IVU-Aktie: Gewinne trotz Trump-Debakel

Daimler Mercedes Benz RED – shutterstock_383806060 Ivan Kurmyshov

Der deutsche Nebenwert IVU ist im laufenden Jahr bislang einer der großen Gewinner des Kurszettels. (Foto: Ivan Kurmyshov / Shutterstock.com)

Die Folgen des Handelsstreits USA versus China haben heute den konjunktursensiblen deutschen Leitindex DAX unter die 12.000-Punkte-Marke gedrückt.

In wenigen Tagen sitzen Politiker aus den USA und China erneut am Verhandlungstisch. Jetzt, wo die negativen Folgen der gegenseitigen Blockade auch für das einfache Wahlvolk immer sichtbarer werden, muss sich speziell US-Präsident Donald Trump fragen, ob er mit einer eigenhändig ausgelösten Konjunkturkrise in das Wahlkampfjahr 2020 marschieren will. Sein bisheriger Werbe-Slogan, dass die US-Industrie der strahlende Gewinner der Blockadepolitik sei, wird immer deutlicher als Lüge sichtbar.

Trump dürfte es innerlich schon jetzt bedauern, dass er Anfang Mai auf kleinere Provokationen der Chinesen verärgert reagiert und den fast fertig ausgehandelten Handelsvertrag nicht unterschieben hat. Die Konjunkturdaten wären dann heute dramatisch besser und die Aktienmärkte würden Richtung Allzeithoch laufen. Diesen Schub wollte Trump später in der Wahlkampfphase nutzen, doch wenn er nicht bald unterschreibt, könnte die Auftragsflaute eine zu schwere Hypothek für das Wahlkampfjahr 2020 werden.

Zurück in die Heimat: Der deutsche Aktienmarkt entwickelte sich im laufenden Jahr unter dem Strich wenig erbaulich. Viele Aktien von kleinen und mittelgroßen Unternehmen und Aktien von Unternehmen aus zyklischen Branchen brachten den Anlegern zumeist Verluste ein.

Doch es gibt auch einige deutsche Aktien, die sich im laufenden Jahr sehr gut entwickelt haben. Eine solche Aktie ist die der IVU Traffic Technologies AG. Die Aktie, die sich schon seit einiger Zeit in meinem Börsendienst Depot-Optimierer befindet, legte im laufenden Jahr schon um mehr als 100% zu!

IVU im Portrait

Das 1976 gegründete und in Berlin ansässige Unternehmen sorgt nach eigenen Angaben seit über 40 Jahren mit mehr als 500 Ingenieuren für einen pünktlichen und zuverlässigen Verkehr in den Metropolen der Welt.

In wachsenden Städten sind Menschen und Fahrzeuge ständig in Bewegung. Das ist eine logistische Herausforderung, die intelligente und sichere Softwaresysteme voraussetzt. Auf Basis der IVU.suite entwickelt die IVU leistungsstarke IT-Lösungen für den öffentlichen Personen- und Güterverkehr und die Transportlogistik.

flixbus-brandenburger_tor – flixmobility

FlixBus Aktie: Börsengang ist eine Option - das ist für Anleger drinMit FlixBus könnte eine interessante Aktie an die Börse kommen, denn das Unternehmen dominiert seinen Markt. › mehr lesen

Die integrierten Standardprodukte von IVU planen, optimieren und steuern den Einsatz von Bussen und Bahnen, informieren Fahrgäste in Echtzeit, erstellen Routen für die Paketzustellung und unterstützen Filialisten bei der Standortwahl.

Über 500 Kunden weltweit setzen auf die Lösungen von IVU. Ob Komplettlösung oder einzelne Komponenten: Die Produkte von IVU basieren auf offenen Standards und lassen sich in unterschiedlichste Systemumgebungen integrieren.

Starke Zahlen und vielversprechende Aussichten

Blicken wir nun auf die jüngsten Zahlen: Beim Rohergebnis wuchs IVU im 1. Halbjahr 2019 um 12% auf 23,1 Mio. Euro. Aufgrund geringerer Hardwareauslieferungen stieg der Umsatz dagegen im Vergleich zum Vorjahr um lediglich 1% auf 30,3 Mio. Euro.

Der operative Cashflow (Mittelzufluss aus dem operativen Geschäft) erreichte in den ersten 6 Monaten dieses Jahres einen Wert von 9,8 Mio. Euro. Ebenfalls sehr positiv: Das Unternehmen kam zum Ende des 1. Halbjahres auf eine Nettocash-Position (Kassenbestand abzgl. Schulden) in Höhe von 6,7 Mio. Euro.

Die jüngsten Umsatz- und Ergebnisentwicklung war gut, aber nicht sehr gut. Sehr gut ist aber der hohe Auftragsbestand. Und spannend sind hier auch die extrem guten Perspektiven. IVU hat kürzlich einen Großauftrag von der Deutschen Bahn erhalten. Angesichts des gerade auf den Weg gebrachten Milliarden-Investitionsprogramms der Deutschen Bahn, ist zu erwarten, dass der Auftrag für IVU sogar noch größer wird.

Ebenfalls sehr spannend: Vor einigen Monaten ist die LKW-Sparte von Daimler bei IVU eingestiegen. Hier könnte es am Ende sogar zu einer kompletten Übernahme mit schöner Übernahmeprämie kommen.

In jedem Fall eröffnet Daimler IVU einen Marktzugang, der vorher nicht vorhanden war. Auch hier ist mindestens mit lukrativen Großaufträgen zu rechnen. Das würde den weiteren Aufwärtstrend stützen. In allgemeinen Schwächephasen am deutschen Aktienmarkt können Sie daher bei IVU zugreifen. Der lange Handelsstreit ist überflüssig und wird naiv geführt, sorgt aber zumindest für günstige Einstiegskurse an der Börse.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Rolf Morrien
Von: Rolf Morrien. Über den Autor

Rolf Morrien ist nicht nur Chefredakteur von „Morriens Einsteiger-Depot“, dem „Depot-Optimierer“, von „Das Beste aus 4 Welten“ und von „Rolf Morriens Power Depot“, er ist auch einer der renommiertesten Börsenexperten Deutschlands.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von Rolf Morrien. Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz