kunden ist im Bereich System-Integration zusammengefasst.

Bechtle will weiter zukaufen

Bechtle hat ein starkes Geschäftsjahr hinter sich gebracht. Der Umsatz stieg um 13,5% auf 2,6 Mrd €. Der Gewinnanstieg war mit einem Plus von 19,9% auf 76 Mio € sogar noch deutlicher. Bechtle erzielte sowohl im In- als auch im Ausland zweistellige Wachstumsraten.

Das Systemhausgeschäft legte um 12,5% zu. Wichtigster Wachstumsmotor war aber das ITE- Commerce Geschäft, das allein einen Zuwachs von fast 16% eingebracht hat. Für das laufende Geschäftsjahr rechnet Bechtle eher mit verhaltenen Ergebnissen.

Allerdings möchte der Konzern schneller wachsen als der Markt und trotz der schwierigen Bedingungen überdurchschnittliche Ergebnisse erzielen.

Dazu setzt Bechtle neben den Expansionsmaßnahmen im Bereich E-Commerce auch auf externes Wachstum. Die solide Bilanz bietet genügend Spielraum für richtungsweisende Akquisitionen. Bechtle möchte umfassende IT-Dienstleistungen anbieten, um nicht mehr auf Drittunternehmen ausweichen zu müssen.

Bis dahin ist es aber noch ein langer und schwieriger Weg. Zurzeit ist aber schon die Übernahme der Modus Consult AG im Gespräch. Das Unternehmen hat sich auf ERP-Lösungen spezialisiert, auf deren Basis auch Microsoft, Navision und Axapta arbeiten.

Anleger achten auf die Kursentwicklung

Mit der Übernahme würde Bechtle sein Produkt- und Serviceportfolio deutlich erweitern. Weitere Akquisitionen wurden zwar noch nicht bekannt, wir sind uns aber sicher, dass Bechtle allein in diesem Geschäftsjahr 3 bis 4 kleine bis mittelgroße Übernahmen durchführen wird.

Auf Sicht von 6 bis 12 Monaten erwarten wir eine überdurchschnittliche Kursentwicklung. Grund dafür ist die Aussicht auf Wachstum. Bereits heute hat Bechtle ein robustes Geschäftsmodell und glänzt mit einem breiten Produktangebot.

Als Negativ-Aspekt sehen wir die wachsende Konkurrenz, der sich Bechtle als Platzhirsch aber selbstbewusst entgegenstellen kann. Die Dividende der Aktie liegt zwar nur bei 1,8 %, doch sehen wir mehr Kurschancen.

26. Mai 2015

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Volker Gelfarth. Über den Autor

Der Diplom-Ingenieur lernte die Schwächen und Stärken eines Unternehmens selbst als Manager kennen, bevor er sich voll und ganz der Value-Analyse widmete. Er ist Chefredakteur für die Dienste Aktien-Analyse, Gelfarths Dividenden-Letter, Gelfarths Premium-Depot und Strategisches Investieren.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Volker Gelfarth. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt