IT-Dienstleister: Unternehmen befürchten Einbußen

Bechtle Symbolbild IT_shutterstock_318368642_NicoEINino

Die Corona-Krise macht auch vor den IT-Dienstleister nicht halt. Wenngleich Digitale Technologien können dabei helfen können, die Situation zu meistern. (Foto: Nicoeinino / shutterstock.com)

Die Corona-Pandemie trifft auch Unternehmen der IT-Branche. Jedes vierte Unternehmen erwartet beispielsweise negative Auswirkungen auf das eigene Geschäftsergebnis in 2020. So hat die Stimmung in der Digitalbranche im Februar einen Dämpfer bekommen. Der Index für die aktuelle Geschäftslage büßte kräftige 5,8 auf 37,8 Punkte ein, das ist der größte Rückgang seit September 2017.

Auch die Preiserwartungen zeigten sich rückläufig und halbierten sich. Die Erwartungen an die Beschäftigungsentwicklung gingen ebenfalls zurück. Dagegen entwickelten sich die Geschäftserwartungen für die kommenden 6 Monate positiv. Die aktuelle Lage stellt uns alle vor enorme Herausforderungen.

Digitale Technologien können aber dabei helfen, die Situation zu meistern. Schon jetzt nutzen die Unternehmen zunehmend in fast allen betrieblichen Geschäftsprozessen den Einsatz von Informationstechnik, um Wettbewerbsvorteile zu erlangen und sich im scharfen, globalen Wettbewerb zu behaupten.

Unsere Favoriten hatten ein erfolgreiches Jahr

So können starke IT-Serviceanbieter ihre Marktstellung nicht nur verteidigen, sondern auch ausbauen. Beste Beispiele dafür sind GRENKE, Bechtle sowie ATOSS. Für GRENKE lief es 2019 richtig gut. Mit einem Anstieg des Gewinns um 8,4% untermauert der Konzern die Profitabilität seines Geschäfts.

GRENKE versteht sich als Wachstumsunternehmen. Aktuell werden das Produkt- und Serviceangebot, das Leasingobjektportfolio, das Partnernetzwerk und die internationale Präsenz erweitert. Auch Bechtle hat seinen Erfolgskurs fortgesetzt. 2019 war sogar eines der erfolgreichsten Geschäftsjahre der Unternehmensgeschichte. Der Umsatz wuchs um 24,3% und wurde von allen Regionen und Sparten getragen.

ATOSS befindet sich ebenfalls unverändert auf Erfolgskurs und glänzte 2019 erneut mit Spitzenwerten bei allen wesentlichen Finanzkennzahlen. Der Umsatz stieg um 14%. Besonders der Cloud-Umsatz entwickelte sich stark und untermauert den Fortschritt der erfolgreichen Transformation des Geschäftsmodells.

CDW ein führender Anbieter von IT-Lösungen

CDW wurde 1984 als Computer Discount Warehouse gegründet und ist heute ein führender Anbieter von IT-Lösungen für Unternehmen, Behörden, Bildungseinrichtungen und das Gesundheitswesen. Die Angebotspalette umfasst Hardware- und Softwareprodukte sowie integrierte IT-Lösungen, darunter Mobilität, Sicherheit, Optimierung von Rechenzentren, Cloud Computing und Virtualisierung.

Das Unternehmen bietet auch Beratungsdesign- und Implementierungsservices sowie Managed Services, zu denen auch Infrastructure- as-a-Service-Angebote gehören. CDW bietet Support über den gesamten IT-Lebenszyklus und schafft so langfristige, beständige Kundenbeziehungen. Mit den Zahlen zum 4. Quartal hat der Konzern die Markterwartungen übertroffen. CDW glänzt durch hohes und stabiles Gewinn- und Umsatzwachstum.

Bechtle Symbolbild IT_shutterstock_318368642_NicoEINino

Der IT-Profi für Ihr DepotIT-Dienstleistungen sind ein Vertrauensgeschäft. Bechtle punktet bei immer mehr Kunden. Das macht die Aktie interessant. › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Volker Gelfarth
Von: Volker Gelfarth. Über den Autor

Der Diplom-Ingenieur lernte die Schwächen und Stärken eines Unternehmens selbst als Manager kennen, bevor er sich voll und ganz der Value-Analyse widmete. Er ist Chefredakteur für die Dienste Aktien-Analyse, Gelfarths Dividenden-Letter, Gelfarths Premium-Depot und High Performance Depot.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von Volker Gelfarth. Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz